Schlagwort-Archive: Kaffee

Krümelmonster Armageddon

Standard

Gegen herbstliche Kälte hilft jede Menge  saftig-kerniges Mundgefühl! Dazu nen heißen Tee, einen spicy caffè latte oder mein ober grandioser Carob Kakao.

Na? Vielleicht doch noch mal fix in den Supermarkt, um die Sonntagstafel charismatisch zu bestücken? Hopphopp…

Zutaten für 32 Stück:

  • 250g weiche Bio Butter
  • 200g Rohrohrzucker
  • 1Pck. Vanillezucker
  • 2 Freiland Bio Eier (L)
  • 300g Dinkelmehl (T. 1050 oder 630)
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 1/2 TL Stein-/Meersalz
  • 1 TL Zimt
  • 200g gehackte gemischte Nüsse

Zubereitung:

Ofen auf 180Grad Umluft vorheizen. Backbleche mit Backpapier belegen.

Butter und Zucker schön fluffig aufschlagen. Eier nacheinander unterschlagen bis eine kompakte Masse entsteht. Mehl, Weinsteinbackpulver, Salz und Zimt separat vermengen und gemeinsam mit den Nüssen peu à peu in die Buttermasse rühren.

Nun denn, mithilfe eines Löffels oder mit befeuchteten Händen walnussgroße Bällchen aus dem Keksteig formen und mit genügend Abstand aufs Blech setzen. Nacheinander je ca. 10 Minuten fertig backen bis die Cookies am Rand goldbraun und innen noch ‚chewy‘ sind.

2016-10-22-13-09-10

Knusper knusper knäuschen ein wundervolles Wochenende wünscht euer Anja Mäuschen 😉

Advertisements

Apple crumble Muffins à l´orange

Standard

Ein freier Freitag, love & peace & harmony, time and space, Ohren seitlich am Kopf, Augäpfel im Schädel, ein kleines sensibles Näschen mitten in der Fratze, eine zuckersüße Schnute unne drunner, Extremitäten wie man sie nur selten zu Gesicht bekommt und spitzbübische Gedankengänge.

Heilige Rohrnudel, wenn das nicht mal grandiose Voraussetzungen für eine Backorgie à la >friday night-ich-schrubb-dir-den-Küchenboden-Travoltastyle-Baby< sind!

Uffgespasst, diese streuseligen Muffins sind ungelogen der Blockbuster meines Herdkinos

Zutaten für 12 Stück:

Für die Streusel:

  • 100g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 75g kalte Butter, in Stückchen
  • 60g Rohrohrzucker
  • fein geriebenen Schale einer unbehandelten Orange

Für den Teig:

  • 200g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 100g Rohrohrzucker
  • 1 TL Ingwerpulver
  • 1/3 TL gem. Muskatnuss
  • 1/2 TL feines Stein- oder Meersalz
  • 2 gestrichene TL Weinsteinbackpulver
  • 125ml Molke
  • 100g geschmolzene Butter (ideal aus Weidemilch z.B. von Kerrygold)
  • 2 frische Bio Eier aus Freilandhaltung (M)
  • 400g Äpfel, klein gewürfelt

Wir verkrümeln uns in die Kulinarik-Werkstatt:

Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

12er Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Zunächst krümeln wir alle Streuselzutaten in einer kleinen Schüssel zu schicken Streuseln und stellen sie beiseite.

Für den Rührteig geben wir alle trockenen Zutaten von Dinkelmehl bis Weinsteinbackpulver in eine Schüssel und vermengen sie staubfrei miteinander. Dann gesellen sich Molke, geschmolzene Butter sowie Eier hinzu. Wir produzieren mit dem Handrührer einen cremigen Teig daraus und heben zum Schluss noch die Apfelwürfel unter.

Unseren fruchtig bestückten Teig verteilen wir nun gleichmäßig auf die 12 Muffinmulden, toppen jedes Törtchen mit den duftenden Orangen-Streuseln und schieben das Ganze für ca. 25 Minuten in den heißen Ofen, bis die Streusel herrlich goldbraun sind und der Teig den Stäbchentest erfolgreich besteht.

Ich wünsche euch ein geschmackvolles Wochenende mit viel Zeit und Muse für die schönen kleinen Dinge im Leben.

