Schlagwort-Archive: ayurvedisch

Euer Anja-Küchen-Piranha rockt den Westen beim WDR

Standard

Ein fröhliches 》Hohoho 《 zum -tatsächlich schon- 3.Advent!

Der besinnlichste Monat im Jahr flattert mal wieder viel zu flott an uns vorbei – gleich einem Phoenix, der gerade erst aus der Asche auferstandener ist.

Naja..und als wäre das nicht schon genug, komme ich auch noch mit Neuigkeiten angestapft.

Für die noch uninformierten Leckermäuler unter euch, ich bin seit Januar regelmäßig beim WDR mit meiner eigenen lustigen Kochshow zu sehen. In der Mediathek könnt ihr glücklicherweise stets alle Clips und Rezepte einsehen. Vielleicht ist ja was für euer diesjähriges Weihnachts-Geschlecker dabei – schaut rein:

http://www1.wdr.de/verbraucher/rezepte/koeche/uebersicht-anja-petralia-100.html

Tja und hier folgt noch eine Adventsbeichte: ich bin die faulste Bloggerin aller Zeiten 🙂 Das liegt daran, dass ich Köchin bin. Auf meiner Facebook Fanseite hingegen werdet ihr regelmäßig zu meinen kleinen Abenteuern, anstehenden Shows und herrlichen Rezepten informiert. Folgt mir dort hin. Ich freue mich:

https://m.facebook.com/Anja-Petralia-451252031733000/?ref=m_notif&notif_t=page_user_activity

..und wie schön wenn das Heimatstädtchen so einen wundervollen Artikel zu seinem ‚Sprendlinger Mädsche‘ veröffentlicht. Mein Herz ist aus artgerecht hessischer Haltung, finn-sizilianisch gefüttert und Ebbelwoi-getauft! Ist doch klar:

https://www.op-online.de/region/dreieich/vorreiterin-kuechen-freestyle-7090918.html

Einen wunderschönen Sonntag euch allen!

Peace&honey

Euer Pfannenflüsterer

Advertisements

Dinkel Fussili für Champions in Radicchio-Kokos-Sauce

Standard

Fussili gehören definitiv zu meinen absoluten Lieblingen. Nicht nur weil sie Ähnlichkeit mit meinen Haaren haben, auch weil sie durch ihren flotten Drehmoment so viel Geschmack transportieren können, dass es mich förmlich um den Tisch jagt. Kokosmilch & Radicchio lassen sich auf der putzigen Fussili herrlich gemeinsam verfrachten.

Der bittere Radicchio in saftigem Magenta ist voll mit Mineral-, Ballast- & Bitterstoffen, die uns mit jeder Menge Energie versorgen und unsere Verdauungssäfte in Wallung bringen – jetzt, da die Welt allmählich wieder auftaut, genau das Richtige! In Kombination mit süßlich cremiger Kokosmilch, stoffwechselanregenden Gewürzen und schniekem Dinkel Input, gibt das eine beglückend runde Sache!

I said a pa pi pasta, pappie to the pippie, the pa, pa a pi, and you don´t stop to cook it. To the buon appetito, basta e finito!

Zutaten für 5 Portionen

  • 600g Dinkel Fussili
  • 1 EL Ghee oder Kokosfett
  • 5 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 250g frische braune Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 1 knackiger Kopf Radicchio, geviertelt & in Streifen geschnitten
  • 1 EL getrockneter Oregano
  • 1 EL fein gehackter Rosmarin
  • Mein Gewürzmix: je 1 TL Kurkuma sowie gem. schwarzer Pfeffer, je 1/2 TL Kreuzkümmel (Cumin), gem. Koriander, Paprika edelsüß & Zimt
  • 1 Dose Kokosmilch (400ml)
  • 2 EL Ahornsirup
  • Steinsalz, Kristallsalz oder gutes Meersalz
  • evtl. 1-2 TL Reismehl zum Abbinden
  • Nach Gusto für den individuellen Teller Freestyle > geriebener Parmesan, gutes Olivenöl, etwas Pesto Genovese, geröstete Mandelblättchen oder Chiliflocken für die Extra-Düse

Zubereitung:

