Schlagwort-Archive: preiswert

Smart Brownies

Standard

Das neue Jahr ist da..uuh schon seit fast 3 Wochen – hallihallo! Die Feiertage sind aber gar nicht so einfach abzuschütteln, denn sie hinterlassen süße Spuren in Schränken, Fächern, Schubladen und den dunkelsten Ecken unserer uns behütenden 4 Wände.

Jaha, wie kleine gewitzte Ameisen lauern wir ihnen auf, den auf der Strecke gebliebenen Weihnachts Naschereien. Die üblen Pfundskerle werden gnadenlos eingeschmolzen. Wie Blei am Silvesterabend werden aus ihnen glorreiche Neuheiten, die um einiges adretter daherkommen als ihre komform verpackten Vorgänger.

Gibt mir ein „N“, gibt mir ein „O“, gibt mir ein „M“ und hebt eure köstlich kämpfende Faust gen Himmelszelt! Ein kleines NOM für die nächste Kaffeerunde, ein großes für die gepimpte Naschigkeit.

Es lebe die Verkleidungskunst!

Zutaten für 20 Brownie cubes:

Für den schokoholischen Teig:

  • 230g Mon Chéri (1,5 Packungen)
  • 300g Butter
  • 5 frische Eier (L) Bio/Freiland
  • 300g Rohrohrzucker
  • 250g Dinkelmehl (Typ 630 oder 1050)
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 60g Backkakao
  • je 1/2 TL Zimt & gem. Ingwer

Für die wuchtige Ganache:

  • 250g Schokoreste oder Kuvertüre (ich opferte einen 150g Schoko-Weihnachtsmann & 100g Zartbitter Kuvertüre)
  • 40g Butter
  • je 1/2 TL gem. Nelke & Kardamom
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Prise Salz

Brownie Magie:

>> Ofen auf 150°C Umluft (170°C Ober-/Unterhitze) vorheizen. Backrahmen (ca.30x25cm) fetten oder mit Backpapier auslegen.

1.) Sachte verschmelzen wir zunächst die Mon chéri Pralinen bei niedriger Temperatur mit der Butter.

2.) Unterdessen schlagen wir die Eier einige Minuten fluffig-cremig mit dem Rohrohrzucker auf.

3.) In einer separaten Schüssel mischen wir die trockenen Zutaten aus Dinkelmehl, Weinsteinbackpulver, Kakao, Zimt sowie Ingwer miteinander.

4.) Pralinenbutter & Mehlmix rühren wir nun nacheinander in die Eiermasse bis ein homogener Teig entsteht. Diesen in die vorbereitete Form streichen und im heißen Ofen ca. 30-35 Minuten backen, bis der Teig die allseits beliebte Stäbchenprobe besteht 🙂 Auskühlen lassen und in 20 Würfel schneiden.

TIPP: Man kann vorher noch die Ränder begradigen – zumindest wenn man so teilzeit-perfektionistisch veranlagt ist wie ich. Da es mir immer sehr am Herzen liegt, dass die Brownies herrlich quadratisch sind, muss ich das nun mal machen. Teigreste kann man übrigens super als Eis Topping oder für Cakepops verwenden.

5.) Für das i-Tüpfelchen -unsere ultra tolle Ganache– verschmelzen wir alle angegebenen Zutaten auf niedriger Stufe miteinander. Dabei äußerst rührend vorgehen!!

6.) Brownie cubes zärtlich und reichlich damit bestreichen, mit allerlei Firlefanz dekorieren und was ihr dann damit tut…tja, an dieser Stelle klinke ich mich wohl besser aus!

Enjoy enjoy

Peace&Honig

Eure Zuckerpuppe

Apple crumble Muffins à l´orange

Standard

Ein freier Freitag, love & peace & harmony, time and space, Ohren seitlich am Kopf, Augäpfel im Schädel, ein kleines sensibles Näschen mitten in der Fratze, eine zuckersüße Schnute unne drunner, Extremitäten wie man sie nur selten zu Gesicht bekommt und spitzbübische Gedankengänge.

