Einfach nur >Spaghetti Carbonara<< hell yeah!!!

Standard

Ab und an brauchen meine sizilianischen Wurzeln einfach richtig gutes Dünger. Selbstverfreilich geben sie sich nur mit dem Allerbesten zufrieden, PASTA!!! und davon reichlich, per favore!

Pasta sollte man stets mit dem Gedanken „wenn schon, denn schon“ essen. Klassiker sollten Klassiker bleiben und wenn man sie isst, soll man sie gefälligst mit seinem ganzen guten großen Herzen essen. In uns allen steckt ein großes Herz und dieses Herz kann genießen bis zum Horizont. Ist es nicht zauberhaft, dass wir genießen können? Ja, wahrlich! Wenn ich ein Hund wäre, würde ich jetzt vor Freude im Kreis rennen und meinen eigenen Schwanz jagen. Genießen geht Hand in Hand mit Liebe und innerem Frieden.

Liebe geht durch den Magen und heut war ich besonders verliebt in mio amore. Fühl ich mich verliebt, hab ich oft richtig Heißhunger auf Pasta! Daher gabs heut mal was richtig deftiges…

Spaghetti Carbonara alla Anja

Zutaten für 2 sehr hungrige Personen oder 3 Normalsterbliche:

  • 300g Spaghetti
  • 3 frische Bio-Eier (M)
  • 150 ml Schlagsahne
  • 100g geriebener Parmesan
  • 150g gewürfelter Speck oder Schinken (aber psst..gute Bio-Qualität!! Vergesst nicht> „wenn schon, denn schon“)
  • 1/2 Zwiebel, fein gehackt
  • 1/2 TL Kurkuma und 1 Messerspitze Muskat
  • schwarzer Pfeffer, Salz
  • 1 EL Ghee/Butterschmalz oder Pflanzenöl

Zubereitung:

– Nudelwasser aufsetzen.

– In einem Schüsselchen Eier, Sahne, die Hälfte des Parmesans, reichlich Pfeffer, Kurkuma sowie Muskat schön verquirlen.

– Speckwürfel sowie fein gehackte Zwiebel in Ghee leicht knusprig braten, auf ein Tellerchen geben und vorerst beiseite stellen.

– Spaghetti al dente kochen, abgießen und gemeinsam mit dem Eier-Mix, dem Speck und den Zwiebeln zurück in den heißen Topf geben. Das Ganze sofort ordentlich vermengen. Topf dabei auf der heißen Herdplatte stehen lassen. Die Resthitze sorgt dafür, dass sich das Ei langsam bindet. Nur so lange rühren, bis kein rohes glibberiges Ei mehr zu sehen ist. Die Spaghetti sollten schön cremig bleiben und nicht zu pappigem Rührei mutieren!

– Auf Tellern verteilen und mit dem restlichen Parmesan bestreuen.

– Seinem Schatz tief in die Augen schauen, ein zärtliches „buon appetito“ flüstern, ihm einen Schmatzer aufdrücken und sich dann mit ganzen Herzen dem Genießen widmen.

DSC00729DSC00710  DSC00711

..und nun noch ein Geheimnis:

>Ich koche mit viel Herz  und esse bis mein Bäuchlein kugelrund ist. Dann kann ich mein Laptop viel besser darauf abstellen und euch nen schönen Artikel schreiben, ist doch klar!<

Peace&Honig

Euer Eierkopp

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s