Schlagwort-Archive: adventszeit

Smart Brownies

Standard

Das neue Jahr ist da..uuh schon seit fast 3 Wochen – hallihallo! Die Feiertage sind aber gar nicht so einfach abzuschütteln, denn sie hinterlassen süße Spuren in Schränken, Fächern, Schubladen und den dunkelsten Ecken unserer uns behütenden 4 Wände.

Jaha, wie kleine gewitzte Ameisen lauern wir ihnen auf, den auf der Strecke gebliebenen Weihnachts Naschereien. Die üblen Pfundskerle werden gnadenlos eingeschmolzen. Wie Blei am Silvesterabend werden aus ihnen glorreiche Neuheiten, die um einiges adretter daherkommen als ihre komform verpackten Vorgänger.

Gibt mir ein „N“, gibt mir ein „O“, gibt mir ein „M“ und hebt eure köstlich kämpfende Faust gen Himmelszelt! Ein kleines NOM für die nächste Kaffeerunde, ein großes für die gepimpte Naschigkeit.

Es lebe die Verkleidungskunst!

Zutaten für 20 Brownie cubes:

Für den schokoholischen Teig:

  • 230g Mon Chéri (1,5 Packungen)
  • 300g Butter
  • 5 frische Eier (L) Bio/Freiland
  • 300g Rohrohrzucker
  • 250g Dinkelmehl (Typ 630 oder 1050)
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 60g Backkakao
  • je 1/2 TL Zimt & gem. Ingwer

Für die wuchtige Ganache:

  • 250g Schokoreste oder Kuvertüre (ich opferte einen 150g Schoko-Weihnachtsmann & 100g Zartbitter Kuvertüre)
  • 40g Butter
  • je 1/2 TL gem. Nelke & Kardamom
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Prise Salz

Brownie Magie:

>> Ofen auf 150°C Umluft (170°C Ober-/Unterhitze) vorheizen. Backrahmen (ca.30x25cm) fetten oder mit Backpapier auslegen.

1.) Sachte verschmelzen wir zunächst die Mon chéri Pralinen bei niedriger Temperatur mit der Butter.

2.) Unterdessen schlagen wir die Eier einige Minuten fluffig-cremig mit dem Rohrohrzucker auf.

3.) In einer separaten Schüssel mischen wir die trockenen Zutaten aus Dinkelmehl, Weinsteinbackpulver, Kakao, Zimt sowie Ingwer miteinander.

4.) Pralinenbutter & Mehlmix rühren wir nun nacheinander in die Eiermasse bis ein homogener Teig entsteht. Diesen in die vorbereitete Form streichen und im heißen Ofen ca. 30-35 Minuten backen, bis der Teig die allseits beliebte Stäbchenprobe besteht 🙂 Auskühlen lassen und in 20 Würfel schneiden.

TIPP: Man kann vorher noch die Ränder begradigen – zumindest wenn man so teilzeit-perfektionistisch veranlagt ist wie ich. Da es mir immer sehr am Herzen liegt, dass die Brownies herrlich quadratisch sind, muss ich das nun mal machen. Teigreste kann man übrigens super als Eis Topping oder für Cakepops verwenden.

5.) Für das i-Tüpfelchen -unsere ultra tolle Ganache– verschmelzen wir alle angegebenen Zutaten auf niedriger Stufe miteinander. Dabei äußerst rührend vorgehen!!

6.) Brownie cubes zärtlich und reichlich damit bestreichen, mit allerlei Firlefanz dekorieren und was ihr dann damit tut…tja, an dieser Stelle klinke ich mich wohl besser aus!

Enjoy enjoy

Peace&Honig

Eure Zuckerpuppe

Euer Anja-Küchen-Piranha rockt den Westen beim WDR

Standard

Ein fröhliches 》Hohoho 《 zum -tatsächlich schon- 3.Advent!

Der besinnlichste Monat im Jahr flattert mal wieder viel zu flott an uns vorbei – gleich einem Phoenix, der gerade erst aus der Asche auferstandener ist.

Naja..und als wäre das nicht schon genug, komme ich auch noch mit Neuigkeiten angestapft.

