Schlagwort-Archive: Schokolade

Smart Brownies

Standard

Das neue Jahr ist da..uuh schon seit fast 3 Wochen – hallihallo! Die Feiertage sind aber gar nicht so einfach abzuschütteln, denn sie hinterlassen süße Spuren in Schränken, Fächern, Schubladen und den dunkelsten Ecken unserer uns behütenden 4 Wände.

Jaha, wie kleine gewitzte Ameisen lauern wir ihnen auf, den auf der Strecke gebliebenen Weihnachts Naschereien. Die üblen Pfundskerle werden gnadenlos eingeschmolzen. Wie Blei am Silvesterabend werden aus ihnen glorreiche Neuheiten, die um einiges adretter daherkommen als ihre komform verpackten Vorgänger.

Gibt mir ein „N“, gibt mir ein „O“, gibt mir ein „M“ und hebt eure köstlich kämpfende Faust gen Himmelszelt! Ein kleines NOM für die nächste Kaffeerunde, ein großes für die gepimpte Naschigkeit.

Es lebe die Verkleidungskunst!

Zutaten für 20 Brownie cubes:

Für den schokoholischen Teig:

  • 230g Mon Chéri (1,5 Packungen)
  • 300g Butter
  • 5 frische Eier (L) Bio/Freiland
  • 300g Rohrohrzucker
  • 250g Dinkelmehl (Typ 630 oder 1050)
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 60g Backkakao
  • je 1/2 TL Zimt & gem. Ingwer

Für die wuchtige Ganache:

  • 250g Schokoreste oder Kuvertüre (ich opferte einen 150g Schoko-Weihnachtsmann & 100g Zartbitter Kuvertüre)
  • 40g Butter
  • je 1/2 TL gem. Nelke & Kardamom
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Prise Salz

Brownie Magie:

>> Ofen auf 150°C Umluft (170°C Ober-/Unterhitze) vorheizen. Backrahmen (ca.30x25cm) fetten oder mit Backpapier auslegen.

1.) Sachte verschmelzen wir zunächst die Mon chéri Pralinen bei niedriger Temperatur mit der Butter.

2.) Unterdessen schlagen wir die Eier einige Minuten fluffig-cremig mit dem Rohrohrzucker auf.

3.) In einer separaten Schüssel mischen wir die trockenen Zutaten aus Dinkelmehl, Weinsteinbackpulver, Kakao, Zimt sowie Ingwer miteinander.

4.) Pralinenbutter & Mehlmix rühren wir nun nacheinander in die Eiermasse bis ein homogener Teig entsteht. Diesen in die vorbereitete Form streichen und im heißen Ofen ca. 30-35 Minuten backen, bis der Teig die allseits beliebte Stäbchenprobe besteht 🙂 Auskühlen lassen und in 20 Würfel schneiden.

TIPP: Man kann vorher noch die Ränder begradigen – zumindest wenn man so teilzeit-perfektionistisch veranlagt ist wie ich. Da es mir immer sehr am Herzen liegt, dass die Brownies herrlich quadratisch sind, muss ich das nun mal machen. Teigreste kann man übrigens super als Eis Topping oder für Cakepops verwenden.

5.) Für das i-Tüpfelchen -unsere ultra tolle Ganache– verschmelzen wir alle angegebenen Zutaten auf niedriger Stufe miteinander. Dabei äußerst rührend vorgehen!!

6.) Brownie cubes zärtlich und reichlich damit bestreichen, mit allerlei Firlefanz dekorieren und was ihr dann damit tut…tja, an dieser Stelle klinke ich mich wohl besser aus!