Peace&Honig

Euer Vitamin C haltiges Krümelmonster

Schoko-Mandel-Törtchen mit Mascarpone Barett >>fesh & fresh<<

Standard

Schon Alkaios von Lesbos hat gesagt: „Im Schokolädchen veritas“

Nie würde ich diesem weisen Knaben widersprechen. Ich verneige mich ehrfürchtig mit zwei Schoko-Mandel-Törtchen in den Händen und warte auf die Wahrheit! Lasst uns die veritas rocken…

Zutaten für 12 Stück:

  • 150g Butter
  • 150g Zartbitter Kuvertüre
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 3 gestrichene TL Weinsteinbackpulver
  • 120g Rohrohrzucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 3 frische Bio-Eier aus Freilandhaltung (Größe M)

Pour la crème:

  • 250g Mascarpone
  • 50g Puderzucker
  • je 1/4 TL Kurkuma & Kardamom
  • 1/4 Fläschchen Zitronenöl
  • 1 Becher (200g) Sahne, steif geschlagen

Deko: Geröstete Mandelblättchen, Schokospäne, rote Pfefferbeeren, schwarzer Sesam… leichtfüßig nach Lust & Laune!

Einmal durch die Törtchen Zeitmaschine:

Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein 12er Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Butter & Schoki langsam miteinander verschmelzen. Mandeln, Backpulver, Zucker, Zimt in einer Schüssel vermischen. Die Eier nacheinander und anschließend die Schokobutter gefühlvoll unterrühren.

Teig gleichmäßig auf alle 12 Förmchen verteilen und für ca. 30-40 Minuten in den Ofen schieben. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Fertig? Wunderbärchen..dann lasse mer unsere kleenen gehaltvollen Wonneproppen vollständig auf nem schnieken Kuchengitter oder nem draufgängerischen Ofenrost abkühlen. Ist janz jut wenn die kleenen Racker auch von unten bissl gelüftet werden, sonst wird der Teigboden womöglich etwas lääätschig – was unsere heutige höchste kriminelle Sachlage betrifft, ist „lätschig“ wohl das am homogensten klingende Wort. In meinen Ohren allemal und ich als äußerst feinfühlige Cookerina habe ein ungemein sensibles Gehör!

20150907_191118

Für la crème verschlagen wir auf brutalst sanfte Weise Mascarpone, Puderzucker, Kurkuma, Kardamom und das Zitronenöl miteinander und heben luftig-locker die geschlagenen Sahne unter. Mit einem Spritzbeutel lassen sich nun äußerst schnuckelig adrette Häubchen auf die Törtchen setzen. Selbstverfreilich wird das geschickt detailverliebte Dekorieren als Alibi missbraucht, bevor man sie sich ausschweifend frivol in den Schlund schiebt.

2015-09-07 20.23.50 2015-09-09 18.06.50

Futterluke zu und mmmmmh… auf ein spätsommerlich angehauchtes und melancholisch beträufeltes Wochenende!

Peace&Honig

Euer Fußbett aus Wolken

Fenchel-Pasta in Pesto-Weißweinsoße & blueberry crumble cheesecake

Standard

Wie immer geht die Liebe hier gehörig durch den Magen. Nichts macht meinen Babbo glücklicher als ein gut gefüllter & schmackhaft zubereiteter Teller Pasta, dicht gefolgt von einem saftigen Stückchen Kuchen neben nem flotten Espresso, lächelnden Gesichtern, Sonne und guter Musik! Hier haste Lieblingspapi:

Fenchel-Pasta in Pesto-Weißweinsoße

Zutaten für 4-5 Portionen:

  • 500g schnieke Pasta (z.B. Farfalle, Penne oder Fussili)
  • 1 EL Ghee/Butterschmalz oder Sesam-/Kokosöl
  • Gewürzmix: Je 1 TL gem. Koriander, schwarzer Pfeffer & Kurkuma
  • 3 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 3 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 1 dicke Fenchelknolle, irgendwie klein gestückelt (in 0,5cm-1cm große Stückchen)
  • 4 mittelgroße Tomaten, grob gehackt
  • 150ml Weißwein
  • 100g Schmand
  • 100g rotes Pesto (fertig oder selbst gemacht)
  • 1 dickes Bund frischer Rucola, grob gehackt
  • 5 gehäufte EL geriebener Parmesan
  • Salz, Pfeffer, gutes Olivenöl

Zubereitung: Zuallererst einen großen Pott Wasser für die Pasta aufsetzen, dann kanns weitergehen. Ghee o.ä. in einer großen Pfanne erhitzen. Gewürzmix darin anrösten, Knobi sowie Frühlingszwiebeln hinzufügen, dann Fenchel & Tomaten einmal liebevoll durch die Pfanne rocken lassen. Das Ganze temperamentvoll mit Weißwein ablöschen, auf mittlere Hitze runterschalten, abdecken und 5-10 Minütchen köcheln lassen, bis der Fenchel etwas weicher geworden ist. Er darf ruhig bissfest bleiben.. wozu haben wir schließlich unsere Zähnchen wah? Währenddessen schon mal die Pasta ins gesalzene kochende Wasser schmeißen.

