Schlagwort-Archive: nussig

Krümelmonster Armageddon

Standard

Gegen herbstliche Kälte hilft jede Menge  saftig-kerniges Mundgefühl! Dazu nen heißen Tee, einen spicy caffè latte oder mein ober grandioser Carob Kakao.

Na? Vielleicht doch noch mal fix in den Supermarkt, um die Sonntagstafel charismatisch zu bestücken? Hopphopp…

Zutaten für 32 Stück:

  • 250g weiche Bio Butter
  • 200g Rohrohrzucker
  • 1Pck. Vanillezucker
  • 2 Freiland Bio Eier (L)
  • 300g Dinkelmehl (T. 1050 oder 630)
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 1/2 TL Stein-/Meersalz
  • 1 TL Zimt
  • 200g gehackte gemischte Nüsse

Zubereitung:

Ofen auf 180Grad Umluft vorheizen. Backbleche mit Backpapier belegen.

Butter und Zucker schön fluffig aufschlagen. Eier nacheinander unterschlagen bis eine kompakte Masse entsteht. Mehl, Weinsteinbackpulver, Salz und Zimt separat vermengen und gemeinsam mit den Nüssen peu à peu in die Buttermasse rühren.

Nun denn, mithilfe eines Löffels oder mit befeuchteten Händen walnussgroße Bällchen aus dem Keksteig formen und mit genügend Abstand aufs Blech setzen. Nacheinander je ca. 10 Minuten fertig backen bis die Cookies am Rand goldbraun und innen noch ‚chewy‘ sind.

2016-10-22-13-09-10

Knusper knusper knäuschen ein wundervolles Wochenende wünscht euer Anja Mäuschen 😉

Advertisements

Schoko-Mandel-Törtchen mit Mascarpone Barett >>fesh & fresh<<

Standard

Schon Alkaios von Lesbos hat gesagt: „Im Schokolädchen veritas“

Nie würde ich diesem weisen Knaben widersprechen. Ich verneige mich ehrfürchtig mit zwei Schoko-Mandel-Törtchen in den Händen und warte auf die Wahrheit! Lasst uns die veritas rocken…

Zutaten für 12 Stück:

  • 150g Butter
  • 150g Zartbitter Kuvertüre
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 3 gestrichene TL Weinsteinbackpulver
  • 120g Rohrohrzucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 3 frische Bio-Eier aus Freilandhaltung (Größe M)

Pour la crème:

  • 250g Mascarpone
  • 50g Puderzucker
  • je 1/4 TL Kurkuma & Kardamom
  • 1/4 Fläschchen Zitronenöl
  • 1 Becher (200g) Sahne, steif geschlagen

Deko: Geröstete Mandelblättchen, Schokospäne, rote Pfefferbeeren, schwarzer Sesam… leichtfüßig nach Lust & Laune!

Einmal durch die Törtchen Zeitmaschine:

Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein 12er Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Butter & Schoki langsam miteinander verschmelzen. Mandeln, Backpulver, Zucker, Zimt in einer Schüssel vermischen. Die Eier nacheinander und anschließend die Schokobutter gefühlvoll unterrühren.

Teig gleichmäßig auf alle 12 Förmchen verteilen und für ca. 30-40 Minuten in den Ofen schieben. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Fertig? Wunderbärchen..dann lasse mer unsere kleenen gehaltvollen Wonneproppen vollständig auf nem schnieken Kuchengitter oder nem draufgängerischen Ofenrost abkühlen. Ist janz jut wenn die kleenen Racker auch von unten bissl gelüftet werden, sonst wird der Teigboden womöglich etwas lääätschig – was unsere heutige höchste kriminelle Sachlage betrifft, ist „lätschig“ wohl das am homogensten klingende Wort. In meinen Ohren allemal und ich als äußerst feinfühlige Cookerina habe ein ungemein sensibles Gehör!

20150907_191118

Für la crème verschlagen wir auf brutalst sanfte Weise Mascarpone, Puderzucker, Kurkuma, Kardamom und das Zitronenöl miteinander und heben luftig-locker die geschlagenen Sahne unter. Mit einem Spritzbeutel lassen sich nun äußerst schnuckelig adrette Häubchen auf die Törtchen setzen. Selbstverfreilich wird das geschickt detailverliebte Dekorieren als Alibi missbraucht, bevor man sie sich ausschweifend frivol in den Schlund schiebt.

