Schlagwort-Archive: Torte

Smart Brownies

Standard

Das neue Jahr ist da..uuh schon seit fast 3 Wochen – hallihallo! Die Feiertage sind aber gar nicht so einfach abzuschütteln, denn sie hinterlassen süße Spuren in Schränken, Fächern, Schubladen und den dunkelsten Ecken unserer uns behütenden 4 Wände.

Jaha, wie kleine gewitzte Ameisen lauern wir ihnen auf, den auf der Strecke gebliebenen Weihnachts Naschereien. Die üblen Pfundskerle werden gnadenlos eingeschmolzen. Wie Blei am Silvesterabend werden aus ihnen glorreiche Neuheiten, die um einiges adretter daherkommen als ihre komform verpackten Vorgänger.

Gibt mir ein „N“, gibt mir ein „O“, gibt mir ein „M“ und hebt eure köstlich kämpfende Faust gen Himmelszelt! Ein kleines NOM für die nächste Kaffeerunde, ein großes für die gepimpte Naschigkeit.

Es lebe die Verkleidungskunst!

Zutaten für 20 Brownie cubes:

Für den schokoholischen Teig:

  • 230g Mon Chéri (1,5 Packungen)
  • 300g Butter
  • 5 frische Eier (L) Bio/Freiland
  • 300g Rohrohrzucker
  • 250g Dinkelmehl (Typ 630 oder 1050)
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 60g Backkakao
  • je 1/2 TL Zimt & gem. Ingwer

Für die wuchtige Ganache:

  • 250g Schokoreste oder Kuvertüre (ich opferte einen 150g Schoko-Weihnachtsmann & 100g Zartbitter Kuvertüre)
  • 40g Butter
  • je 1/2 TL gem. Nelke & Kardamom
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Prise Salz

Brownie Magie:

>> Ofen auf 150°C Umluft (170°C Ober-/Unterhitze) vorheizen. Backrahmen (ca.30x25cm) fetten oder mit Backpapier auslegen.

1.) Sachte verschmelzen wir zunächst die Mon chéri Pralinen bei niedriger Temperatur mit der Butter.

2.) Unterdessen schlagen wir die Eier einige Minuten fluffig-cremig mit dem Rohrohrzucker auf.

3.) In einer separaten Schüssel mischen wir die trockenen Zutaten aus Dinkelmehl, Weinsteinbackpulver, Kakao, Zimt sowie Ingwer miteinander.

4.) Pralinenbutter & Mehlmix rühren wir nun nacheinander in die Eiermasse bis ein homogener Teig entsteht. Diesen in die vorbereitete Form streichen und im heißen Ofen ca. 30-35 Minuten backen, bis der Teig die allseits beliebte Stäbchenprobe besteht 🙂 Auskühlen lassen und in 20 Würfel schneiden.

TIPP: Man kann vorher noch die Ränder begradigen – zumindest wenn man so teilzeit-perfektionistisch veranlagt ist wie ich. Da es mir immer sehr am Herzen liegt, dass die Brownies herrlich quadratisch sind, muss ich das nun mal machen. Teigreste kann man übrigens super als Eis Topping oder für Cakepops verwenden.

5.) Für das i-Tüpfelchen -unsere ultra tolle Ganache– verschmelzen wir alle angegebenen Zutaten auf niedriger Stufe miteinander. Dabei äußerst rührend vorgehen!!

6.) Brownie cubes zärtlich und reichlich damit bestreichen, mit allerlei Firlefanz dekorieren und was ihr dann damit tut…tja, an dieser Stelle klinke ich mich wohl besser aus!

Enjoy enjoy

Peace&Honig

Eure Zuckerpuppe

Auberginen Brot & Zuckerpeitsche

Standard

Leckerschmecker Dachdecker.. machen, grinsen, mmmmhen!!

Zutaten für ein Brot:

  • 1 großes flaches Oliven Fladenbrot oder Ciabatta
  • 2 Auberginen, in 1/2 cm dünne Scheiben geschnitten
  • Gutes Olivenöl
  • Rotweinessig
  • Zitronensaft
  • getrockneter Oregano
  • 1/2 Zehe Knoblauch
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Auberginenscheiben auf den Ofenrost legen und grillen bis sie leicht braun und weich sind. Etwa insg. 100ml Marinade aus Olivenöl, Rotweinessig, Zitronensaft, Oregano, Salz und Pfeffer herstellen. Hierbei sollte die Säuremenge (Rotweinessig & Zitronensaft) immer 1/3 der Gesamtmenge ausmachen. Warmweiche Auberginenscheiben gleich mit der Marinade vermengen und mind. 1 Stunde ziehen lassen.