  1. Nudelwasser in nem großen Pott aufsetzen.
  2. Ghee oder Kokosfett in einer geräumigen Pfanne Feuer unterm Hintern machen.
  3. Frühlingszwiebeln anschwitzen.
  4. Champignons, Radicchio, Oregano, Rosmarin und meinen Gewürzmix hinzufügen, weiterbraten und die janze Chose dabei beherzt vermengen.
  5. Kokosmilch & Ahornsirup angießen und das Sößchen ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze einkochen und den Radicchio schön zerfallen lassen.
  6. Nach 10 Minütchen idealerweise die Fussili ins kochende Salzwasser schubsen.
  7. Kurz bevor sie al dente sind, einmal hurtig die Soße salzen, abschmecken und evtl. mit Reismehl abbinden. (Reismehl kann man einfach trocken mit einem Schneebesen unterschlagen)
  8. Pasta abgießen und sogleich zum Soßentraum in die Pfanne kippen.
  9. Alles geschmeidig vermengen, servieren und nach Belieben, Appetit und animalischem Trieb mit Parmesan, Olivenöl, Pesto, gerösteten Mandelblättchen oder Chiliflöckchen verfeinernd toppen.
  10. BUON APPETITO

20160310_122747

2016-03-10 13.53.36 2016-03-10 13.52.34

Genießt euer Wochenende!

Peace&Honig

Eure Teigeresse

Herrliche Zitronen-Mascarpone-Tarte mit Honig >>fix & easy<<

Standard

Lasst uns Küchen-Leichtigkeit kultivieren…

Ein Gast ist wie ein Fisch,
Er bleibt nicht lange frisch.

Well wie auch immer, diese Tarte jedenfalls ist der perfekte Abschluss eines himmlisch belebenden Frühlings-Menüs, hält laaange frisch, sodass einer durchzechten Nacht voll der guten Konversation, einem Grappa hier, einem Limoncello dort und nem Sambucca hinterher, theoretisch nichts im Wege steht.

Zutaten für eine Tarte (26-28cm Durchmesser Springform):

Mürbteig:

  • 80g Vollrohrzucker
  • 190g kalte Butter, zerstückelt
  • 240g Vollkorn Dinkelmehl
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 EL Johannisbeergelee o.ä. zum Bestreichen

Mascarponecreme:

  • 500g Mascarpone
  • 100g Honig
  • 1/2 TL Kurkuma
  • Frisch ausgepresster Saft einer Zitrone
  • Etwas Honig zum finalen Besprenkeln

Tarterataaaa:

Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für den Mürbteig alle Zutaten -außer dem Gelee- zu einem geschmeidigen Teig kneten und die gebutterte oder mit Backpapier ausgelegte -so habe ich es gemacht- Springform gleichmäßig damit auskleiden, so dass ein 3-4cm hoher Rand entsteht.

11952017_983043118385211_3536490167408571031_n

Im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen, bis der Boden hauchzart angebräunt ist und einen wunderbaren Duft in der Welt außerhalb des Ofens verströmt. Anschließend mit dem Gelee bestreichen und das Ganze gänzlich auskühlen lassen.

11988277_983043145051875_318962313435903442_n

Für die Mascarponecreme alle Zutaten bis zum Zitronensaft cremig schlagen und auf dem abgekühlten Mürbteig verstreichen.

11990460_983043041718552_4997192149230201134_n10850192_983043128385210_4440390918031859378_n

Zu guter Letzt mit Honig besprenkeln, entzückt blinzeln, auf beiden Handflächen stolz gen Himmel heben, damit unsere Tarte dem Weltall ein wenig entgegenkommt und dabei inbrünstig rufen: „TARTERATAAA!“

11221879_983043091718547_2652385527056600169_n11947462_983043228385200_2130867311540614815_n

Inter- und Intragalaktisch oder?

Wünsche euch ein zitrusfrisches Wochenende!

Peace&Honig

Euer Zitronenfalter

11988292_983043051718551_8828332118559680962_n

Banana Brownies mit heftig windschnittiger Schoko-Ganache

Standard

Prädikat: super moist & fudgy

Ich bin empört zu welch schmuddeligen Fantasien ich fähig bin. Ist das denn die Möglichkeit? Mmmmhh ich möchte mich in einen 1,40m x 2,00m großen Banana Brownie legen und in der Ganache versinken. Warm und weich eingehüllt in saftig knautschige Browniemasse möchte ich hypergalaktisch schöne Träume träumen und danach wie ein gepucktes Baby gänzlich erholt und mit rosaroten Pausbäckchen aufwachen – strahlend, giggelnd, sweeeet! Ok auch ohne Brownie-Himmelbett wache ich oft so auf, aber ich stelle es mir noch um einiges wunderbarer vor. Wie ein Wasserbett, aber viel anschmiegsamer und ohne Nachbeben. Nein, stattdessen wiegt es einen in seinen lüsternen Wellen der Zartbitterkeit und man kann hingebungs- und vertrauensvoll davondriften. Weit weit weit weit weit weit weit weit weit weg auf auf und davon..out of space!