Heilige Rohrnudel, wenn das nicht mal grandiose Voraussetzungen für eine Backorgie à la >friday night-ich-schrubb-dir-den-Küchenboden-Travoltastyle-Baby< sind!

Uffgespasst, diese streuseligen Muffins sind ungelogen der Blockbuster meines Herdkinos

Zutaten für 12 Stück:

Für die Streusel:

  • 100g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 75g kalte Butter, in Stückchen
  • 60g Rohrohrzucker
  • fein geriebenen Schale einer unbehandelten Orange

Für den Teig:

  • 200g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 100g Rohrohrzucker
  • 1 TL Ingwerpulver
  • 1/3 TL gem. Muskatnuss
  • 1/2 TL feines Stein- oder Meersalz
  • 2 gestrichene TL Weinsteinbackpulver
  • 125ml Molke
  • 100g geschmolzene Butter (ideal aus Weidemilch z.B. von Kerrygold)
  • 2 frische Bio Eier aus Freilandhaltung (M)
  • 400g Äpfel, klein gewürfelt

Wir verkrümeln uns in die Kulinarik-Werkstatt:

Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

12er Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Zunächst krümeln wir alle Streuselzutaten in einer kleinen Schüssel zu schicken Streuseln und stellen sie beiseite.

Für den Rührteig geben wir alle trockenen Zutaten von Dinkelmehl bis Weinsteinbackpulver in eine Schüssel und vermengen sie staubfrei miteinander. Dann gesellen sich Molke, geschmolzene Butter sowie Eier hinzu. Wir produzieren mit dem Handrührer einen cremigen Teig daraus und heben zum Schluss noch die Apfelwürfel unter.

Unseren fruchtig bestückten Teig verteilen wir nun gleichmäßig auf die 12 Muffinmulden, toppen jedes Törtchen mit den duftenden Orangen-Streuseln und schieben das Ganze für ca. 25 Minuten in den heißen Ofen, bis die Streusel herrlich goldbraun sind und der Teig den Stäbchentest erfolgreich besteht.

Ich wünsche euch ein geschmackvolles Wochenende mit viel Zeit und Muse für die schönen kleinen Dinge im Leben.

Peace&Honig

Euer Vitamin C haltiges Krümelmonster

Dinkel Fussili für Champions in Radicchio-Kokos-Sauce

Standard

Fussili gehören definitiv zu meinen absoluten Lieblingen. Nicht nur weil sie Ähnlichkeit mit meinen Haaren haben, auch weil sie durch ihren flotten Drehmoment so viel Geschmack transportieren können, dass es mich förmlich um den Tisch jagt. Kokosmilch & Radicchio lassen sich auf der putzigen Fussili herrlich gemeinsam verfrachten.

Der bittere Radicchio in saftigem Magenta ist voll mit Mineral-, Ballast- & Bitterstoffen, die uns mit jeder Menge Energie versorgen und unsere Verdauungssäfte in Wallung bringen – jetzt, da die Welt allmählich wieder auftaut, genau das Richtige! In Kombination mit süßlich cremiger Kokosmilch, stoffwechselanregenden Gewürzen und schniekem Dinkel Input, gibt das eine beglückend runde Sache!

I said a pa pi pasta, pappie to the pippie, the pa, pa a pi, and you don´t stop to cook it. To the buon appetito, basta e finito!