Enjoy enjoy

Peace&Honig

Eure Zuckerpuppe

Schoko Tarte mit honey-fraîche für Vollblut-Genießer

Standard

Spürt ihr es? Die Zeit scheint still zu stehen und die Welt verneigt sich in Ehrfurcht vor dieser Tarte! Sich verzehrende Fluten strömen den gierigen Rachen hinunter und das Bäuchlein geht in Empfangsbereitschaft. Die Finger zittern vor Verzückung und der Gaumen gleicht einem Pendel. Quälende Sekunden verstreichen wie Äonen von Jahren, um uns dann mit geballter Wahrheit zu belohnen, mit harmonischer Homogenität, dem Gefühl von Richtigkeit, von Zusammengehörigkeit. Diese Tarte ist eine Muse auf meiner Zunge. Sie inspiriert mich. Ich möchte ein Sofa aus Schoko Tarte bauen, damit ich mich hineinlegen und darin versinken kann, um dann mit der ganzen weichen Masse geflutet zu werden.

Zutaten für eine Springform (ca. 24-26cm Durchmesser):

Für die Schoko Tarte:

  • 150g Butter
  • 150g Zartbitter Kuvertüre
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 5 gestrichene TL Weinsteinbackpulver
  • 120g Rohrohrzucker
  • je 1/2 TL Zimt-, Kardamom- & Ingwerpulver
  • 1,5 reife Bananen, püriert

Für die honey-fraîche folgendes verrühren:

  • 200g Crème fraîche
  • 1 EL Honig
  • etwas Orangenschale
  • 1 Prise Muskat

Zubereitung:

Ofen auf 160 Grad Heißluft oder 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Springform mit Backpapier auskleiden.

Bei niedriger Temperatur Butter und Zartbitter Kuvertüre hingebungsvoll & geduldig miteinander verschmelzen.

In einer Schüssel gemahlene Mandeln, Weinsteinbackpulver, Rohrohrzucker sowie Gewürze vermengen. Bananenpüree und Schokobutter vorsichtig unterrühren, bis ein herrlich homogener Teig entsteht, der einen fast den Atem raubt.

Teig in die Springform füllen, glatt streichen und für ca. 35 Minuten backen. Der Kuchen bläht sich erst auf und sackt dann wieder ab.

Anschließend gänzlich auskühlen lassen, aus der Form lösen und auf einem schnieken Kuchenteller drapieren.

Unsere hypergalaktische Schokotarte mit göttlicher honey-fraîche servieren.

Falls du dich besonders abenteuerlustig und adrenalingeladen fühlen solltest, kannst du dies essbare Kleinod noch mit Bananenscheibchen dekorieren..huuuii riskant, gewagt und sicherlich zu 129 % aufregend!

Genießts ihr sprechenden Zimtsterne!

Peace&Honig

Euer Topflappen Cheerleader

 

Schoko-Mandel-Törtchen mit Mascarpone Barett >>fesh & fresh<<

Standard

Schon Alkaios von Lesbos hat gesagt: „Im Schokolädchen veritas“

Nie würde ich diesem weisen Knaben widersprechen. Ich verneige mich ehrfürchtig mit zwei Schoko-Mandel-Törtchen in den Händen und warte auf die Wahrheit! Lasst uns die veritas rocken…

Zutaten für 12 Stück:

  • 150g Butter
  • 150g Zartbitter Kuvertüre
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 3 gestrichene TL Weinsteinbackpulver
  • 120g Rohrohrzucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 3 frische Bio-Eier aus Freilandhaltung (Größe M)

Pour la crème:

  • 250g Mascarpone
  • 50g Puderzucker
  • je 1/4 TL Kurkuma & Kardamom
  • 1/4 Fläschchen Zitronenöl
  • 1 Becher (200g) Sahne, steif geschlagen

Deko: Geröstete Mandelblättchen, Schokospäne, rote Pfefferbeeren, schwarzer Sesam… leichtfüßig nach Lust & Laune!

Einmal durch die Törtchen Zeitmaschine:

Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein 12er Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Butter & Schoki langsam miteinander verschmelzen. Mandeln, Backpulver, Zucker, Zimt in einer Schüssel vermischen. Die Eier nacheinander und anschließend die Schokobutter gefühlvoll unterrühren.