2015-09-07 20.23.50 2015-09-09 18.06.50

Futterluke zu und mmmmmh… auf ein spätsommerlich angehauchtes und melancholisch beträufeltes Wochenende!

Peace&Honig

Euer Fußbett aus Wolken

Herrlicher Auberginen-Dibbedidip

Standard

Ein sehr schönes unkompliziertes Rezept. Ich liebe es Auberginen auf diese Art und Weise zuzubereiten. Was da im Ofen vor sich geht und wie sie sich anschließend verarbeiten lassen, grenzt doch schon irgendwie an Magie.. an ganz logische alchemistische Magie, wie wundervoll!

Zutaten für ne volle Müslischüssel:

  • 2 große Auberginen
  • 30g Sesamsaat
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • je 1 TL Currypulver & gem. Koriander
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • 150g griechischer Sahnejoghurt
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Auberginen jeweils längs halbieren und das Fruchtfleisch vorsichtig gitterartig einschneiden. Schale mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Bild5126

Auberginenhälften mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Bild5127

ca. 30 Minuten in den heißen Ofen schieben. Danach ist das Fruchtfleisch buttrig weich und kann ordentlich ausgeschabt werden. Schwarze Schale wegschmeißen!

Bild5131 Bild5132

Währenddessen kann man bereits die Sesamsaat gemeinsam mit Knoblauch, Curry & Koriander in einem Pfännchen rösten, bis es angenehm duftet. Diesen Mix dann im Mörser deftig durchwalken oder mixen.

Bild5128 Bild5129

Auberginen Fruchtfleisch, Sesammix, Zitronensaft sowie Olivenöl miteinander pürieren, Joghurt unterheben und das Ganze mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Bild5137

Dieser unbeschreiblich köstliche Dibbedidip passt hervorragend zu meinen „Magic Samosas„, zu „Kernigen Dinkelbaguettes“ oder ganz easypeasy zu Pasta. Dazu noch ein bissl geriebener Parmesan & für die etwas robusteren Gemüter ein paar Chiliflocken oben druff, basta & bon appetito!

Startet gut in eine neue wundervolle Woche eures Lebens!

Peace&Honig

Euer Fruchtfleischer

Orangen-Carpaccio mit gerösteten Pistachios

Standard

Guuude ihr Schleckermäulchen,

hier kommt ne schnieke sexy Frühstücksidee! Geht aber auch zwischendurch oder als Dessert mit ein wenig bzw. sehr viel Eiscreme oder einem Stückchen verführerisch warmweichen Brownie-sonst-was-fudge-mmmh-cake!

Zutaten:

  • Orangen, geschält & in Scheiben geschnitten
  • Orangensaft
  • Gewürze: Zimtstangen, Kardamomkapseln, etwas Kurkuma- sowie Ingwerpulver
  • Rohrohrzucker
  • Grob gehackte Pistazien, trocken angeröstet

Zubereitung:

Macht euch locker, ihr braucht keine Mengenangaben! Kocht frei wie der Wind..

Drapiert die Orangenscheiben hübsch auf einem großen flachen Teller oder einem pompösen Silbertablett, falls der Dalai Lama höchstpersönlich vorbeikommen sollte… das wird ihn von den Socken hauen!

Dann zaubert ihr in einem kleinen Topf euren Gewürzsud. Saft, Gewürze und Zucker ca. 15 Minuten sachte köcheln, abschmecken und über die Orangenscheiben träufeln. Selbstverständlich auch die mitgekochten Zimtstangen und Kardamomkapseln hübsch darauf verteilen – schließlich möchte man sich bei diesem Anblick wie auf nem indischen Basar fühlen. Abschließend mit gehackten Pistazien bestreuen und genießen.

Ich persönlich wärme die Platte immer noch an. Für 10 Minuten in den heißen Ofen schieben, dat wars… mmh ich liebe das!

Bild4811 Bild4812

Genießt euch!

Peace&Honig

Eure saftige Zitruspresse

Frecher Orangenkuchen mit Erdnuss-Zimt-Creme

Standard

Wie ein guter Kuchen mit mucho mucho guten Vibes 100pro gelingt? Mit gutem Sound, nem dynamischen Hüftschwung und idealerweise einer zweiten Person, die einen währenddessen zum Lachen bringt 🙂 Pfeffer der Freude!