Bild5100

Kurz bevor unser Pasta al dente ist, Schmand, Pesto sowie Parmesan in die Pfanne schmeißen, gut vermengen und 1-2 Kellen Pastawasser hinzufügen. Ordentlich verrühren und bei niedriger Hitze weiterköcheln, bis die Soße wunderbar cremig ist. Nun den Rucola hinzufügen und geschmeidig unter die Soße heben, bis er zerfällt. Abschmecken und basta!

Bild5101

Pasta abgießen und sogleich mit der Soße vermengen. Unser Meisterwerk geschwind und keck servieren und unbedingt mit gutem Olivenöl beträufeln.

Bild5112 Bild5111

Bluberry crumble cheesecake

Zutaten für eine 28cm Springform: Teig:

  • 275g weiche Bio-Butter
  • 200g feiner Rohrohrzucker
  • 1 frisches Bio Ei aus Freilandhaltung (Größe L)
  • 400g Dinkelmehl (Typ 1050 oder 630)
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 1 Pck. Weinsteinbackpulver (17g)
  • 1 Prise Salz (ideal: Steinsalz)
  • 1 gehäufter TL Zimt

Füllung:

  • 500g TK-Blaubeeren
  • 400g saure Sahne
  • 200g Crème Fraîche
  • 100g feiner Rohrohrzucker
  • 3 frische Bio Eier aus Freilandhaltung
  • 2 leicht gehäufte EL Speisestärke
  • 1 TL Kardamom
  • 1/2 Fläschen natürliches Zitronenöl

Zubereitung: Alle Zutaten für den Teig gefühlvoll zu einem geschmeidig-homogenen Prachtexemplar von Teig verkneten, 30 Minuten kühl stellen. Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Springform fetten und 3/4 des Teiges gleichmäßig in die Springform drücken, sodass ein ca. 4cm hoher Rand entsteht. Für die Füllung etwa 2/3 der TK-Blaubeeren mit den restlichen Zutaten schön verquirlen und in die Form gießen.  Restteig darüber streuseln und mit den restlichen Blaubeeren bestreuen.

Bild5114Bild5115

Für ca. 70-80 Minuten backen, bis die Streusel goldbraun sind und der Kuchen die Stäbchenprobe besteht. Anschließend Ofen ausschalten und den Kuchen weitere 10 Minuten bei geöffneter Ofentür darin stehen lassen. Dann kann man ihn rausnehmen und in der Springform vollständig abkühlen lassen.

Bild5121 Bild5119

Sieht das nicht lecker aus? Gell? Seid doch mal ehrlich zu euch selbst.. ihr haltets doch kaum noch aus! Sattelt die Pferde und plant gleich mal die nächste Bekochung eurer Liebsten! Lasst Frühlingsgefühle durch die Bäuche dieser Welt flattern…

Peace&Honig

Euer booty shakin´ Küchen-Hippie

Dinkelpizza veggie deluxe + Banana-Mango cake (sugarfree)

Standard

Stets zeige ich meine Liebe in Form von essbaren kleinen Schätzen.. ich kann mir nicht helfen! Keine großen Worte, spürt die Liebe und schickt ein „Hallelujah“ gen Himmel! 😉

Veggie Dinkelpizza deluxe

Zutaten für ein Backblech:

  • je 250g Dinkel Vollkornmehl sowie Dinkelmehl Typ 630 (=500g)
  • 1 TL Salz (ideal: Steinsalz)
  • 2 EL getrockneter Oregano
  • 1 Pck. Trockenhefe (7g)
  • 2 EL Kürbiskernöl
  • 300-350ml lauwarmes Wasser

Belag:

  • Tomatensoße > Fertigsoße oder eben mal kreativ sein! Passata z.B. mit Pesto, Salz, Pfeffer und Kurkuma pimpen. Bewürzt und feiert die Soße mit eurer ganz individuellen Liebe, denn sie ist enorm importante!
  • 200g grüner Spargel, von holzigen Enden befreit & schräg in 0,5cm dünne Scheiben geschnitten
  • 1 Zucchini, der Länge nach halbiert und in ca. 0,5cm dünne Scheiben geschnitten
  • 1/2 Aubergine, in 1cm Würfelchen geschnitten
  • Artischockenherzen ausm Glas
  • schwarze Oliven
  • frischer Thymian
  • gutes Olivenöl
  • optional: Mozzarellawürfelchen (ich habe auf Käse verzichtet, abgesehen von ein wenig geriebenem Parmesan)
  • Frische-Freestyles für nachm Backen: Pizza mit Parmesanspäne, frischem Basilikum oder grob gehacktem Rucola bestreuen, mit hauchzartem Parmaschinken belegen & unbedingt mit gutem Olivenöl beträufeln > serve it!

