Schlagwort-Archive: Gesundheit

Euer Anja-Küchen-Piranha rockt den Westen beim WDR

Standard

Ein fröhliches 》Hohoho 《 zum -tatsächlich schon- 3.Advent!

Der besinnlichste Monat im Jahr flattert mal wieder viel zu flott an uns vorbei – gleich einem Phoenix, der gerade erst aus der Asche auferstandener ist.

Naja..und als wäre das nicht schon genug, komme ich auch noch mit Neuigkeiten angestapft.

Für die noch uninformierten Leckermäuler unter euch, ich bin seit Januar regelmäßig beim WDR mit meiner eigenen lustigen Kochshow zu sehen. In der Mediathek könnt ihr glücklicherweise stets alle Clips und Rezepte einsehen. Vielleicht ist ja was für euer diesjähriges Weihnachts-Geschlecker dabei – schaut rein:

http://www1.wdr.de/verbraucher/rezepte/koeche/uebersicht-anja-petralia-100.html

Tja und hier folgt noch eine Adventsbeichte: ich bin die faulste Bloggerin aller Zeiten 🙂 Das liegt daran, dass ich Köchin bin. Auf meiner Facebook Fanseite hingegen werdet ihr regelmäßig zu meinen kleinen Abenteuern, anstehenden Shows und herrlichen Rezepten informiert. Folgt mir dort hin. Ich freue mich:

https://m.facebook.com/Anja-Petralia-451252031733000/?ref=m_notif&notif_t=page_user_activity

..und wie schön wenn das Heimatstädtchen so einen wundervollen Artikel zu seinem ‚Sprendlinger Mädsche‘ veröffentlicht. Mein Herz ist aus artgerecht hessischer Haltung, finn-sizilianisch gefüttert und Ebbelwoi-getauft! Ist doch klar:

https://www.op-online.de/region/dreieich/vorreiterin-kuechen-freestyle-7090918.html

Einen wunderschönen Sonntag euch allen!

Peace&honey

Euer Pfannenflüsterer

Die Cookerina Live beim WDR

Standard

Schee wars letzte Woche in den unendlich geheimnisvollen Katakomben des Westdeutschen Rundfunks in Köln.

Zwei Abende in Folge wurde ich innerhalb der WDR Servicezeit von der ultra charmanten Yvonne Willicks interviewt. Zwei angenehme Runden waren das!

Wie gut dass es die Mediathek gibt.

Hier das erste Video zum Thema Ayurveda und zu meiner quirligen Kochphilosophie.
Ab Minute 10:20 ist eine meiner Kochshows gefolgt von reger Plauderei:

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/servicezeit/video-servicezeit-972.html

Second Video: Ab Minute 6:04 sehr wissenswerter Beitrag zum Thema Superfoods gefolgt von meinem Standpunkt in einer weiteren Talkrunde mit Yvonne Willicks sowie einem kleinen Einblick in meinen Gewürzkoffer.

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/servicezeit/video-servicezeit-974.html


Heut gabs bei mir ürigens Möhrengrün-Haselnuss-Pesto mit Vollkorn-Möhren Spaghetti.
Mehr heimisches ‚Superfood‘ aufm Teller geht nicht – richtig tugendhaftes 》Smartfood《
Rezept folgt, don’t worry!
Have a lololovely day
Cheerio

 


Lies den Rest dieses Beitrags

Liquid power bonjours

Standard

Mein Frühstück ist mir holy moly! Meine Rolle als breakfast barkeeper gefällt mir ungemein gut. Heute musste es easypeasy sein und eine Prise beschleunigter als sonst- inkl. ToGo-Option. Denn dat Mädsche vergisst jern mal die Zeit, ist ohne ihr petit déjeuner jedoch hoffnungslos verloren auf einer turbulenten ton- und eindrucksvollen mother earth.

I proudly present dat flüssige gute Laune Ambrosia für den frühen Vogel und all die Eulen, die mit ihren zerknitterten Flügeln überall anecken.