Das Oliven Fladenbrot bzw. Ciabatta waagerecht durchschneiden und mit einer halben Knoblauchzehe temperamentvoll einreiben, mit Olivenöl beträufeln und mit Salz, Pfeffer sowie Oregano bestreuen. Mit Auberginenscheiben belegen, zuklappen und im Ofen kurz warm machen…fertig, lecker, easy, gediegen!

11650880_944243245598532_764885379_n11536829_944210708935119_1567722478_n11124892_944210668935123_2012168690_n 11304114_944210628935127_528331926_n

Dazu gabs nen großen Salat mit Romana, Rucola, Möhrenraspel, Mozzarella, gerösteten Pinienkernen und restlichen Grill-Auberginen. Wat will man mehr? …klaaar Torte! Here we go ->

Zutaten für ein Amaretto-Buttercreme-Törtchen (Springform Durchmesser 22cm):

Teig:

  • 200g weiche Butter
  • 200g feiner Rohrohruucker
  • 200g Dinkelmehl (Typ 630 oder 1050)
  • 3 große frische Eier (Bio& Freiland)
  • 2,5 gestrichene TL Weinsteinbackpulver
  • 2 EL Amaretto
  • je 1 TL Zimt und Ingwerpulver
  • fein abgeriebene Schale einer Bio Orange
  • 1 Prise Salz
  • 80g getrocknete Sauerkirschen oder Cranberries
  • Tränke: ca. 70ml > Orangensaft & Amaretto 1:1

Buttercreme:

  • 150g weiche Butter
  • 240g Puderzucker
  • 2 EL Amaretto

Deko: Freestyle oder wie bei mir 1,5 Becher Sahne mit Speisefarbe & Vanillezucker steif schlagen und hübsch jemacht!

Zubereitung:

Springform gründlich einfetten. Ofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für den Teig Butter mit Zucker zu einer locker-leichten Masse aufschlagen. Ein Ei nach dem anderen dazurühren, dann Amaretto, Mehl, Backpulver, Salz, Zimt, Ingwerpulver und Sauerkirschen/Cranberries unterrühren. Teig in die gefettete Springform füllen und für etwa 30-35 Minuten backen. Nach der Hälfte der Backzeit die Springform mit Alufolie bedecken, damit die Oberfläche nicht zu braun wird. Anschließend abkühlen lassen.

Für die Buttercreme die genannten Zutaten verschlagen, bis wir eine fluffig lockere Creme haben.

Abgekühlten Kuchen einmal waagerecht durchschneiden. Boden auf eine Tortenplatte setzen und mit der Orangen-Amaretto-Tränke beträufeln. Mit Buttercreme bestreichen und den Kuchendeckel druff setzen. Torte mit der eingefärbten Vanillesahne ummanteln und mit Tuffs verzieren oder oder oder …let´s be weirdo!

11289886_943045115718345_2113036166_n11420067_944222898933900_727984022_n

Pipipiii bon appetiiit!

Peace&Honig

Euer Genussanthrop

Dinkelpizza veggie deluxe + Banana-Mango cake (sugarfree)

Standard

Stets zeige ich meine Liebe in Form von essbaren kleinen Schätzen.. ich kann mir nicht helfen! Keine großen Worte, spürt die Liebe und schickt ein „Hallelujah“ gen Himmel! 😉

Veggie Dinkelpizza deluxe

Zutaten für ein Backblech:

  • je 250g Dinkel Vollkornmehl sowie Dinkelmehl Typ 630 (=500g)
  • 1 TL Salz (ideal: Steinsalz)
  • 2 EL getrockneter Oregano
  • 1 Pck. Trockenhefe (7g)
  • 2 EL Kürbiskernöl
  • 300-350ml lauwarmes Wasser

Belag:

  • Tomatensoße > Fertigsoße oder eben mal kreativ sein! Passata z.B. mit Pesto, Salz, Pfeffer und Kurkuma pimpen. Bewürzt und feiert die Soße mit eurer ganz individuellen Liebe, denn sie ist enorm importante!
  • 200g grüner Spargel, von holzigen Enden befreit & schräg in 0,5cm dünne Scheiben geschnitten
  • 1 Zucchini, der Länge nach halbiert und in ca. 0,5cm dünne Scheiben geschnitten
  • 1/2 Aubergine, in 1cm Würfelchen geschnitten
  • Artischockenherzen ausm Glas
  • schwarze Oliven
  • frischer Thymian
  • gutes Olivenöl
  • optional: Mozzarellawürfelchen (ich habe auf Käse verzichtet, abgesehen von ein wenig geriebenem Parmesan)
  • Frische-Freestyles für nachm Backen: Pizza mit Parmesanspäne, frischem Basilikum oder grob gehacktem Rucola bestreuen, mit hauchzartem Parmaschinken belegen & unbedingt mit gutem Olivenöl beträufeln > serve it!

Zubereitung ATTENZIONE!!!

Trockenhefe im laufwarmen Wasser auflösen und 10 Minuten stehen lassen. Beide Mehlsorten in eine Schüssel geben, mit Salz sowie Oregano vermischen und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefewasser & Kürbiskernöl in die Mehlmulde gießen und alles ordentlich vermengen. Auf ebene Arbeitsfläche umsteigen, damit man schön rangehen kann 😉 ..kneten kneten kneten kneten kneten kneten mit sanfter LOVE~LIEBE~AMORE, sonst wird dat nix! Der Teig muss zart wie ein Ohrläppchen sein und darf nicht kleben. Nach Bedarf etwas mehr Wasser oder Mehl hinzugeben. Ihr kriegt das schon hin! Abschließend ne hübsche Teigkugel formen, zurück in die Schüssel damit, mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und an einem flauschig warmen Ort 2 Stunden gehen lassen, bis der Teig offensichtlich zu einem größeren Ding mutiert ist!

Bild5082

Teig nochmals durchkneten, dann auf einem Stück Backpapier blechgroß ausrollen und weitere 30 Minuten abgedeckt gehen lassen. Währenddessen kann man die Zutaten für den Belag vorbereiten.

Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Okido, los gehts! Zunächst die Tomatensoße als Basis geschmeidig auf dem Pizzateig verstreichen und danach einfach alle Zutaten nach Gusto, Lust & Laune hübsch darauf drapieren.

Ofen heiß?? Dann hopp hopp, unser Prachtexemplar von Pizza kommt nun in den Ofen..und zwar für ca. 25-30 Minuten, bis der Rand knusprig goldbraun ist und die ganze Chose einfach höchstgradig appetitlich ausschaut.

Anschließend kommen die Frische-Freestyles (siehe Zutaten) zum Zuge.. oder auch nicht, aber an frischem Olivenöl führt kein Weg vorbei! Schön gefühlvoll über die fertige Pizza sprenkeln, FINITO!

Bild5079

Banana-Mango cake >sugarfree<

Zutaten für eine mittelgroße Kranzform (Durchmesser 20-22cm) oder kleine Springform (ca. 15cm):

Teig:

  • 125g Dinkelmehl (Typ 630 oder 1050)
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • je 1/2 TL gem.Ingwer, Zimt und Kardamom
  • 60g weiche Bio Butter
  • 2 frische Bio Eier aus Freilandhaltung
  • 3 reife Bananen, püriert

Creme:

  • 1/2 reife Mango
  • 1-2 EL Honig
  • fein geriebene Schale einer unbehandelten Orange oder ausm Päckchen (z.B. von Biovegan oder Bio Vita)
  • je 1/2 TL Kardamom und Kurkuma
  • 1/4 TL geriebene Muskatnuss
  • 100g Mascarpone oder Schmand
  • 100g Schlagsahne, steif geschlagen
  • Deko: Mangostückchen

Zubereitung:

Kuchen backen, fertig! hehe ne, also hier…

Backoben auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Backform fetten.

Eier und Butter mit dem Handrührer dick cremig schlagen. Erst den Bananenbrei, dann Mehl, Backpulver sowie Gewürze nach und nach ordentlich unterrühren, bis der Teig schön homogen cremig ist.

Teig in die gefettete Backform füllen und für ca. 20-25 Minuten in den heißen Ofen schieben. Anschließend Stäbchenprobe durchführen und fertig-basta-aus-die-Maus! Vollständig abkühlen lassen!