Zubereitung ATTENZIONE!!!

Trockenhefe im laufwarmen Wasser auflösen und 10 Minuten stehen lassen. Beide Mehlsorten in eine Schüssel geben, mit Salz sowie Oregano vermischen und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefewasser & Kürbiskernöl in die Mehlmulde gießen und alles ordentlich vermengen. Auf ebene Arbeitsfläche umsteigen, damit man schön rangehen kann 😉 ..kneten kneten kneten kneten kneten kneten mit sanfter LOVE~LIEBE~AMORE, sonst wird dat nix! Der Teig muss zart wie ein Ohrläppchen sein und darf nicht kleben. Nach Bedarf etwas mehr Wasser oder Mehl hinzugeben. Ihr kriegt das schon hin! Abschließend ne hübsche Teigkugel formen, zurück in die Schüssel damit, mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und an einem flauschig warmen Ort 2 Stunden gehen lassen, bis der Teig offensichtlich zu einem größeren Ding mutiert ist!

Bild5082

Teig nochmals durchkneten, dann auf einem Stück Backpapier blechgroß ausrollen und weitere 30 Minuten abgedeckt gehen lassen. Währenddessen kann man die Zutaten für den Belag vorbereiten.

Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Okido, los gehts! Zunächst die Tomatensoße als Basis geschmeidig auf dem Pizzateig verstreichen und danach einfach alle Zutaten nach Gusto, Lust & Laune hübsch darauf drapieren.

Ofen heiß?? Dann hopp hopp, unser Prachtexemplar von Pizza kommt nun in den Ofen..und zwar für ca. 25-30 Minuten, bis der Rand knusprig goldbraun ist und die ganze Chose einfach höchstgradig appetitlich ausschaut.

Anschließend kommen die Frische-Freestyles (siehe Zutaten) zum Zuge.. oder auch nicht, aber an frischem Olivenöl führt kein Weg vorbei! Schön gefühlvoll über die fertige Pizza sprenkeln, FINITO!

Bild5079

Banana-Mango cake >sugarfree<

Zutaten für eine mittelgroße Kranzform (Durchmesser 20-22cm) oder kleine Springform (ca. 15cm):

Teig:

  • 125g Dinkelmehl (Typ 630 oder 1050)
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • je 1/2 TL gem.Ingwer, Zimt und Kardamom
  • 60g weiche Bio Butter
  • 2 frische Bio Eier aus Freilandhaltung
  • 3 reife Bananen, püriert

Creme:

  • 1/2 reife Mango
  • 1-2 EL Honig
  • fein geriebene Schale einer unbehandelten Orange oder ausm Päckchen (z.B. von Biovegan oder Bio Vita)
  • je 1/2 TL Kardamom und Kurkuma
  • 1/4 TL geriebene Muskatnuss
  • 100g Mascarpone oder Schmand
  • 100g Schlagsahne, steif geschlagen
  • Deko: Mangostückchen

Zubereitung:

Kuchen backen, fertig! hehe ne, also hier…

Backoben auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Backform fetten.

Eier und Butter mit dem Handrührer dick cremig schlagen. Erst den Bananenbrei, dann Mehl, Backpulver sowie Gewürze nach und nach ordentlich unterrühren, bis der Teig schön homogen cremig ist.

Teig in die gefettete Backform füllen und für ca. 20-25 Minuten in den heißen Ofen schieben. Anschließend Stäbchenprobe durchführen und fertig-basta-aus-die-Maus! Vollständig abkühlen lassen!

Für die Mangosahne: Halbe Mango, mit Honig, Orangenschale und den Gewürzen pürieren. Mangopüree und Mascarpone/Schmand mit dem Handrührer oder Schneebesen verrühren. Dann steife Sahne locker unterheben, dat wars!

Schlussspurt: Den flachen Bananenkuchen einmal waagerecht durchschneiden. Unteren Boden auf einem Kuchenteller platzieren und mit Mangosahne bestreichen. Bananendeckel vorsicht darauf setzen und mit noch mehr Mangosahne toppen. Finally mit Mangostückchen dekorieren und nei damit!

Unser Endergebnis:

Ohne Titel-1 Kopie

Have a wonderful sunny Muddatach!