Zutaten für 5 Portionen

  • 600g Dinkel Fussili
  • 1 EL Ghee oder Kokosfett
  • 5 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 250g frische braune Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 1 knackiger Kopf Radicchio, geviertelt & in Streifen geschnitten
  • 1 EL getrockneter Oregano
  • 1 EL fein gehackter Rosmarin
  • Mein Gewürzmix: je 1 TL Kurkuma sowie gem. schwarzer Pfeffer, je 1/2 TL Kreuzkümmel (Cumin), gem. Koriander, Paprika edelsüß & Zimt
  • 1 Dose Kokosmilch (400ml)
  • 2 EL Ahornsirup
  • Steinsalz, Kristallsalz oder gutes Meersalz
  • evtl. 1-2 TL Reismehl zum Abbinden
  • Nach Gusto für den individuellen Teller Freestyle > geriebener Parmesan, gutes Olivenöl, etwas Pesto Genovese, geröstete Mandelblättchen oder Chiliflocken für die Extra-Düse

Zubereitung:

  1. Nudelwasser in nem großen Pott aufsetzen.
  2. Ghee oder Kokosfett in einer geräumigen Pfanne Feuer unterm Hintern machen.
  3. Frühlingszwiebeln anschwitzen.
  4. Champignons, Radicchio, Oregano, Rosmarin und meinen Gewürzmix hinzufügen, weiterbraten und die janze Chose dabei beherzt vermengen.
  5. Kokosmilch & Ahornsirup angießen und das Sößchen ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze einkochen und den Radicchio schön zerfallen lassen.
  6. Nach 10 Minütchen idealerweise die Fussili ins kochende Salzwasser schubsen.
  7. Kurz bevor sie al dente sind, einmal hurtig die Soße salzen, abschmecken und evtl. mit Reismehl abbinden. (Reismehl kann man einfach trocken mit einem Schneebesen unterschlagen)
  8. Pasta abgießen und sogleich zum Soßentraum in die Pfanne kippen.
  9. Alles geschmeidig vermengen, servieren und nach Belieben, Appetit und animalischem Trieb mit Parmesan, Olivenöl, Pesto, gerösteten Mandelblättchen oder Chiliflöckchen verfeinernd toppen.
  10. BUON APPETITO

20160310_122747

2016-03-10 13.53.36 2016-03-10 13.52.34

Genießt euer Wochenende!

Peace&Honig

Eure Teigeresse

Herrlicher Auberginen-Dibbedidip

Standard

Ein sehr schönes unkompliziertes Rezept. Ich liebe es Auberginen auf diese Art und Weise zuzubereiten. Was da im Ofen vor sich geht und wie sie sich anschließend verarbeiten lassen, grenzt doch schon irgendwie an Magie.. an ganz logische alchemistische Magie, wie wundervoll!

Zutaten für ne volle Müslischüssel:

  • 2 große Auberginen
  • 30g Sesamsaat
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • je 1 TL Currypulver & gem. Koriander
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • 150g griechischer Sahnejoghurt
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Auberginen jeweils längs halbieren und das Fruchtfleisch vorsichtig gitterartig einschneiden. Schale mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Bild5126

Auberginenhälften mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Bild5127

ca. 30 Minuten in den heißen Ofen schieben. Danach ist das Fruchtfleisch buttrig weich und kann ordentlich ausgeschabt werden. Schwarze Schale wegschmeißen!

Bild5131 Bild5132

Währenddessen kann man bereits die Sesamsaat gemeinsam mit Knoblauch, Curry & Koriander in einem Pfännchen rösten, bis es angenehm duftet. Diesen Mix dann im Mörser deftig durchwalken oder mixen.

Bild5128 Bild5129

Auberginen Fruchtfleisch, Sesammix, Zitronensaft sowie Olivenöl miteinander pürieren, Joghurt unterheben und das Ganze mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Bild5137

Dieser unbeschreiblich köstliche Dibbedidip passt hervorragend zu meinen „Magic Samosas„, zu „Kernigen Dinkelbaguettes“ oder ganz easypeasy zu Pasta. Dazu noch ein bissl geriebener Parmesan & für die etwas robusteren Gemüter ein paar Chiliflocken oben druff, basta & bon appetito!

Startet gut in eine neue wundervolle Woche eures Lebens!