Für die Mangosahne: Halbe Mango, mit Honig, Orangenschale und den Gewürzen pürieren. Mangopüree und Mascarpone/Schmand mit dem Handrührer oder Schneebesen verrühren. Dann steife Sahne locker unterheben, dat wars!

Schlussspurt: Den flachen Bananenkuchen einmal waagerecht durchschneiden. Unteren Boden auf einem Kuchenteller platzieren und mit Mangosahne bestreichen. Bananendeckel vorsicht darauf setzen und mit noch mehr Mangosahne toppen. Finally mit Mangostückchen dekorieren und nei damit!

Unser Endergebnis:

Ohne Titel-1 Kopie

Have a wonderful sunny Muddatach!

Peace&Honig

Eure Bananen-Baronin

Frecher Orangenkuchen mit Erdnuss-Zimt-Creme

Standard

Wie ein guter Kuchen mit mucho mucho guten Vibes 100pro gelingt? Mit gutem Sound, nem dynamischen Hüftschwung und idealerweise einer zweiten Person, die einen währenddessen zum Lachen bringt 🙂 Pfeffer der Freude!

Zutaten für ein großes Blech:

Für den frechen Orangenbiskuit:

  • 700g Dinkelmehl (Typ 630 oder 1050)
  • 250g Maisstärke
  • 400g Rohrohrzucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • Eine 18g Packung Weinsteinbackpulver
  • fein abgeriebene Schale von 2 Bio Orangen
  • Gewürze: 2 TL Zimt & je 1 TL Kardamom sowie Ingwerpulver (nach Gusto)
  • 200ml Sesamöl
  • ca. 600ml Orangensaft

Erdnuss-Zimt-Creme:

  • 300g Erdnussmus
  • 130g weiche Bio Butter (Veganer kennen ihre Alternativen, wah?)
  • 200g Puderzucker
  • 1/2 ‚TL Zimt

Deko: Rosa Pfefferbeeren

Zubereitung:

Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. Ein großes Backblech einfetten oder mit Backpapier auslegen.

Für den Orangenbiskuit alle trockenen Zutaten von Dinkelmehl bis zu den Gewürzen in einer Schüssel vermengen. Orangensaft und Sesamöl hinzufügen und mit dem Handrührer ordentlich verrühren, bis der Teig appetitlich homogen ist. Teig liebevoll aufs Backblech streichen und für ca. 30-40 Minuten in den Ofen schieben. Unser Küchli soll goldbraun sein und selbstverfreilich die Stäbchenprobe bestehen 😉 Anschließend abkühlen lassen!

Für die herrliche Erdnuss-Zimt-Creme einfach alle genannten Zutaten mit dem Handrührer verführerisch cremig rühren, in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf jedes Kuchenstückle ein hübsches Cremehäubchen spritzen. Mit rosa Pefferbeeren oder anderem Krams dekorieren und mit großem TAMTAM servieren!

20150224_183311 20150224_183326

Peace&Honig

Eure peanutbutter princess auf der Erdnuss

Schokotorte „Marshmallow-Schaf“ alias XXL Praline

Standard

Guckt es nicht ganz schnuckelig treu, das zuckersüße Marshmallow-Schaf? Ein Zwiespalt tut sich auf. Einerseits möchte man sich seiner süßen Unschuld hingeben und versinken in den saftigen Träumereien eines gewaltigen Berges Schokomasse. Andererseits kommt es doch eine Spur ZU süß & naiv daher, als dass man es je mit aufrichtigem Vergnügen anschneiden könnte.  Am Ende stürzten sich dann doch alle druff und schmatzten glücklich wie die Schweinchen.

Ich widme folgendes Rezept meiner Nikita Sis, die am Wochenende wundervoll 25 Jahre alt wurde. I ❤ YOU !