Teig gleichmäßig auf alle 12 Förmchen verteilen und für ca. 30-40 Minuten in den Ofen schieben. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Fertig? Wunderbärchen..dann lasse mer unsere kleenen gehaltvollen Wonneproppen vollständig auf nem schnieken Kuchengitter oder nem draufgängerischen Ofenrost abkühlen. Ist janz jut wenn die kleenen Racker auch von unten bissl gelüftet werden, sonst wird der Teigboden womöglich etwas lääätschig – was unsere heutige höchste kriminelle Sachlage betrifft, ist „lätschig“ wohl das am homogensten klingende Wort. In meinen Ohren allemal und ich als äußerst feinfühlige Cookerina habe ein ungemein sensibles Gehör!

20150907_191118

Für la crème verschlagen wir auf brutalst sanfte Weise Mascarpone, Puderzucker, Kurkuma, Kardamom und das Zitronenöl miteinander und heben luftig-locker die geschlagenen Sahne unter. Mit einem Spritzbeutel lassen sich nun äußerst schnuckelig adrette Häubchen auf die Törtchen setzen. Selbstverfreilich wird das geschickt detailverliebte Dekorieren als Alibi missbraucht, bevor man sie sich ausschweifend frivol in den Schlund schiebt.

2015-09-07 20.23.50 2015-09-09 18.06.50

Futterluke zu und mmmmmh… auf ein spätsommerlich angehauchtes und melancholisch beträufeltes Wochenende!

Peace&Honig

Euer Fußbett aus Wolken

Nussecken ayurvedisch-saftig

Standard

„Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er zurücklässt, ist bleibend.“ (Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)

Zutaten für 1 Backblech von etwa 35 x 40cm:

Für den Mürbteigboden:

  • 250g Dinkelmehl (Typ 630 oder 1050)
  • 1/4 TL Weinsteinbackpulver
  • 125g kalte Bio Butter, gewürfelt
  • 70g Rohrohrzucker
  • 1-2 EL Wasser oder Milch (auch pflanzl. Milch)

Für die Nussfüllung:

  • 300g gemahlene & geröstete Nüsse (z.B. Haselnüsse, Mandeln, Walnüsse oder ein Mix aus allen)
  • 150g Bio Butter
  • 100g Rohrohrzucker
  • 3 EL Lieblings-Konfitüre (z.B. aus Aprikose oder Pfirsich)
  • 4 EL Sahne (ich hatte pflanzl. Sahne> Reis Cuisine)
  • je 1/2 TL Zimt und gemahlener Ingwer

Zum Bestreichen:

  • ca. 3-4 EL Konfitüre zum Bestreichen
  • 150g Zartbitter Kuvertüre
  • 1 EL Öl
  • 1 Prise Muskat & 1/2 TL Bourbon-Vanille

Deko: Gehackte oder gehobelte Nüsse nach Gusto

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Mürbteigboden zu einem geschmeidigen Teig verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kühlen.

Währenddessen alle Zutaten für die Nussfüllung in einem Topf erhitzen, schön vermengen und danach etwas abkühlen lassen.

Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Backblech fetten oder mit Backpapier auslegen.

Unseren gekühlten Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen und den Boden des Backblechs damit bedecken. Mehrmals mit einer Gabel einstechen und für ca. 12-14 Minuten in den Ofen schieben.

Anschließend aus dem Ofen nehmen, Mürbteigboden gleichmäßig mit der Nussfüllung bestreichen und weitere 13-15 Minuten bei gleicher Temperatur fertig backen. Auskühlen lassen.

Nussecken1

Konfitüre erwärmen, den abgekühlten Kuchen dünn damit bestreichen und nochmals 10 Minuten auskühlen lassen. Zu guter Letzt die Kuvertüre langsam schmelzen, 1 EL Öl, Muskat sowie Vanille unterrühren und die Nussecken gleichmäßig damit überziehen. Mit gehackten oder gehobelten Nüssen dekorieren.