Passend gibts wat uff die Ohren> Mucke

Zutaten für ein Backblech:

Für den Teig:

  • 600g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 8 TL Weinsteinbackpulver
  • 70g Kakaopulver
  • fein geriebene Orangenschale
  • je 1/2 TL Zimt und Ingwerpulver
  • 400g Rohrohrzucker
  • 500ml Reismilch o.ä.
  • 250ml Sesamöl
  • 8 große schön reife Bananen, fein püriert

Für die Ganache:

  • 250g Zartbitterschoki, fein gehackt
  • 125ml pflanzl. Sahne (z.B. Hafer- oder Reiscuisine).. normale Sahne geht natürlich auch
  • je 1/2 TL Kardamom und Vanillepulver

Zubereitung:

Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Ein Backblech fetten oder mit Backpapier auslegen.

Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen (Dinkelmehl bis Rohrohrzucker). Reismilch, Sesamöl und Bananenmus mit dem Handrührer ordentlich unterrühren, bis ein herrlich homogener Teig entsteht.

Tipp: Nun können nach Gusto gehackte Schoki, gehackte Nüsse oder ähnliches untergehoben werden.

Teig aufs Blech streichen und ca. 30-40 Minuten in den Ofen schieben.

Anschließend abkühlen lassen.

Für die Schoko Ganache die Sahne in einem kleinen Topf aufkochen. Gewürze sowie gehackte Schokolade dazugeben, Topf vom Herd ziehen und das Ganze rühren, bis alles attraktiv miteinander verschmolzen ist. Ganache nun vollständig abkühlen lassen, denn dann wird sie wunderbar streichfähig. Stichwort – unsere streichfähige Ganache wird nun nämlich liebevoll auf unsern unfassbar saftigen Browniekuchen gestrichen und nach Lust und Laune dekoriert, portioniert und schnabbuliert.

Das ganze Brownie-Prozedere ist durchaus ein sinnliches Unterfangen.

Keine große Abschlussrede..nei damit!

2015-06-18 10.44.34

Peace&Honig

Euer fudgy Grinsebalg

Herrlicher Auberginen-Dibbedidip

Standard

Ein sehr schönes unkompliziertes Rezept. Ich liebe es Auberginen auf diese Art und Weise zuzubereiten. Was da im Ofen vor sich geht und wie sie sich anschließend verarbeiten lassen, grenzt doch schon irgendwie an Magie.. an ganz logische alchemistische Magie, wie wundervoll!

Zutaten für ne volle Müslischüssel:

  • 2 große Auberginen
  • 30g Sesamsaat
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • je 1 TL Currypulver & gem. Koriander
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • 150g griechischer Sahnejoghurt
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Auberginen jeweils längs halbieren und das Fruchtfleisch vorsichtig gitterartig einschneiden. Schale mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Bild5126

Auberginenhälften mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Bild5127

ca. 30 Minuten in den heißen Ofen schieben. Danach ist das Fruchtfleisch buttrig weich und kann ordentlich ausgeschabt werden. Schwarze Schale wegschmeißen!

Bild5131 Bild5132

Währenddessen kann man bereits die Sesamsaat gemeinsam mit Knoblauch, Curry & Koriander in einem Pfännchen rösten, bis es angenehm duftet. Diesen Mix dann im Mörser deftig durchwalken oder mixen.

Bild5128 Bild5129

Auberginen Fruchtfleisch, Sesammix, Zitronensaft sowie Olivenöl miteinander pürieren, Joghurt unterheben und das Ganze mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Bild5137

Dieser unbeschreiblich köstliche Dibbedidip passt hervorragend zu meinen „Magic Samosas„, zu „Kernigen Dinkelbaguettes“ oder ganz easypeasy zu Pasta. Dazu noch ein bissl geriebener Parmesan & für die etwas robusteren Gemüter ein paar Chiliflocken oben druff, basta & bon appetito!

Startet gut in eine neue wundervolle Woche eures Lebens!

Peace&Honig

Euer Fruchtfleischer

Magic Samosas

Standard

Ahoi smiley faces! Öffnet euch für ein ganz neues Geschmackserlebnis, gastrointestinalen Sternenhagel und sagenhaftes Erbeben!