Zutaten für 2 Gläser:

  • 200ml Mandel- oder Reisdrink
  • 6 Datteln und 4 Dörrpflaumen (gern auch mit Feigen oder Aprikosen experimentieren)
  • 2 EL Cashewkerne
  • 1 EL Mandelmus
  • 1 EL Chiasamen
  • 2Prisen Stein- oder Meersalz
  • 2Prisen Safranfäden (optional)
  • Gewürzmix: Je 1/2 TL Kardamom, Kurkuma und gemörserte Fenchelsamen, 2 Msp. gem. schwarzer Pfeffer (nach Gusto austauschbar bien sûr)
  • 1 EL gutes Olivenöl
  • 200ml heißes Wasser
  • Etwas honey nach Geschmack

Schlurf..stolper..gähn..here i am:

Alle Zutaten, bis auf das heiße Wasser, in einen hohen Rührbecher geben, abdecken und über Nacht stehen lassen. Die Trockenfrüchte und die Cashews werden wunderbar weich, die Chiasamen quellen auf und die Gewürze, besonders der Safran, entspannen sich und geben ihr Aroma ab. Sie sind nicht dominant im Geschmack, haben aber eine tolle Wirkung.

Kurkuma wirkt z.B. blutreinigend, entzündungshemmend und immunstärkend. Sein königlich gelber Kollege, der Safran, stabilisiert zudem die Nerven, stärkt das Herz, unterstützt die Verdauung, fördert Lebensfreude und Potenz. Die süßen Fenchelsamen passen herrlich in die ganze Chose rein und schenken uns gemeinsam mit Kardamom und Pfeffer ein leichtes unbeschwertes Gefühl, sowohl auf geistiger als auch auf körperlicher Ebene. Hinzu kommt ein Potpourri aus ultra guten Fetten und Antioxidantien aus Chiasamen, Olivenöl und Nüssen, die unser Gehirn und Nervensystem betüdeln sowie Haut&Haar nähren, Vitamine, Ballaststoffe, Mineralstoffe aus Trockenfrüchten, die im Ayurveda übrigens als absolutes Verjüngungsmittel gelten und besonders Frauen empfohlen werden, da Feigen, Datteln und co die Weiblichkeit pflegen und fördern.

Allora genug Warenkunde..nun gehts an die Fertigstellung:

Am nächsten Morgen das heiße Wasser aus dem Wasserkocher dazugießen und alles mit den Stabmixer fein pürieren. Eventuell mit etwas Honig süßen..prost und nei damit!

Unschlagbar: Banane, Mango oder Avocado mitpürieren! Kurzum, es wird nie langweilig an der breakfast Theke mit der trällernden Shakeresse.

Have a yummy one!

Peace&Honig

Euer mixed unicorn

2016-04-27 09.01.46

La Cookerina beim WDR

Standard

Mai is dat schee!

Unglaublich aber wahr, ick hab nu´ meine eigene kleine Kochshow beim WDR!

Anja Petralia – Kochen mit Bauchgefühl

Klickt druff und schaut euch meinen Piloten an! Herrlich bunte, lockere, fröhliche und köstliche Angelegenheit, ich sachs euch!

Die nächste Folge läuft am 11.Februar innerhalb der WDR „Servicezeit“, die um 18:15 beginnt.

Bleibt am Ball

nomnomnom… rülps!

Wie immer – peace&honig

 

Mafaldine con carciofi e salmone

Standard

Pasta Magie – eine Welt für sich…

Ich halte kurz inne. Man kann mich getrost Pasta-Fetischist taufen. Gelockte Fussili, elegante Linguine und zarte Farfalle (übersetzt: Schmetterling) gehören zu meinen Lieblingen. Aber ich glaube, dass die königliche Mafaldine meine liebste Pastasorte ist. Ihre Lamellen aus Teig erinnern an magische Korallenriffe, die dank dem wohltuenden Gewicht weichen Wassers bis in alle Ewigkeit vor urbaner Lautstärke und alltäglichen Turbulenzen abgeschnitten sind.