Zutaten:

Für den Schokoteig:

  • 300g weiche Bio Butter
  • 300g Zartbitter Kuvertüre
  • 5 frische Bio Eier aus Freilandhaltung
  • 100g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Tropfen Bittermandelöl
  • 150g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 1/2 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Zimt

Für die Füllung & Ummantelung:

  • 400g Sahne (2 Becher)
  • 400g Zartbitter Kuvertüre
  • 30g Butter

Für die oberste „Granatsplitter“-Schicht:

  • 400g Kuchenreste (ich hatte Bananenkuchen-Reste)
  • 300g Fruchtjoghurt (bei mir wars Limetten-Joghurt)
  • 3 EL Backkakao
  • 50ml Amaretto

Sonstiges & Deko:

  • ca. 150ml Amaretto-Wasser-Mix (Verhältnis 1:1) zum Tränken der Schokoböden
  • 100g Marzipan für den Schafskopf
  • Marshmallows für die Schafswolle
  • evtl. Kokosraspel für drumherum
  • 4 Kürbiskerne für die Augen und die Nasenlöcher

Zubereitung:

– Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

– Eine Springform (Durchmesser 26-28cm) mit Backpapier auslegen.

Für den Schokoteig:

– 300g Butter sowie 300g gehackte Zartbitter-Kuvertüre in einem Topf bei niedriger Hitze schmelzen.

– Eier, Prise Salz, Zucker & Bittermandelöl in einer Schüssel mit dem Handrührer verschlagen.

– Mehl, Weinsteinbackpulver und Zimt in einer separaten Schüssel mischen.

– Mehlmix und flüssige Schoko-Butter gemeinsam in die Eier-Masse rühren.

– Teig in die Springform geben, glatt streichen und ihn ca. 30-35 Minuten in den Ofen schieben

 – Stäbchenprobe durchführen, aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

– Mit einem Tuch abdecken und über Nacht aufm Küchentisch oder wo auch immer stehen lassen.

Bild3250Bild3252

Für die Füllung & Ummantelung:
– 400g Sahne sowie 400g gehackte Zartbitter-Kuvertüre in ein Töpfchen geben und bei niedriger Temperatur schmelzen.
>> Immer wieder mit dem Schneebesen verrühren, bis die Schokosahne schön homogen braun ist.

– Anschließend Schokosahne halbieren und in der einen Hälfte die 30g Butter schmelzen.

– Beide Cremes abkühlen lassen und dann abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag schuf ich die Torte

Für die „Granatsplitter“-Masse:

Kuchenreste in eine Schüssel zerbröseln und mit Joghurt, Kakao sowie Amaretto zu einer schönen formbaren Pampe vermengen.

TORTE:

– Den Schokokuchen einmal waagerecht durchschneiden. Unteren Boden auf einem Tortenteller platzieren. Springformrand drumherum setzen, damit ordentlich „gestapelt“ werden kann.

– Schokoboden mehrfach mit einer Gabel einpieksen und mit der Hälfte Amaretto-Wasser-Mix tränken.

– Schoko-Sahne-Creme mit dem Handrüher aufschlagen und auf den Schokoboden streichen.

– Zweiten Schokoboden auf die Creme setzen und mit dem restlichen Amaretto-Wasser-Mix tränken.

– „Granatsplitter“-Masse nun kuppelförmig auf den getränkten Schokoboden streichen, sodass quasi ein kleiner Hügel entsteht, der die Form des Schafskörpers andeutet.

– Das Ganze für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

– Aus dem Kühlschrank holen und die Torte rundherum mit einem Messer vom Springformrand lösen. Diesen vorsichtig entfernen.

– Für die Ummantelung die Schokocreme mit Butter mit dem Handrüher aufschlagen und die Torte damit einstreichen.

Bild3286Bild3287Bild3289

Dekoration: Aus Marzipan einen Schafskopf formen und an den Rand der Torte setzen. Marshmallow-Wolle schön verteilen und kahle Stellen mit Kokosraspel bestreuen. Für die Augen 1 Marshmallow halbieren und mit ein wenig Schokocreme auf den Marzipan-Kopf kleben. Für die Pupillen die Kürbiskerne ebenso mit ein wenig Schokocreme auf die Marshmallow-Augen setzen. 2 Kürbiskerne als Nasenlöcher ins Marzipan drücken uuuund FERTIG!!! Die Torte idealerweise noch einige Stunden oder über Nacht durchziehen lassen.

Bild3292

Da stand ich nun vor der Wohnungstür meiner Freundin und begrüßte sie mit einem schafsmäßigen „Määääh!“ und präsentierte ihr stolz die  Torte, die ich extra für sie gezaubert hatte. Sie freute sich und fragte nach einer herzlichen Umarmung: „Oooh ist das ein Igel?“… JA GENAU! Ein weißer Igel! Wir einigten uns auf einen „Albino-Igel“ und ließen uns das Prachtstück mit ganzer Seele schmecken.

