Schlagwort-Archive: international

Euer Anja-Küchen-Piranha rockt den Westen beim WDR

Standard

Ein fröhliches 》Hohoho 《 zum -tatsächlich schon- 3.Advent!

Der besinnlichste Monat im Jahr flattert mal wieder viel zu flott an uns vorbei – gleich einem Phoenix, der gerade erst aus der Asche auferstandener ist.

Naja..und als wäre das nicht schon genug, komme ich auch noch mit Neuigkeiten angestapft.

Für die noch uninformierten Leckermäuler unter euch, ich bin seit Januar regelmäßig beim WDR mit meiner eigenen lustigen Kochshow zu sehen. In der Mediathek könnt ihr glücklicherweise stets alle Clips und Rezepte einsehen. Vielleicht ist ja was für euer diesjähriges Weihnachts-Geschlecker dabei – schaut rein:

http://www1.wdr.de/verbraucher/rezepte/koeche/uebersicht-anja-petralia-100.html

Tja und hier folgt noch eine Adventsbeichte: ich bin die faulste Bloggerin aller Zeiten 🙂 Das liegt daran, dass ich Köchin bin. Auf meiner Facebook Fanseite hingegen werdet ihr regelmäßig zu meinen kleinen Abenteuern, anstehenden Shows und herrlichen Rezepten informiert. Folgt mir dort hin. Ich freue mich:

https://m.facebook.com/Anja-Petralia-451252031733000/?ref=m_notif&notif_t=page_user_activity

..und wie schön wenn das Heimatstädtchen so einen wundervollen Artikel zu seinem ‚Sprendlinger Mädsche‘ veröffentlicht. Mein Herz ist aus artgerecht hessischer Haltung, finn-sizilianisch gefüttert und Ebbelwoi-getauft! Ist doch klar:

https://www.op-online.de/region/dreieich/vorreiterin-kuechen-freestyle-7090918.html

Einen wunderschönen Sonntag euch allen!

Peace&honey

Euer Pfannenflüsterer

Advertisements

Apfel-Karamell-Kuchen aus Finnland

Standard

Puh ich schwitze! Bei diesem Wetter sollte man sich eigentlich nicht in die Küche stellen und Kuchen backen. Dass dieses dennoch göttliche Rezept aus Finnland kommt, hilft da leider auch nicht! Keine nordische Frischluft, sondern heiße Ofenluft verbreitet sich in der Küche und verwandelt sie nach und nach in eine Sauna. Ha! Da haben wir doch die Parallele. Na klar ist es in Finnland kühl und gediegen. Finnland ist berühmt für seine tausend Seen, die sich durchs ganze Land ziehen und es irgendwie in eine einzige große wunderschöne Sumpflandschaft verwandeln. Die Finnen an sich zeichnen sich durch ne lustige Lässigkeit aus. Gerade das macht sie so interessant. Einerseits gibt es den Aspekt der Kälte, andererseits sind Finnen hart im Nehmen, können trinken was das Zeug halt, ordentlich uffn Tisch hauen, mit Lordi den Eurovision Song Contest gewinnen und in Sachen Saunaaufguss.. auuuweia also da hält niemand mit. Nicht umsonst pflegt man zu sagen „die spinnen, die Finnen!“. Finnen sind cool! Meine Mama ist Finnin. Sie trägt das finnische „Sisu“ in sich und hat es an mich weitergegeben. Es zeichnet die Finnen aus. Man kann es zwar nicht genau übersetzen, aber sehr gut mit einer gewissen Zähigkeit und einem unnachgiebigem Kampfgeist beschreiben.

..und sie wissen was richtig lecker ist!! Möge mein bestes Apfelkuchen-Rezept euch Kraft und Ausdauer schenken. Bei Mehl und Zucker habe ich ml-Angaben gemacht, d.h. einfach im Messbecher abmessen!

Zutaten für ein Backblech:

Für den Teig:

  • 4 Bio Eier (M)
  • 200ml feiner Roh-/Vollrohrzucker (weißer Zucker 2.Wahl)
  • 100ml Milch (Sojamilch geht auch)
  • 500ml Dinkelmehl Typ 630
  • 2 gestrichene TL Backpulver (ideal: Weinsteinbackpulver)
  • 100g geschmolzene Butter
  • 5 Äpfel, geschält, entkernt, in dünne Spalten geschnitten

Für den Guss:

  • 100g gehackte Mandeln
  • 100g Butter
  • 50ml Dinkelmehl Typ 630
  • 50ml Milch
  • 150ml feiner Roh-/Vollrohrzucker (weißer Zucker 2.Wahl)

Zubereitung:

Ofen auf 225 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Eier und Zucker schön schaumig schlagen. Milch unterrühren. Mehl und Backpulver in einer separaten Schüssel mischen und gemeinsam mit der geschmolzenen Butter ebenfalls ordentlich unterrühren. Den Teig gleichmäßig auf einem mit Backpapier belegten Blech verstreichen und mit den Apfelspalten belegen. Unten in den Ofen schieben und 10 Minuten backen.

Alle Zutaten für den Guss in einem kleinen Topf mischen und bei mittlerer Hitze schmelzen. Ein paar Minuten leicht köcheln und dabei ständig umrühren, damit nichts anbrennt!

Nach den 10 Minuten Backzeit Kuchen kurz aus dem Ofen nehmen, unser Mandelkaramell gleichmäßig darauf verteilen und für weitere 10 Minuten oben in den Ofen schieben. Kllliiiiiiiiiiiiingeliiiiiiiiiiing und fertig!

Bild1896

Man kann ihn pur genießen, mit Vanillesoße, Schlagsahne oder Eiscreme! Entfache dein ganz persönliches >Sisu< in dir!

Hyvää ruokahalua (Guten Appetit)

Peace&Honig

Euer zäher Küchen-Ninja