Sie sind wohl nach der neapolitanischen Prinzessin „Mafalda von Savoyen“ benannt, die edle spitzenbesetzte Kleider trug, wie es sich nun mal für eine richtige Prinzessin gehörte. Diese Pasta erinnert an den wellenförmigen Saum ihrer königlichen Roben. Ich finde Pasta sollte man stets mit einer königlichen Haltung zubereiten und auch genießen. „Königlich“ kann man an dieser Stelle natürlich interpretieren wie man möchte. Für mich heißt es kontextgerecht: gute Mucke angeworfen, Gläschen Wein parat (ganz nach dem Grundsatz „ich koche gerne mit Wein und manchmal gebe ich ihn sogar ins Essen“) und wild gestikulierend sowie tanzend fortbewegen, damit sich die Aromen im ganzen Haus verteilen. Die Nachbarschaft soll schließlich gleich mit betört werden. Sie eignen sich toll für weiche & geschmacksintensive Soßen. Ich habe mich heute für eine erfrischend sommerliche Variante entschieden, die das grau-kalte Winterwetter mal für einen genießerischen Augenblick links liegen lässt. Mmmh ihr werdet es lieben!

Die Pastaspiele mögen beginnen!!!

Zutaten für 3 Portionen:

  • 300g Mafaldine (Alternative: neeee, Mafaldine sind zu toll! Im äußersten Notfall jedoch Pappardelle, Tagliatelle oder Farfalle)
  • 2 EL Ghee/Butterschmalz oder Kokosfett
  • 3 Zehen Knoblauch, gepresst
  • je 1/2 TL gem. Koriander sowie schwarzer Pfeffer
  • 280g Artischockenherzen (in Öl eingelegt), abgetropft und klein gehackt
  • 2 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • fein abgeriebene Schale einer halben Bio-Zitrone
  • 150ml heißes Pastawasser ausm Kochtopf
  • Walnussgroßes Stückchen Butter (ca. 30g)
  • 150g guter Bio-Räucherlachs, klein gezupft
  • 1 Bund glatte Petersilie (ca. 50g), grob gehackt
  • Salz, gutes Olivenöl

Zubereitung:

Alle Zutaten wie oben angegeben bereitstellen. Die Kochprozedur ist kein langwieriges Unterfangen – hopphopp und happhapp quasi. Solange unsere lieblichen Mafaldine kochen, können wir geschwind die Soße fertigstellen.

1.) Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen

2.) Ghee/Butterschmalz oder Kokosfett in einer großen Pfanne anheizen.

3.) Mafaldine nun ins kochende Salzwasser schubsen.

4.) Gepresste Knoblauchzehen kurz in der Pfanne schwenken. Zitronensaft, -schale, Artischocken, Koriander sowie schwarzen Pfeffer sogleich hinzufügen und alles schön miteinander vermählen.

2016-01-15 02.26.25

5.) Vom kochenden Pastawasser, in dem die Mafaldine schwimmen und allmählich al dente werden, 150ml abnehmen und gemeinsam mit der Butter in die Pfanne geben. Unsere Soße nun auf mittlerer Stufe weiterköcheln und etwas eindicken lassen. Eventuell mit einer guten Prise Salz nachwürzen.

6.) Pasta abgießen und zusammen mit dem Räucherlachs und der Petersilie in die Pfanne geben. Alles liebevoll vermengen und dabei den wundervollen Duft einatmen.

2016-01-15 02.26.06

7.) Den Pfanneninhalt schwungvoll auf 3 Teller verteilen und mit enorm guten Olivenöl besprenkeln.

8.) Der Drehmoment zählt. Ein hungriges Lächeln schmückt die Motorik. Der Atem hält inne, um dieser köstlichsten Materie Platz zu machen. Buon appetito!

Peace & Honig

Euer Teigling

 

 

Herrlicher Auberginen-Dibbedidip

Standard

Ein sehr schönes unkompliziertes Rezept. Ich liebe es Auberginen auf diese Art und Weise zuzubereiten. Was da im Ofen vor sich geht und wie sie sich anschließend verarbeiten lassen, grenzt doch schon irgendwie an Magie.. an ganz logische alchemistische Magie, wie wundervoll!

Zutaten für ne volle Müslischüssel:

  • 2 große Auberginen
  • 30g Sesamsaat
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • je 1 TL Currypulver & gem. Koriander
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • 150g griechischer Sahnejoghurt
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Auberginen jeweils längs halbieren und das Fruchtfleisch vorsichtig gitterartig einschneiden. Schale mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Bild5126

Auberginenhälften mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Bild5127

ca. 30 Minuten in den heißen Ofen schieben. Danach ist das Fruchtfleisch buttrig weich und kann ordentlich ausgeschabt werden. Schwarze Schale wegschmeißen!