Peace&Honig

Euer Firlefanz

Bild3266

 

 

Saftiger Minion-Mohn-Traum mit Schoko-Buttercreme

Standard

Sowat gibts definitiv nur für kleine freche besonders absonderliche Geburtstagspräsidenten!

Je mehr Bio-Zutaten desto besser! Allerdings denke ich, dass nicht alles immer Bio sein muss! Gerade bei Eiern, Butter und anderen Milchprodukten versuche ich auf eine frische Bio-Qualität zu achten. Wieso? Na wer sich für das Thema „Bio“ interessiert, kann sich diesen informativen Artikel auf stern.de gern mal durchlesen:

Biolebensmittel-besser essen

Hier gibts jetzt erstmal voll Pulle Backvergnügen…

Zutaten Mohnkuchen (Durchmesser 22cm)

  • 250g weiche Butter
  • 150g Rohrohrzucker
  • 1Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Zimtpulver
  • 1 Prise Salz
  • 4 frische Bio-Eier
  • 250g Mohnback
  • 150g Crème Fraîche
  • 200g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 1,5 TL Weinsteinbackpulver

Zutaten Schoko-Buttercreme:

  • 200g Vollmilch-Kuvertüre, grob gehackt
  • 130g Butter, grob gehackt
  • 50g Crème Fraîche
  • 1 EL Ahornsirup
  • 50g gehobelte Mandeln

Optional> Zutaten für die Minion-Deko: 250g Marzipan Rohmasse & Speisefarben

Zubereitung:

Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Springform (Durchmesser 22cm) mit Backpapier auslegen.

Für den Mohnkuchen die weiche Butter, Rohrohrzucker, Vanillezucker, Zimt und 1Pr. Salz mit dem Handrührer schön cremig schlagen. Nacheinander die 4 Eier ordentlich unterrühren. Crème Fraîche & Mohnback hinzufügen und gründlich untermengen. In einer separaten Schüssel Dinkelmehl & Weinsteinbackpulver mischen und unter die Mohnmasse rühren.

Teig in die Springform füllen und für 55 Minuten in den heißen Ofen schieben. Danach den Ofen ausschalten und den Kuchen für weitere 10 Minuten darin ruhen lassen. Herausnehmen, die Springform vorsichtig entfernen und den Mohnkuchen auf einem Kuchengitter oder dem Ofenrost vollständig abkühlen lassen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Währenddessen die Schoko-Buttercreme vorbereiten: Gehackte Kuvertüre sowie Butter in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze oder im Wasserbad schmelzen. Anschließend Crème Fraîche & Ahornsirup untermengen. Schokocreme halb-halb auf zwei kleine Schüsselchen verteilen und unter die eine Hälfte 50g gehobelte Mandeln rühren.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Abgekühlten Mohnkuchen einmal waagerecht durchschneiden. Den Boden auf einen Tortenteller setzen und mit der Schoko-Mandel-Buttercreme bestreichen. Den Mohnkuchen-Deckel vorsichtig aufsetzen und mit der restlichen Schoko-Buttercreme (ohne Mandeln) bestreichen bzw. übergießen. Ich habe die Schokocreme recht flüssig über den Kuchen gegossen, damit sie an den Seiten schön runterläuft – da steh´ich nämlich total drauf! Wenn man die Schokocreme komplett abkühlen lässt, wird sie fest. Man kann sie auch schon einen Tag vorher zubereiten und dann einfach nochmal im Topf erwärmen, sobald man sie braucht.

Dann Deko nach Belieben druff drapiert und feeertig! Fazit: Äußerst saftiger Mohnkuchen geht eine noch saftigere Symbiose mit ner traumhaft weichen Schoko-Spachtelmasse ein.

Hier habt ihr die Vorher-Nacher-Bilder! Unfassbar wie sich diese kleinen frechen Minions über Nacht an der Schokocreme ergötzt haben..