Nussecken  Nussecken2

Experimentiert einfach mal mit verschiedenen Nuss-Sorten. Schmeckt immer ein bissl anders. Statt Zartbitter Kuvertüre kann man auch weiße Kuvertüre verwenden und diese mit gehackten Pistazien und gemörserten roten Pfefferbeeren bestreuen – wundervolle Farbkombi!

Lehnt euch zurück und genießt!

Peace&Honig

Eure Knack-Schoki

Schokotorte „Marshmallow-Schaf“ alias XXL Praline

Standard

Guckt es nicht ganz schnuckelig treu, das zuckersüße Marshmallow-Schaf? Ein Zwiespalt tut sich auf. Einerseits möchte man sich seiner süßen Unschuld hingeben und versinken in den saftigen Träumereien eines gewaltigen Berges Schokomasse. Andererseits kommt es doch eine Spur ZU süß & naiv daher, als dass man es je mit aufrichtigem Vergnügen anschneiden könnte.  Am Ende stürzten sich dann doch alle druff und schmatzten glücklich wie die Schweinchen.

Ich widme folgendes Rezept meiner Nikita Sis, die am Wochenende wundervoll 25 Jahre alt wurde. I ❤ YOU !

Zutaten:

Für den Schokoteig:

  • 300g weiche Bio Butter
  • 300g Zartbitter Kuvertüre
  • 5 frische Bio Eier aus Freilandhaltung
  • 100g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Tropfen Bittermandelöl
  • 150g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 1/2 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Zimt

Für die Füllung & Ummantelung:

  • 400g Sahne (2 Becher)
  • 400g Zartbitter Kuvertüre
  • 30g Butter

Für die oberste „Granatsplitter“-Schicht:

  • 400g Kuchenreste (ich hatte Bananenkuchen-Reste)
  • 300g Fruchtjoghurt (bei mir wars Limetten-Joghurt)
  • 3 EL Backkakao
  • 50ml Amaretto

Sonstiges & Deko:

  • ca. 150ml Amaretto-Wasser-Mix (Verhältnis 1:1) zum Tränken der Schokoböden
  • 100g Marzipan für den Schafskopf
  • Marshmallows für die Schafswolle
  • evtl. Kokosraspel für drumherum
  • 4 Kürbiskerne für die Augen und die Nasenlöcher

Zubereitung:

– Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

– Eine Springform (Durchmesser 26-28cm) mit Backpapier auslegen.

Für den Schokoteig:

– 300g Butter sowie 300g gehackte Zartbitter-Kuvertüre in einem Topf bei niedriger Hitze schmelzen.

– Eier, Prise Salz, Zucker & Bittermandelöl in einer Schüssel mit dem Handrührer verschlagen.

– Mehl, Weinsteinbackpulver und Zimt in einer separaten Schüssel mischen.

– Mehlmix und flüssige Schoko-Butter gemeinsam in die Eier-Masse rühren.

– Teig in die Springform geben, glatt streichen und ihn ca. 30-35 Minuten in den Ofen schieben

 – Stäbchenprobe durchführen, aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

– Mit einem Tuch abdecken und über Nacht aufm Küchentisch oder wo auch immer stehen lassen.

Bild3250Bild3252

Für die Füllung & Ummantelung:
– 400g Sahne sowie 400g gehackte Zartbitter-Kuvertüre in ein Töpfchen geben und bei niedriger Temperatur schmelzen.
>> Immer wieder mit dem Schneebesen verrühren, bis die Schokosahne schön homogen braun ist.

– Anschließend Schokosahne halbieren und in der einen Hälfte die 30g Butter schmelzen.

– Beide Cremes abkühlen lassen und dann abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag schuf ich die Torte

Für die „Granatsplitter“-Masse:

Kuchenreste in eine Schüssel zerbröseln und mit Joghurt, Kakao sowie Amaretto zu einer schönen formbaren Pampe vermengen.

