Archiv für den Monat August 2014

Karamellisierter Birnen-Blechkuchen mit Cornflakes & Walnüssen

Standard

Hopp hopp schnell noch in den Supermarkt und Vorbereitungen fürs Wochenende treffen! Dem sonntäglichen Kaffeekränzchen mit Omi&Opi steht rein gar nichts mehr im Wege!

Zutaten für 1 Blech:

  • 200g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 Eier (L)
  • 1 Becher Sahne
  • 3 Tropfen Bittermandelöl
  • 250g Dinkelmehl (Typ 630 oder 1050)
  • 1 Pck. Weinsteinbackpulver (16g)
  • ca. 4 Birnen in dünne 0,5-1cm dicke Spalten geschnitten

Für die Cornflakes-Walnuss-Kruste:

  • 125g Butter
  • 200g Zucker
  • 4 EL Milch
  • 100g Cornflakes
  • 150g gehackte Walnüsse

Zubereitung:

Backblech mit Backpapier auslegen.

Birnen waschen, entkernen und in 0,5-1cm dicke Spalten schneiden.

Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zucker, Vanillezucker und Eier schön dick schaumig aufschlagen. Dann die Sahne und das Bittermandelöl unterschlagen. Mehl und Backpulver in einer separaten Schüssel mischen und ordentlich mit der Ei-Masse vermengen, bis ein homogener Teig entsteht.

Unser wunderschöner Teig kommt nun auf das Backblech und wird schön glatt gestrichen. Die Birnenspalten hübsch in den Teig drücken und das Ganze für 10 Minuten in den Ofen schieben.

Währenddessen die Butter in einem Topf schmelzen und mit Zucker sowie Milch vermengen. Cornflakes, Walnüsse sowie flüssige Zucker-Butter in einer Schüssel gründlich vermengen.

Nach 10 Minuten den vorgebackenen Kuchen aus dem Ofen nehmen, unsern buttrig-süßen Cornflakes-Walnuss-Mix gleichmäßig darauf verteilen und für weitere 15 Minuten in den Ofen schieben. Nun entsteht eine herrlich karamellisierte Kruste auf dem Kuchen, die in Kombi mit dem fluffigen Kuchenteig und den weich gebackenen Birnen einfach das essbare Kleinod schlechthin ist!

Bild3876 Bild3877 Bild3880 Bild3881

In diesem Sinne wünsche ich euch ein atemberaubend schönes Wochenende!

Peace&Honig

Euer Butterfinger

Advertisements

Pasta mit Roter-Berotten-Weißwein-Rucola-Tomaten-Pesto-Mascarpone-Soße

Standard

Baby, es gibt Pasta – und wat für welche! Zutaten und Anblick sprechen für sich. Dieses tasty Meisterwerk kam in die Küche, sah und siegte.. quasi! Egal.. kocht!

Zutaten für 4-5 Personen:

  • 1 dicker EL Ghee, Butterschmalz oder Kokosfett
  • 3 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • je 1/2 TL Cumin (Kreuzkümmel), Kurkuma und schwarzer Pfeffer
  • 3 Karotten, geschält und in Stifte geschnitten  
  • 200g Tomaten, gewürfelt
  • 2 vakuumverpackte Rote Bete, klein gewürfelt
  • 200ml Weißwein
  • 250ml Gemüsebrühe
  • 200g Mascarpone
  • 2 dicke EL Basilikum Pesto
  • 50-100g Rucola, grob gehackt
  • Salz
  • 500g Pasta (z.B. Linguine, Spaghetti, Tagliatelle oder diese langen Löckchen > siehe Fotos)

Zubereitung:

Nudelwasser kann schon mal aufgesetzt werden!!

Bild3848

Ghee, Butterschmalz oder Kokosfett in einer großen Pfanne erhitzen. Die Frühlingszwiebelringe darin andünsten, dann die gemahlenen Gewürze kurz mitrösten, die Karotten hinzufügen, einige Minuten braten und leicht anbräunen lassen. Karotten schmecken dann nämlich besonders lecker, da die enthaltene Stärke durch langes Braten karamellisiert und sich somit das volle Karotten-Aroma entfaltet. Nun gesellen sich die Tomatenwürfel hinzu und köcheln ein paar Minütchen fröhlich mit. Dann die Rote Bete Würfel reinschubsen, vermengen und das Ganze mit Weißwein ablöschen. 1-2 Minuten verkochen lassen, dann die Gemüsebrühe angießen und den Pfanneninhalt 5-10 schön durchköcheln lassen, bis die Möhren lecker bissfest alias „gut verzehrbar“ sind.