Peace&Honig

Euer Fruchtfleischer

Zarte Vanille-Kardamom-Monde

Standard

Hopp hopp Schürze umgebunden, Weihnachts-CD eingeschmissen (Michael Bublé ist sehr zu empfehlen!!), Tee oder Glögg aufgesetzt und los kanns gehen! Dieses ganz simple Rezept macht Lust auf mehr und garantiert süchtig, übermotiviert, experimentierfreudig und mutig, im Ernst jetzt! Habe ich euch jemals an der Nase rumgeführt? Nee gelle?! Also…

Zutaten für 48 Stück:

  • 280g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 80g Rohrohrzucker + 1Pck. Vanillezucker
  • 200g kalte Bio-Butter, gewürfelt
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 1/2 TL Kardamompulver
  • ca. 8 Pck. Vanillezucker zum Wenden
  • ca. 2 EL Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Jingle bells, jingle bells, jingle all the way, Dinkelmehl, Rohrohrzucker, 1Pck. Vanillezucker, Butterwürfel, Haselnüsse und Kardamom zu einem wundervollen Teig verkneten. Teig in 4 gleichgroße Portionen teilen, diese zu Rollen formen, in Frischhaltefolie wickeln und für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Anschließend jede der 4 Rollen in je 12 gleichgroße Scheiben schneiden. Jedes Teigstückchen nun mit den Händen zu einer Kugel und dann zu einer kleinen Rolle formen, die man zu einem Hörnchen biegt. Die Hälfte der fertig gebogenen Hörnchen bzw. Monde auf das Backblech legen und für ca. 16-18 Minuten in den vorgeheizten Ofen schieben. 2. Hälfte der Monde solange auf einem bemehlten Brett in den Kühlschrank stellen. Die Monde sollen an den Spitzen nur gaaaanz leicht goldbraun sein und ansonsten hell bleiben!

Vanillezucker zum Wenden auf einen flachen Teller geben und die fertig gebackenen Monde noch warm darin wenden. Dabei unbedingt ganz vorsichtig arbeiten, da sie sehr mürbe sind und schnell brechen.

Mit der gekühlten 2. Hälfte der Monde auf gleiche Weise verfahren. Abschließend nochmal alle Monde mit Puderzucker bestäuben und schon kann losgeknuspert werden.. mit einer 2. oder 3. Tasse Glögg beispielsweise.

Bild4511 Bild4513 Bild4514

Ich wünsche euch ein gediegenes 3. Adventswochenende und chronisch wohlig-warme Füße!

Peace&Honig

Eure hija de la luna muy crujiente

 

Rotwein-Möhren-Creme mit Rucola-Minz-Pesto

Standard
Rotwein-Möhren-Creme mit Rucola-Minz-Pesto

Ein wunderbarer Start in ein reichhaltiges Menü oder ein leichtes Abendessen Hand in Hand mit einem kernigen Stück Brot. Let´s gooo.. tu´ ma lieber die Möhrchen, Mama!

Zutaten für 4 Portionen:

  • 400g Karotten geschält & in grobe Stücke geschnitten
  • 1 EL Ghee/Butterschmalz oder Kokosfett
  • 1 guter Schuss Rotwein (50-75ml)
  • 1 dicker EL Rucola-Minz-Pesto (Rezept hier)
  • Salz & Pfeffer
  • Deko: ein wenig Rucola-Minz-Pesto, frische Minzblätter, geröstete Sesamsamen und Balsamico-Creme (Reduktion)

Zubereitung:

Ghee/Butterschmalz oder Kokosfett in einem Topf erhitzen. Die Karottenstücke 5 Minuten unter gelegentlichem Rühren rösten. Ich finde, Karotten sollte man stets anrösten, egal wie man sie anschließend weiterverarbeitet. Dadurch intensiviert sich nämlich der natürlich süße Karotten-Geschmack, da die enthaltene Stärke karamellisiert…große klasse!