TORTE:

– Den Schokokuchen einmal waagerecht durchschneiden. Unteren Boden auf einem Tortenteller platzieren. Springformrand drumherum setzen, damit ordentlich „gestapelt“ werden kann.

– Schokoboden mehrfach mit einer Gabel einpieksen und mit der Hälfte Amaretto-Wasser-Mix tränken.

– Schoko-Sahne-Creme mit dem Handrüher aufschlagen und auf den Schokoboden streichen.

– Zweiten Schokoboden auf die Creme setzen und mit dem restlichen Amaretto-Wasser-Mix tränken.

– „Granatsplitter“-Masse nun kuppelförmig auf den getränkten Schokoboden streichen, sodass quasi ein kleiner Hügel entsteht, der die Form des Schafskörpers andeutet.

– Das Ganze für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

– Aus dem Kühlschrank holen und die Torte rundherum mit einem Messer vom Springformrand lösen. Diesen vorsichtig entfernen.

– Für die Ummantelung die Schokocreme mit Butter mit dem Handrüher aufschlagen und die Torte damit einstreichen.

Bild3286Bild3287Bild3289

Dekoration: Aus Marzipan einen Schafskopf formen und an den Rand der Torte setzen. Marshmallow-Wolle schön verteilen und kahle Stellen mit Kokosraspel bestreuen. Für die Augen 1 Marshmallow halbieren und mit ein wenig Schokocreme auf den Marzipan-Kopf kleben. Für die Pupillen die Kürbiskerne ebenso mit ein wenig Schokocreme auf die Marshmallow-Augen setzen. 2 Kürbiskerne als Nasenlöcher ins Marzipan drücken uuuund FERTIG!!! Die Torte idealerweise noch einige Stunden oder über Nacht durchziehen lassen.

Bild3292

Da stand ich nun vor der Wohnungstür meiner Freundin und begrüßte sie mit einem schafsmäßigen „Määääh!“ und präsentierte ihr stolz die  Torte, die ich extra für sie gezaubert hatte. Sie freute sich und fragte nach einer herzlichen Umarmung: „Oooh ist das ein Igel?“… JA GENAU! Ein weißer Igel! Wir einigten uns auf einen „Albino-Igel“ und ließen uns das Prachtstück mit ganzer Seele schmecken.

Peace&Honig

Euer Firlefanz

Bild3266

 

 

Vegane Mon-Chéri-Brownies

Standard

Mein siebtes süßes Rezept in Folge! Ich kann aber nichts dafür. Meine Eltern haben Mon Chéri Pralinen von Freunden geschenkt bekommen und sie essen die Dinger nun mal nicht so gerne. Aus diesem Grund sah ich es als meine Pflicht an ein bissl zu zaubern. „Ich zaubere euch etwas daraus, das ihr gerne essen werdet!“, habe ich dann gesagt und bin auf mysteriöse Art und Weise verschwunden. Ich kam mit mutierten Mon Chéri zurück. Sie erkannten die Dinger gar nicht mehr wieder, denn sie waren nicht mehr klein und viereckig, sondern groß, rund, weich und warm. Oben eine dünne kross karamellisierte Schicht und innen die geschmeidigste Symbiose von Zutaten, die ich je erlebt habe. Eines meiner aller besten Schoki Rezepte!

Zutaten für eine Springform (Durchmesser 26cm):

  • Eine handelsübliche Packung Mon Chéri (157g) (Alternative: Bitterschokolade)
  • 200g Alsan Bio Margarine
  • 4 Ei-Ersatz aus 4 gehäuften EL Sojamehl vermischt mit 10 EL Wasser und 1 EL Apfelessig
  • 250g Voll- oder Rohrohrzucker
  • 1 TL Zimt + 1 TL Ingwerpulver
  • 160g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 1 gestrichener TL Weinsteinbackpulver
  • 40g ungesüßtes Kakaopulver/ Backkakao

Zubereitung:

Mon Chéri und Alsan in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze unter Rühren schmelzen. Danach etwas abkühlen lassen. Ei-Ersatz-Mix und Zucker schön cremig schlagen und die lauwarme Mon-Chéri-Buttermasse unterrühren. Mehl, Zimt, Backpulver sowie Kakao vermischen und ebenfalls unter die Schokomasse rühren. Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und im vorgeheißten Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 35-40 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen! Er bleibt innen jedoch sowieso seeeehr sexy weich! Anschließend die Brownies in der Form abkühlen lassen und nach Gusto mit Kuvertüre überziehen oder mit Puderzucker bestäuben. Kann man warm klasse mit Eiscreme kombinieren.