Jetzt müsste idealerweise das Nudelwasser kochen.. also rein mit den Pasta!

Bild3859

Parallel kommen Mascarpone sowie Pesto in die Pfanne. Alles schön vermengen und sachte köcheln lassen, bis die Pasta schön al dente ist. Dann erst den Rucola in die Pfanne geben und gefühlvoll unter die Soße mengen.

Bild3850

Falls die Soße sehr dicklich sein sollte, kann man 1-2 Kellen Nudelwasser unterrühren, was ich euch auf jeden Fall ans Herz legen würde! Dann wird sie herrlich cremig und lässt sich wunderbar mit der Pasta vermengen. Nach Gusto gerne mit ein wenig oder riiiiiiiiischtiiiisch viel Parmesan bestreuen!

Bild3862

Tipp: Ihr könnte dieses Gericht auch ganz verrückt mal mit Zucchini, Aubergine, Kürbis, Bohnen… zubereiten. Den Kombis und der guten alten Mutter Phantasie sind wie immer keine Grenzen gesetzt. Oder experimentiert doch mal mit Chili und heizt euch deftig ein. Mittlerweile hat der Sommer sich ja irgendwie vom Acker gemacht. Da brauch man halt langsam wieder ein bissl Zündstoff! Auch mit den Gewürzen könnt ihr jonglieren wie ihr lustig seid oder den Rucola durch gehackte Kräuter ersetzten. Wussi wussi huss huss huuhuuu jaaa mein Küchen-Luftschloss wächst schon wieder in heftige Höhen.

Buon appetito ihr Käsegesichter!

Peace&Honig

Eure Teiglocke

Butterkuchen mit Marzipan

Standard

Also dat is´ mal ein Prunkstück für echte Naschkatzen und vorallem für all die Schleckermäulchen, die spontan Besuch bekommen, keine Lust auf viele Zutaten und ein kompliziertes Prozedere haben oder einfach zu ungeduldig sind!

Zutaten für 1 Backblech:

  • 400g Dinkelmehl (Typ 630 oder 1050)
  • 1 Pck. Weinsteinbackpulver
  • 300g Rohrohrzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 Eier (L)
  • 300g Buttermilch
  • 200g Marzipan
  • 50g gehobelte Mandeln
  • ca. 2-3 EL Rohrohruucker
  • 100g Butter
  • 1 Becher Sahne
  • 1 TL Zimt

Zubereitung:

Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Dinkelmehl und Weinsteinbackpulver mischen. In einer separaten Schüssel Rohrohrzucker, Vanillezucker, Eier sowie Buttermilch mit dem Handrührer mixen. Die Mehlmischung hinzufügen und zu einem homogenen Teig verarbeiten.

Teig auf dem Backblech verteilen und glatt streichen. Das Marzipan in 2 cm großen Stückchen gleichmäßig in den Kuchenteig drücken. Den Kuchen mit den gehobelten Mandeln sowie 2-3 EL Rohrohrzucker bestreuen und für 20 Minuten backen.

Währenddessen Butter, Sahne und Zimt in einem kleinen Topf erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist.

Kliingelingeliiiiiiiing!!! Kuchen fertig? Na dann raus ausm Ofen mit dem teil und gleichmäßig mit der flüssigen Butter-Zimt-Sahne übergießen. Das Ganze nun schön ruhen lassen, bis der Kuchen die komplette Flüssigkeit aufgesogen hat und nicht mehr ganz so heiß ist.

Dann kann er auch schon in großzügige Stücke geschnitten und serviert werden. Dazu passen Vanilleeis oder-soße wirklich hervorragend und schwubbs noch nen Espresso hinterher gekippt!

Bild3811 Bild3814 Bild3815

Wünsch euch nen genussvollen Start in die neue Woche

Peace&Honig

Eure madame Schlagobers