Zutaten für ein großes Blech:

Für den frechen Orangenbiskuit:

  • 700g Dinkelmehl (Typ 630 oder 1050)
  • 250g Maisstärke
  • 400g Rohrohrzucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • Eine 18g Packung Weinsteinbackpulver
  • fein abgeriebene Schale von 2 Bio Orangen
  • Gewürze: 2 TL Zimt & je 1 TL Kardamom sowie Ingwerpulver (nach Gusto)
  • 200ml Sesamöl
  • ca. 600ml Orangensaft

Erdnuss-Zimt-Creme:

  • 300g Erdnussmus
  • 130g weiche Bio Butter (Veganer kennen ihre Alternativen, wah?)
  • 200g Puderzucker
  • 1/2 ‚TL Zimt

Deko: Rosa Pfefferbeeren

Zubereitung:

Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. Ein großes Backblech einfetten oder mit Backpapier auslegen.

Für den Orangenbiskuit alle trockenen Zutaten von Dinkelmehl bis zu den Gewürzen in einer Schüssel vermengen. Orangensaft und Sesamöl hinzufügen und mit dem Handrührer ordentlich verrühren, bis der Teig appetitlich homogen ist. Teig liebevoll aufs Backblech streichen und für ca. 30-40 Minuten in den Ofen schieben. Unser Küchli soll goldbraun sein und selbstverfreilich die Stäbchenprobe bestehen 😉 Anschließend abkühlen lassen!

Für die herrliche Erdnuss-Zimt-Creme einfach alle genannten Zutaten mit dem Handrührer verführerisch cremig rühren, in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf jedes Kuchenstückle ein hübsches Cremehäubchen spritzen. Mit rosa Pefferbeeren oder anderem Krams dekorieren und mit großem TAMTAM servieren!

20150224_183311 20150224_183326

Peace&Honig

Eure peanutbutter princess auf der Erdnuss

Mr. & Mrs. Banana-Porridge >Ayurveda-Style<

Standard

Dieses wunderbar nahrhafte und zufriedenstellende Banana-Porridge bereite ich präferiert für mein Sugarbabe und mich zu. Es sieht jeden Morgen anders aus. Mal mache ich Bärchen-Gesichter, mal charismatische Gentlemen mit Mustache, mal kleine Liebeserklärungen und heute gabs Portraits von uns. Der morgendlichen Frühstücks-Phantasie sind schlichtweg keine Grenzen gesetzt. Es gibt so viele Arten von Nüssen und Kernen, Obst und Trockenfrüchten..da kann man allerhand zusammenbasteln. Hier kommt zunächst die Basis für große Träumereien & Luftschlösser und eine mögliche Variante davon 🙂 Let´s go honey…

Zutaten für 2 Portionen:

  • 6 dick gehäufte EL feine Haferflocken (oder 3 EL feine sowie 3 EL grobe Haferflocken)
  • 2 dick gehäufte EL Weizenkleie
  • 2 EL gehackte Walnusskerne
  • 2 EL Sonnenblumenkerne
  • 2 EL Rosinen ODER 4 Datteln, gehackt
  • 1 reife Banane
  • 1 TL Ghee, Kokos- oder Mandelöl
  • Gewürzmix: 1/2 TL Zimt, je 1/4 TL gemahlener Anis, Ingwer, Kardamom sowie Kurkuma
  • 400ml Wasser oder pflanzliche Milch (z.B. Hafer-, Reis- oder Mandelmilch)
  • nach Belieben Ahornsirup oder Rohrohrzucker zum Süßen (ich nehme, wenn überhaupt, 1 TL für meine Portion)
  • Für die grinsenden Münder z.B. Mandeln, Rosinen, Kürbiskerne oder Pinienkerne
  • Für Haare & Bart: Schoko-Knuspermüsli

Zubereitung:

Zunächst einmal die 2 Enden der Banane abschneiden und für die Deko beiseitelegen. Daraus werden nachher nämlich 2 Näschen. Weiterhin 4 Bananenscheiben für die Augen abschneiden und ebenfalls beiseitelegen. Den Rest der Banane in Scheiben schneiden und mit all den restlichen Zutaten in einem Töpfchen vermengen. Bei mittlerer Temperatur unter gelegentlichem Rühren schön schlotzig-pampig kochen. Nach Belieben süßen und auf 2 Müslischalen verteilen. Bananen-Augen sowie -Nasen auf dem Porridge drapieren, grinsende Münder aus Nüssen oder Kernen sowie Haare/ Bärte aus Schoko-Knuspermüsli zaubern…je nachdem von wem ihr ein Portrait macht. Für Blondinen kann man z.B. helles Knuspermüsli oder helle Cornflakes verwenden 😀

Bild4702

Uuuii und heut scheint die Sonne als gäbs kein Morgen mehr! Das wirds aber ganz gewiss geben..und zwar mit neuen atemberaubenden Porridge-Meisterwerken.