Ich habe extra mal recherchiert. Mon Chéri besteht aus Bitterschokolade, die keine Milch enthält..d.h. das Pralinchen ist vegan und somit auch meine Brownies. Legga saftig glänzende Schnittsche!

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

..und dann uff die Couch, mit Schatz oder Kumpel, Decke, Wärmflasche, Tee und nem guten Film! Bestes Gute-Laune-Programm für den tristen Herbst!

Eure Bequeme

Peace&Honig

Oh! Keks mit Keksfüllung

Standard

Ich habe zarte Geschmacksknospen. Ich liebe es, langsam zu essen, um jede einzelne Zutat wahrzunehmen. Ich schmachte nach meiner kindlichen Faszination, wie aus vielen unterschiedlichen Puzzleteilen ein Wirbelwind im Mund entstehen kann, der einen Tränen in die Augen treibt. Gewürze tragen mich auf ihren wärmenden Schwaden in andere Welten und bereichern mein Kopfkino. Dann bin ich ganz leis..     leis..     leis.. ja!

Damit meine würzigen Nebelschwaden mir meine Sinne aber nicht komplett verdrehen oder mich gar in andere Sphären tragen, muss regelmäßig was deutlich handfestes uffn Tisch. Ich bin Freund pfundiger und leicht „übertriebener“ Küche. Vor allem im Herbst/Winter ist das eine Wohltat!

Heut wirds erstmal übertrieben süß uuuuh yeeeeah sexytime!

Oh! Keks mit Keksfüllung

Zutaten für ca. 24 Stück:

  • 500g weiche Bio-Butter
  • 250g Rohrohrzucker
  • 2 Bio-Eier, Größe M (Alternativ Ei-Ersatz-Mix aus 2 EL Sojamehl+ 5 EL Wasser)
  • 1/2 Fläschen Mandelaroma
  • 600g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 2 gestrichene TL Backpulver (ideal: Weinsteinbackpulver)
  • 1/2 TL Salz
  • 200g gehackte Vollmilchschokolade
  • ca. 24 Süßigkeiten als Füllung, z.B. Oreos, Mozartkugeln, Toffifee, Milka Tender Stückchen usw.

Zubereitung:

Weiche Butter mit beiden Zuckersorten einige Minütchen cremig aufschlagen.

Mandelaroma und 2 Eier nacheinander ordentlich unterschlagen.

Mehl, Backpulver und Salz mischen und portionsweise unter die Buttermasse rühren. Die Knethaken des Handrührers sind hierfür am besten!!

Zum Schluss die gehackte Schokolade gleichmäßig in den Teig einarbeiten.

Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen!

Jeden dieser beliebten dunklen Kekse mit je 2 Kugeln Teig ummanteln. Jede Kugel sollte etwa walnussgroß sein.

9 Stück können locker auf ein mit Backpapier belegtes Blech.

Ab in den Ofen! Bei mir waren sie nach 18-20 Minuten perfekt! Unten leicht braun, super!

DSC00302DSC00307DSC00305DSC00308DSC00311

Wenn euch jetzt nicht das Wasser im Munde zusammen läuft..

Sind die nicht Kürmelmonstermäßig klasse?! Ich befürchte, zusammen mit heißem Kakao könnten sie Traumata heilen!

Ich zitiere: „Kekse, ich will Kekse!“ (Krümelmonster)

Peace&Honigküsse