Für die noch uninformierten Leckermäuler unter euch, ich bin seit Januar regelmäßig beim WDR mit meiner eigenen lustigen Kochshow zu sehen. In der Mediathek könnt ihr glücklicherweise stets alle Clips und Rezepte einsehen. Vielleicht ist ja was für euer diesjähriges Weihnachts-Geschlecker dabei – schaut rein:

http://www1.wdr.de/verbraucher/rezepte/koeche/uebersicht-anja-petralia-100.html

Tja und hier folgt noch eine Adventsbeichte: ich bin die faulste Bloggerin aller Zeiten 🙂 Das liegt daran, dass ich Köchin bin. Auf meiner Facebook Fanseite hingegen werdet ihr regelmäßig zu meinen kleinen Abenteuern, anstehenden Shows und herrlichen Rezepten informiert. Folgt mir dort hin. Ich freue mich:

https://m.facebook.com/Anja-Petralia-451252031733000/?ref=m_notif&notif_t=page_user_activity

..und wie schön wenn das Heimatstädtchen so einen wundervollen Artikel zu seinem ‚Sprendlinger Mädsche‘ veröffentlicht. Mein Herz ist aus artgerecht hessischer Haltung, finn-sizilianisch gefüttert und Ebbelwoi-getauft! Ist doch klar:

https://www.op-online.de/region/dreieich/vorreiterin-kuechen-freestyle-7090918.html

Einen wunderschönen Sonntag euch allen!

Peace&honey

Euer Pfannenflüsterer

Die Weihnachtsbäckerei ist eröffnet!

Standard

Was wirklich gegen winterliche Kältegefühle hilft? Natürlich stundenlanges Plätzchen-Backen – macht rote Bäckchen, wärmt von innen und hebt die Laune! Hier kommen, pünktlich zum Nikolaustag, zwei meiner neuen Lieblings-Plätzchen-Rezepte:

Marzipankipferl

Zutaten für 56 Stück:

  • 220g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 100g Puderzucker
  • 1 gestrichener TL Weinsteinbackpulver
  • 1 EL Sojamehl vermischt mit 3 EL Wasser (oder 1 Ei)
  • 100g weiche Butter (für Veganer Alsan Bio Margarine)
  • 200g Marzipan
  • 3 Tropfen Bittermandelöl
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Alles zu einem geschmeidigen glänzenden Teig verkneten, der gut zusammen hält! Eine schöne Kugel daraus formen, diese in Frischhaltefolie wickeln und 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Der Teig lässt sich besser verarbeiten, wenn er kühl und somit etwas fester ist.

Bild2356

Ofen auf 175 Grad Umluft/Heißluft vorheizen.

Den Teig in 4 gleichgroße Stücke teilen und aus jedem Viertel eine Wurst formen. Jede der 4 Teigwürste wird nun in 14 möglichst gleichgroße Stücke geschnitten. Aus den kleinen Teigstückchen formt man dann typische Kipferl (siehe Fotos) und legt sie auf 2 mit Backpapier belegte Backbleche. Falls euch 2 Backbleche zur Verfügung stehen, könnt ihr sie gemeinsam in den Ofen schieben, dann aber unbedingt Heiß- bzw. Umluft anschalten! Backt ihr mit Ober-/Unterhitze, müsst ihr die Plätzchen nacheinander fertigbacken. Sie sind fertig, wenn sie an den Rändern schön goldbraun sind. Das dauert ca. 10 Minuten.

Klingelingeliiiing feeertig! Raus ausm Ofen und direkt mit Puderzucker bestäuben. Abkühlen lassen und in Keksdosen aufbewahren.

 Bild2357 Bild2359 Bild2361

Ayurvedische Dattel-Mandel-Kekse

Zutaten für 72 Stück:

  • 250g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 125g kalte Butter, gewürfelt
  • 100g Rohrohrzucker
  • je 50g gehackte sowie gemahlene Mandeln (insg. also 100g)
  • 2 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 Messerspitze Natron
  • 200g Soft-Datteln, getrocknet & entsteint

Zubereitung:

Datteln pürieren und mit den restlichen Zutaten ordentlich verkneten. Drei gleichgroße Rollen formen, diese in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Bild2362

Anschließend jede Rolle in 4 gleichgroße Stücke und diese jeweils in 6 gleichgroße Stücke teilen (siehe Foto). Die Teigstückchen zu runden ca. 0,5 cm dicken Plätzchen formen und auf 2 mit Backpapier belegte Bleche verteilen.

Bild2363 Bild2364 Bild2366 Bild2368

Falls euch 2 Backbleche zur Verfügung stehen, könnt ihr sie gemeinsam in den Ofen schieben, dann aber unbedingt Heiß- bzw. Umluft anschalten! Backt ihr mit Ober-/Unterhitze, müsst ihr die Plätzchen nacheinander fertigbacken. Sie sind fertig, wenn sie an den Rändern schön goldbraun sind. Das dauert ca. 12 Minuten. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen! Entweder man genießt sie pur (wie ich!) oder man dekoriert sie nach Lust und Laune z.B. mit Zuckerguss, geschmolzener Schoki, Puderzucker, Schokostreuseln usw.

  Bild2369 Bild2370

>Anjas Weihnachtsbäckerei< Fortsetzung folgt!

Ich wünsche euch noch einen wundervollen Nikolaustag und fröhliches Aufheizen in der Küche!

Peace&Honig

Euer Knusperknusperknäuschen-Mäuschen