Eigentlich heißts ja: „Jeglicher Zauber geht verloren, wenn du versuchst, ihn einzufangen.“ (H.Schäferling) …das gilt allerdings nicht für diese Teile hier! Die Zubereitung ist ein Zauber und selbst wenn man versucht sie mit dem Mund einzufangen, geht der Zauber nicht verloren, sondern wandert in den Magen-Darm-Trakt und von dort geht er dann ins Blut über, sodass man sich quasi in Gargamel verwandelt. Keine Angst, in einen guten Gargamel, einen Ritter des Lichts mit Geschmack, der auf geplasterten Wegen versucht nicht auf die Ritzen zu treten, weil da ja bekanntlich Lava fließt.

Dieses Thema führe ich eines Tages sicher mal fort. Hier erst mal das Rezept:

Zutaten für 12 Stück:

Teig:

  • 150g Dinkelmehl (Typ 630 oder 1050)
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Salz (ideal: Steinsalz)
  • je 2 EL Oliven- sowie Kürbiskernöl
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 50-75ml lauwarmes Wasser

Füllung:

  • 200g Möhren, fein geraspelt
  • 1 EL Ghee/Butterschmalz oder Kokosöl
  • 4-5 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 1 fein gehackte Chili
  • Gewürzmix: je 1/2 TL gem. Cumin, Koriander & Zimt
  • 2 EL Rosinen
  • 1 EL Ahornsirup
  • 2 EL Zitronensaft
  • Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig achtsam miteinander verkneten. Dabei das Wasser nach und nach hinzugeben, bis der Teig weder zu trocken noch klebrig ist, sondern schön kompakt & geschmeidig. In Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Er braucht a bissl Ruhe, sonst wird er zickig!

Für die Füllung Ghee/Butterschmalz oder Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Frühlingszwiebeln, Chili sowie Gewürzmix flott anbraten. Möhren & Rosinen hinzufügen und ca. 5 Minütchen rührend weiterdünsten. Ahornsirup sowie Zitronensaft untermengen und mit Salz abschmecken.

Samosateig aus dem Kühlschrank nehmen und auf bemehlter Arbeitsfläche mit einem bemehlten Nudelholz ca. 2mm dünn ausrollen. Nach und nach ca. 12 Kreise mit einem 10cm Durchmesser ausstechen.

Bild5133

Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen.

Auf jeden Kreis etwas von der Möhrenfüllung setzen, falten und Samosa mittels komplexester Origami Falttechnik save machen. Dabei kann ich euch allerdings auch nicht helfen. Das Schicksal eurer Samosa-Kinder liegt alleinig in euren Händen! Gebt ihnen Wurzeln und Flügel mit ins Leben.

Bild5134 Bild5136

Samosas nun für ca. 25 Minuten in den heißen Ofen schieben, bis sie fertig aussehn und sich auch so anfühlen. Da muss mer halt a bissl zärtlisch sein und mit guden Absischten an die Sach´ rangehn!

Bild5141 Bild5139

So!!

Peace&Honig

Eure Teigmasseurin mademoiselle Gargamela

Dinkelpizza veggie deluxe + Banana-Mango cake (sugarfree)

Standard

Stets zeige ich meine Liebe in Form von essbaren kleinen Schätzen.. ich kann mir nicht helfen! Keine großen Worte, spürt die Liebe und schickt ein „Hallelujah“ gen Himmel! 😉

Veggie Dinkelpizza deluxe

Zutaten für ein Backblech:

  • je 250g Dinkel Vollkornmehl sowie Dinkelmehl Typ 630 (=500g)
  • 1 TL Salz (ideal: Steinsalz)
  • 2 EL getrockneter Oregano
  • 1 Pck. Trockenhefe (7g)
  • 2 EL Kürbiskernöl
  • 300-350ml lauwarmes Wasser

Belag:

  • Tomatensoße > Fertigsoße oder eben mal kreativ sein! Passata z.B. mit Pesto, Salz, Pfeffer und Kurkuma pimpen. Bewürzt und feiert die Soße mit eurer ganz individuellen Liebe, denn sie ist enorm importante!
  • 200g grüner Spargel, von holzigen Enden befreit & schräg in 0,5cm dünne Scheiben geschnitten
  • 1 Zucchini, der Länge nach halbiert und in ca. 0,5cm dünne Scheiben geschnitten
  • 1/2 Aubergine, in 1cm Würfelchen geschnitten
  • Artischockenherzen ausm Glas
  • schwarze Oliven
  • frischer Thymian
  • gutes Olivenöl
  • optional: Mozzarellawürfelchen (ich habe auf Käse verzichtet, abgesehen von ein wenig geriebenem Parmesan)
  • Frische-Freestyles für nachm Backen: Pizza mit Parmesanspäne, frischem Basilikum oder grob gehacktem Rucola bestreuen, mit hauchzartem Parmaschinken belegen & unbedingt mit gutem Olivenöl beträufeln > serve it!