Peace&Honig

Eure Bananen-Baronin

Zarte Vanille-Kardamom-Monde

Standard

Hopp hopp Schürze umgebunden, Weihnachts-CD eingeschmissen (Michael Bublé ist sehr zu empfehlen!!), Tee oder Glögg aufgesetzt und los kanns gehen! Dieses ganz simple Rezept macht Lust auf mehr und garantiert süchtig, übermotiviert, experimentierfreudig und mutig, im Ernst jetzt! Habe ich euch jemals an der Nase rumgeführt? Nee gelle?! Also…

Zutaten für 48 Stück:

  • 280g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 80g Rohrohrzucker + 1Pck. Vanillezucker
  • 200g kalte Bio-Butter, gewürfelt
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 1/2 TL Kardamompulver
  • ca. 8 Pck. Vanillezucker zum Wenden
  • ca. 2 EL Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Jingle bells, jingle bells, jingle all the way, Dinkelmehl, Rohrohrzucker, 1Pck. Vanillezucker, Butterwürfel, Haselnüsse und Kardamom zu einem wundervollen Teig verkneten. Teig in 4 gleichgroße Portionen teilen, diese zu Rollen formen, in Frischhaltefolie wickeln und für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Anschließend jede der 4 Rollen in je 12 gleichgroße Scheiben schneiden. Jedes Teigstückchen nun mit den Händen zu einer Kugel und dann zu einer kleinen Rolle formen, die man zu einem Hörnchen biegt. Die Hälfte der fertig gebogenen Hörnchen bzw. Monde auf das Backblech legen und für ca. 16-18 Minuten in den vorgeheizten Ofen schieben. 2. Hälfte der Monde solange auf einem bemehlten Brett in den Kühlschrank stellen. Die Monde sollen an den Spitzen nur gaaaanz leicht goldbraun sein und ansonsten hell bleiben!

Vanillezucker zum Wenden auf einen flachen Teller geben und die fertig gebackenen Monde noch warm darin wenden. Dabei unbedingt ganz vorsichtig arbeiten, da sie sehr mürbe sind und schnell brechen.

Mit der gekühlten 2. Hälfte der Monde auf gleiche Weise verfahren. Abschließend nochmal alle Monde mit Puderzucker bestäuben und schon kann losgeknuspert werden.. mit einer 2. oder 3. Tasse Glögg beispielsweise.

Bild4511 Bild4513 Bild4514

Ich wünsche euch ein gediegenes 3. Adventswochenende und chronisch wohlig-warme Füße!

Peace&Honig

Eure hija de la luna muy crujiente

 

Saftiger Nusskuchen mit Amaretto-Guss

Standard

Ai wat riecht den hier so gut und benebelt jeglichen Sinn im Umkreis von 5 Km?

Na der hier →

Zutaten für ein großes Blech:

  • 500g gemahlene Nüsse (mein Mix: 300g Haselnüsse & je 100g Mandeln sowie Walnüsse)
  • 500g Rohrohrzucker
  • 400g Dinkelmehl (Typ 630 oder 1050)
  • 13 TL Weinsteinbackpulver
  • Gewürze je 2 TL gemahlene Vanille & Zimt, 1 TL gemahlene Nelke
  • 550-600 ml Reis-/ Mandelmilch oder auch Saft (mein Mix: Reismilch und roteTraubensaft)
  • 5 EL Ghee oder Kokosöl
  • Mandelstifte
  • Puderzucker (ideal: aus Voll-/Rohrohrzucker) & Amaretto für den Guss

Zubereitung:

– Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

– Gemahlene Nüsse, Rohrohrzucker, Dinkelmehl, Weinsteinbackpulver, Gewürze in einer großen Schüssel vermengen. Ghee oder Kokosöl und so viel Milch bzw. Saft unterrühren, bis ein schön cremiger homogener Teig entsteht. Diesen auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen, mit Mandelstiften bestreuen und ca. 30-40 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen! Anschließend auskühlen lassen.

Für den Guss ein Schälchen Puderzucker mit etwas Amaretto zu einem dickflüssigen Zuckerguss rühren und auf unsern himmlischen Nusskuchen sprenkeln.

Nusskuchen mit Amaretto-Guss

Diese Kombi ist nicht-mehr-von-dieser-Welt-horizonterweiternd guuuut! Die Gewürze wärmen von innen und verbreiten gemeinsam mit dem nussigen Duft eine wohlig-schummerige Stimmung.

Ein richtiges Herbst/Winter-Schmankerl!

Peace&Honig

Euer Nussknacker in Spitzenschuhen