Haut rein, Gourmets, Gourmands und Affenvolk!

Peace&Honig

Eure Jane mit Kokos-Bra

Polenta Schneebälle mit Apfel-Nuss-Krokant

Standard

Brrrr…kalt ists draußen! Da muss man sich und seinem Immunsystem echt was Gutes tun. Mit diesen wundervollen Polenta Schneebällen werden ganz nebenbei auch noch Augen und Herz genährt. Die haben einfach DEN Look, den dieser Winter verlangt. Trendiger und schmackofatziger gehts einfach net! Für einen guten Start in den Tag eignen sie sich perfekt. Noch ein bissl Vanilleeis oder Schlagsahne dazu und schwubbs hat man sogar nen feinen Abschluss eines festlichen Winter Menüs. Die machen doch ganz schön was her, wah?

Zutaten für 4 Schneebälle:

  • 125g Polenta (Maisgrieß)
  • 6 Soft-Datteln, gehackt
  • Gewürzmix: 1 TL Zimt, 1/2 TL Kardamom, 1/4 TL Nelkenpulver, 1 Msp. Muskat
  • 350ml Hafermilch (alternativ: Dinkel-, Mandel- oder Reismilch)
  • 50ml Agavendicksaft
  • 1 EL Ghee oder Kokosöl
  • ca. 4 EL gepuffter Amaranth oder Kokosraspel zum Wälzen (für die Schneepanade)

Apfel-Nuss-Krokant:

  • 1 EL Ghee oder Kokosöl
  • 1 Apfel
  • je 30g Mandeln & Haselnüsse
  • 50ml Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • Mark einer Vanilleschote

Zubereitung:

Masse idealerweise am Abend vorher zubereiten, sofern man ein Schneeball-Frühstück haben möchte. Soll daraus beispielsweise ein Dessert für den Abend werden, kann man die Masse auch morgens zubereiten. Hauptsache sie hat genügend Zeit zum Abkühlen.

Maisgrieß, gehackte Datteln und Gewürzmix in einen kleinen Topf geben. Hafermilch, Agavendicksaft, Ghee/Kokosöl hinzufügen und bei mittlerer Hitze aufkochen. Mit dem Schneebesen stetig eifrig weiterrühren, bis die Masse schön sämig-pampig bzw. „schlotzig“ ist. Beiseite stellen, abkühlen lassen und über Nacht mit einem Tuch abdecken.

Allora, am nächsten Morgen Apfel klein würfeln und die Nüsse hacken. Ofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Dann formen wir aus der süßen Polentamasse 4 gleichgroße Bällchen, die wir in gepufftem Amaranth oder Kokosraspel wälzen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Unsere fertigen Schneebälle kommen nun 15 Minuten in den vorgeheißten Ofen. Keine Sorge, sie können nicht schmelzen! 🙂

DSC00752 DSC00753 DSC00754

Für den Apfel-Nuss-Krokant: Ghee/Kokosöl in einem kleinen Topf erhitzen. Apfelwürfel und gehackte Nüsse dazu geben und einige Minuten rösten. Agavendicksaft/Ahornsirup sowie Vanille hinzufügen und alles nochmal 1 Minute durchblubbern lassen.

DSC00755

Die warmen Schneebälle nach 15 Minuten aus dem Ofen nehmen, auf einem hübschen Teller anrichten und den Apfel-Nuss-Krokant mit Gefühl auf den Schneebällchen und drumherum drapieren. Ihr werdet euch wahrlich kugeln vor Genuss!

DSC00757 DSC00758 DSC00759

Guuuden Frühstücks-Hunger und ne schnieke Rest-Woche wünsch ich euch!

Peace&Honig

Euer Weißröckchen