Zubereitung ATTENZIONE!!!

Trockenhefe im laufwarmen Wasser auflösen und 10 Minuten stehen lassen. Beide Mehlsorten in eine Schüssel geben, mit Salz sowie Oregano vermischen und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefewasser & Kürbiskernöl in die Mehlmulde gießen und alles ordentlich vermengen. Auf ebene Arbeitsfläche umsteigen, damit man schön rangehen kann 😉 ..kneten kneten kneten kneten kneten kneten mit sanfter LOVE~LIEBE~AMORE, sonst wird dat nix! Der Teig muss zart wie ein Ohrläppchen sein und darf nicht kleben. Nach Bedarf etwas mehr Wasser oder Mehl hinzugeben. Ihr kriegt das schon hin! Abschließend ne hübsche Teigkugel formen, zurück in die Schüssel damit, mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und an einem flauschig warmen Ort 2 Stunden gehen lassen, bis der Teig offensichtlich zu einem größeren Ding mutiert ist!

Bild5082

Teig nochmals durchkneten, dann auf einem Stück Backpapier blechgroß ausrollen und weitere 30 Minuten abgedeckt gehen lassen. Währenddessen kann man die Zutaten für den Belag vorbereiten.

Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Okido, los gehts! Zunächst die Tomatensoße als Basis geschmeidig auf dem Pizzateig verstreichen und danach einfach alle Zutaten nach Gusto, Lust & Laune hübsch darauf drapieren.

Ofen heiß?? Dann hopp hopp, unser Prachtexemplar von Pizza kommt nun in den Ofen..und zwar für ca. 25-30 Minuten, bis der Rand knusprig goldbraun ist und die ganze Chose einfach höchstgradig appetitlich ausschaut.

Anschließend kommen die Frische-Freestyles (siehe Zutaten) zum Zuge.. oder auch nicht, aber an frischem Olivenöl führt kein Weg vorbei! Schön gefühlvoll über die fertige Pizza sprenkeln, FINITO!

Bild5079

Banana-Mango cake >sugarfree<

Zutaten für eine mittelgroße Kranzform (Durchmesser 20-22cm) oder kleine Springform (ca. 15cm):

Teig:

  • 125g Dinkelmehl (Typ 630 oder 1050)
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • je 1/2 TL gem.Ingwer, Zimt und Kardamom
  • 60g weiche Bio Butter
  • 2 frische Bio Eier aus Freilandhaltung
  • 3 reife Bananen, püriert

Creme:

  • 1/2 reife Mango
  • 1-2 EL Honig
  • fein geriebene Schale einer unbehandelten Orange oder ausm Päckchen (z.B. von Biovegan oder Bio Vita)
  • je 1/2 TL Kardamom und Kurkuma
  • 1/4 TL geriebene Muskatnuss
  • 100g Mascarpone oder Schmand
  • 100g Schlagsahne, steif geschlagen
  • Deko: Mangostückchen

Zubereitung:

Kuchen backen, fertig! hehe ne, also hier…

Backoben auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Backform fetten.

Eier und Butter mit dem Handrührer dick cremig schlagen. Erst den Bananenbrei, dann Mehl, Backpulver sowie Gewürze nach und nach ordentlich unterrühren, bis der Teig schön homogen cremig ist.

Teig in die gefettete Backform füllen und für ca. 20-25 Minuten in den heißen Ofen schieben. Anschließend Stäbchenprobe durchführen und fertig-basta-aus-die-Maus! Vollständig abkühlen lassen!

Für die Mangosahne: Halbe Mango, mit Honig, Orangenschale und den Gewürzen pürieren. Mangopüree und Mascarpone/Schmand mit dem Handrührer oder Schneebesen verrühren. Dann steife Sahne locker unterheben, dat wars!

Schlussspurt: Den flachen Bananenkuchen einmal waagerecht durchschneiden. Unteren Boden auf einem Kuchenteller platzieren und mit Mangosahne bestreichen. Bananendeckel vorsicht darauf setzen und mit noch mehr Mangosahne toppen. Finally mit Mangostückchen dekorieren und nei damit!

Unser Endergebnis:

Ohne Titel-1 Kopie

Have a wonderful sunny Muddatach!

Peace&Honig

Eure Bananen-Baronin