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA P1181519

Wünsch euch nen tollen zufriedenstellenden Start in eine neue Woche eures Lebens! 😉

Peace&Honig

Euer Schleckermäulchen

Das Schweinchen Paradies

Standard

Solch eine -im wahrsten Sinne des Wortes- Schweinerei gibt es nur an ganz besonderen Tagen. Wenn die besten der besten Geburtstag haben. Wenn die Präsidenten der Herzen auch noch Geburtstagspräsidenten werden. Dann hält mich nichts mehr. Es folgt die große Ein-Mann-Anja-Laola-Welle, die nicht wirklich zieht, weil ich bloß meine zwei Arme in die Luft werfe. Ein gällendes „Woooooooohooooooooo“ füllt den Raum -und erfreut nebenbei die ganze Nachbarschaft. Inniges Herzen, Knuddeln, Kneifen, Knutschen, begleitet von putzigen Tiergeräuschen wird getätigt. Is doch klar, mein Schatz hat Geburtstag und kriegt ne Torte, die super zu ihm passt..„Das Schweinchen Paradies“.

Zutaten für eine 22cm Springform:

  • 40 Stück Kitkat (Duplo geht auch)
  • 50g Zartbitter Schokolade
  • Löffelbiskuits ca. 100g
  • Amaretto ca. 50 ml
  • 460g Frischkäse
  • 150g Puderzucker
  • 4 EL Orangenlikör
  • 200g Schlagsahne
  • Amarettini
  • Für die Schweinchen: 200g Marzipan Rohmasse + rote Speisefarbe
  • 300g Nuss-Nougat-Creme (Brotaufstrich)
  • 1 EL Rapsöl + 3 EL Amaretto

Zubereitung:

Springform auf einen Tortenteller stellen.

Die Kitkat Schokoriegel paarweise hochkant am Springformrand aufstellen. Für mehr Stabilität 50g Zartbitter Schokolade schmelzen, die Schokoriegel innen damit vorsichtig einstreichen und im Kühlschrank 10 Minuten aushärten lassen. Ich sag euch, wenn Zement aus Schokolade bestünde, wäre ich schon längst Maurerin.

Es geht weiter. Für unsere erste Schicht verwenden wir die Löffelbiskuits. Schön dicht nebeneinander legen und kleine Bruchstücke für Lücken verwenden. Löffelbiskuits nun mit ca. 50ml Amaretto tränken. Dafür einen Küchenpinsel verwenden.

Bild1607

Für die Creme: Frischkäse, Puderzucker, 4 EL Orangenlikör cremig schlagen. Schlagsahne steif schlagen und unter die Frischkäsecreme heben. Die Hälfte der Creme auf die Löffelbiskuits streichen. Dann mit einer Schicht Amarettini Keksen belegen und mit der zweiten Hälfte der Creme abschließen.

Marzipan und rote Speisefarbe ordentlich verkneten, sodass die Masse herrlich „schweinchenrosa“ wird. Daraus 2 Schweine-Popos mit Ringelschwanz, einen Schweine-Oberkörper bis zur Hüfte, einen Schweinekopf, -bauch und 4 kleine -Füße/Hufe kneten. Es entstehen ein im Schlamm sitzendes Schweinchen, 2 tauchende Schweinchen, bei denen nur die Popos rausragen und eins das auf dem Rücken im Schlamm treibt. Total neckisch oder?

Bild1608

Nun wirds matschig-> Nutella, 3 EL Amaretto und 1 EL Rapsöl in einem kleinen Topf nur leicht erhitzen und schön rühren, bis die Masse so homogen und weich ist, dass man sie gut auf der Frischkäsecreme verteilen bzw. gießen kann.Zu guter Letzt die Marzipanschweinchen auf dem Nougat-Matsch hübsch arrangieren.

20130518_161410

Die Torte sollte man idealerweise einen Tag vorher zubereiten, damit sie ordentlich durchziehen und -kühlen kann. Die Springform erst einen Tag später abnehmen, wenn die Masse schön stabil geworden ist. Jaaa hört auf Tante Anja! Die hat die Springform nämlich zu früh abgenommen, weil sie zu ungeduldig war. Prompt ist ihr ne Kitkat-Latte rausgebrochen und der Nutellamatsch rausgequollen. Begleitet von vielen unerhört lauten Flüchen konnte sie die Flut vermeiden, den Damm flicken und die Springform erneut drumherum spannen. Dat ist gerade noch mal gut gegangen..puuh!

Viel Spaß damit!

Peace&Honig

Euer Marzipanschweinchen Anja