Mit Rotwein ablöschen und bei mittlerer Hitze so lang dünsten, bis die Karotten durch sind. In ein hohes Gefäß geben und mit dem Mixstab wunderbar cremig pürieren. Die Möhrencreme mit Rucola-Minz-Pesto, Salz und Pfeffer abschmecken.

Bild4257

Ich drapiere diese Creme sehr gerne mit Hilfe eines Servierrings auf dem Teller. Hierfür gebe ich etwas Olivenöl auf ein Stück Serviette und reibe das Innere des Servierrings damit ein. Dann setze ich den Ring auf meinen Teller, fülle ihn mit etwas Möhrencreme, streiche sie glatt und ziehe den Ring langsam & lotrecht nach oben ab. Das geht eigentlich super easy!

Bild4258

Zu guter Letzt mit etwas Pesto, geröstetem Sesam und frischen Minzblättern garnieren und einen dezenten Kreis aus Balsamico-Creme drumherum ziehen.

Bild4259 Bild4264

Hübsch wah? Ich habe diese schnieke Augenweide meinen Eltern zum 38.Hochzeitstag serviert. Meine Mum hat mir dafür meinen ersten Michelin-Stern verliehen. Also wenn das nix heißt..darauf kann man doch mal einen lassen!

Peace&Honig

Eure Wurzelgemüseline

Himmlischer Zwetschgenkuchen mit saftigen Streuseln

Standard

Wenn ich zaubern könnte, würd ich mir an eine Hand 2 Finger mehr zaubern. Dann könnte ich die Zutaten für dieses himmlisch leckere Meisterwerk nämlich an einer Hand abzählen. Das käme voll gut an! Schnell, einfach, unkompliziert und wirklich ein saftiger Genuss, wie er wohlschmeckender nicht sein könnte.

>Inspired by Hauke vom Land< Mühsam doch achtsam pflückte er jede einzelne Zwetschge vom Baum. An einer Hand konnte man sie nicht mehr abzählen. Da müsste man schon Gandalf sein, um sich so viele Finger an eine Hand zu zaubern. Abermillionen von Zwetschgen sammelte er und schenkte sie mir. Danke mein Lieber, du gabst mir die Möglichkeit in meinem Ofen Wunder zu bewirken. Ich widme dir dieses Rezept 😀

Zutaten für 1 Blech:

  • 600g Dinkelmehl (Typ 630 oder 1050)
  • 1/2 TL Natron
  • 200g Rohrohrzucker
  • 300g kalte Bio Butter (vegane Alternative: Pflanzenmargarine)
  • 6 EL kaltes Wasser oder Fruchtsaft
  • 2 TL Zimt
  • 1,5 Kg Zwetschgen oder Pflaumen

Zubereitung:

Alle Zutaten – außer Zwetschgen/Pflaumen – rasch zu einem schönen Mürbteig kneten und mind. 30 Minuten kalt stellen. Die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. 3/4 des gekühlten Teiges wird nun für den Kuchenboden verwendet. Aus dem Rest zaubern wir später die Streusel. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig gleichmäßig auf das Blech drücken. Man kann ihn auch auf bemehlter Arbeitsfläche oder zwischen 2 Frischhaltefolien ausrollen und dann aufs Blech hieven. Ich drück ihn lieber mit den Fingern aufs Blech. Dann die Zwetschgen dachziegelartig darauf verteilen. Nun schnappen wir uns das letzte Viertel Teig und krümeln ihn streuselig über die Zwetschgen.

Das Ganze kommt bei 175 Grad Umluft (vorgeheizt) für 40-45 Minuten in den Ofen. Sollten die Streusel zu dunkel werden, kann man den Kuchen mit Alufolie abdecken und fertigbacken. Je nach Saison kann man z.B. auch Kirschen und Äpfel verwenden.

Bild4006 Bild4007

Genießt euer Wochenende in vollen Zügen!

Peace&Honig

Euer freches saures Zwetschi