Bild5131 Bild5132

Währenddessen kann man bereits die Sesamsaat gemeinsam mit Knoblauch, Curry & Koriander in einem Pfännchen rösten, bis es angenehm duftet. Diesen Mix dann im Mörser deftig durchwalken oder mixen.

Bild5128 Bild5129

Auberginen Fruchtfleisch, Sesammix, Zitronensaft sowie Olivenöl miteinander pürieren, Joghurt unterheben und das Ganze mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Bild5137

Dieser unbeschreiblich köstliche Dibbedidip passt hervorragend zu meinen „Magic Samosas„, zu „Kernigen Dinkelbaguettes“ oder ganz easypeasy zu Pasta. Dazu noch ein bissl geriebener Parmesan & für die etwas robusteren Gemüter ein paar Chiliflocken oben druff, basta & bon appetito!

Startet gut in eine neue wundervolle Woche eures Lebens!

Peace&Honig

Euer Fruchtfleischer

Magic Samosas

Standard

Ahoi smiley faces! Öffnet euch für ein ganz neues Geschmackserlebnis, gastrointestinalen Sternenhagel und sagenhaftes Erbeben!

Eigentlich heißts ja: „Jeglicher Zauber geht verloren, wenn du versuchst, ihn einzufangen.“ (H.Schäferling) …das gilt allerdings nicht für diese Teile hier! Die Zubereitung ist ein Zauber und selbst wenn man versucht sie mit dem Mund einzufangen, geht der Zauber nicht verloren, sondern wandert in den Magen-Darm-Trakt und von dort geht er dann ins Blut über, sodass man sich quasi in Gargamel verwandelt. Keine Angst, in einen guten Gargamel, einen Ritter des Lichts mit Geschmack, der auf geplasterten Wegen versucht nicht auf die Ritzen zu treten, weil da ja bekanntlich Lava fließt.

Dieses Thema führe ich eines Tages sicher mal fort. Hier erst mal das Rezept:

Zutaten für 12 Stück:

Teig:

  • 150g Dinkelmehl (Typ 630 oder 1050)
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Salz (ideal: Steinsalz)
  • je 2 EL Oliven- sowie Kürbiskernöl
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 50-75ml lauwarmes Wasser

Füllung:

  • 200g Möhren, fein geraspelt
  • 1 EL Ghee/Butterschmalz oder Kokosöl
  • 4-5 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 1 fein gehackte Chili
  • Gewürzmix: je 1/2 TL gem. Cumin, Koriander & Zimt
  • 2 EL Rosinen
  • 1 EL Ahornsirup
  • 2 EL Zitronensaft
  • Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig achtsam miteinander verkneten. Dabei das Wasser nach und nach hinzugeben, bis der Teig weder zu trocken noch klebrig ist, sondern schön kompakt & geschmeidig. In Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Er braucht a bissl Ruhe, sonst wird er zickig!

Für die Füllung Ghee/Butterschmalz oder Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Frühlingszwiebeln, Chili sowie Gewürzmix flott anbraten. Möhren & Rosinen hinzufügen und ca. 5 Minütchen rührend weiterdünsten. Ahornsirup sowie Zitronensaft untermengen und mit Salz abschmecken.

Samosateig aus dem Kühlschrank nehmen und auf bemehlter Arbeitsfläche mit einem bemehlten Nudelholz ca. 2mm dünn ausrollen. Nach und nach ca. 12 Kreise mit einem 10cm Durchmesser ausstechen.

Bild5133

Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen.

Auf jeden Kreis etwas von der Möhrenfüllung setzen, falten und Samosa mittels komplexester Origami Falttechnik save machen. Dabei kann ich euch allerdings auch nicht helfen. Das Schicksal eurer Samosa-Kinder liegt alleinig in euren Händen! Gebt ihnen Wurzeln und Flügel mit ins Leben.

Bild5134 Bild5136

Samosas nun für ca. 25 Minuten in den heißen Ofen schieben, bis sie fertig aussehn und sich auch so anfühlen. Da muss mer halt a bissl zärtlisch sein und mit guden Absischten an die Sach´ rangehn!

Bild5141 Bild5139

So!!

Peace&Honig

Eure Teigmasseurin mademoiselle Gargamela