Archiv für den Monat November 2013

Nougat-Marzipan-Torte

Standard

Heiliger HURZ! Da kam aber wieder wat monströses ausm Kanonenrohr geschossen! „PUFFFF“ hats gemacht! Es folgten Geratter und Geknatter und auf einmal ertönten komische Furzgeräusche und dicker grüner Qualm sprudelte heraus. HIhiHIhi HAha! Ja mein Ofen ist ein kleiner Hexenkessel und ich bin ne Cremeschnute!

Eine Torte wird am besten immer einen Tag vorher zubereitet! Dann zieht sie schön durch, die Schichten gehen eine Teilsymbiose ein, sie wird stabiler und kann am nächsten Tag frisch dekoriert werden.

Diese bombastische Nougat-Marzipan-Lady mit dem tightesten Wackel-Booty aller Zeiten, geht diesmal an mein Geburtstags-Bruderli!! HAPPY BIRTHDAY PUPSGESICHT!

Rezept für 1 Torte (28cm Durchmesser):

Zutaten Haselnussbiskuit:

  • 300g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 100g Maisstärke
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 2,5 gestrichene TL Weinsteinbackpulver
  • 200g Voll- oder Rohrohrzucker
  • je 1/2 TL Zimt & Piment
  • 9 EL Sonnenblumenöl
  • ca. 300ml Wasser oder Apfelsaft

Zutaten Nougatcreme:

  • 2 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 700ml Sojamilch
  • 1 TL Zimt, 1/2 TL Ingwerpulver (kann man auch weglassen)
  • 4 EL Voll- oder Rohrohrzucker
  • 270g Nougat Rohmasse, grob gewürfelt (Veganen Nougat gibts beim Penny > Puda Nuss-Nougat dunkel)

Weitere Zutaten:

  • 4 dicke EL Lieblingsmarmelade oder Gelee > zum Bestreichen des Biskuits
  • 200-250ml Apfel- oder Orangensaft > zum Tränken des Biskuits
  • 200g Marzipan > zum Ausrollen für die Decke am Ende (es gibt auch fertige Marzipandecken im Supermarkt)
  • 200g Zartbitter Kuvertüre oder Kuchenglasur > zum Überziehen
  • 8 Mozartkugeln für die Deko; am besten selbstgemachte > Rezept Mozartkugeln
  • Zusätzliche Deko nach Belieben: gehackte/gehobelte Mandeln, Marzipanfiguren, Sahnetupfer…

Zubereitung Haselnussbiskuit:

-Eine 28cm Springform mit Backpapier auslegen.

-Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. (oder 200Grad Ober-/Unterhitze)

-Alle trockenen Zutaten (Dinkelmehl bis Gewürze) in einer Schüssel mischen. Sonnenblumenöl sowie Wasser/Apfelsaft hinzugießen und mit dem Handrührer zu einem homogenen dickflüssigen Teig verarbeiten (Falls der Teig zu dick sein sollte, einfach etwas mehr Wasser oder Apfelsaft hinzugeben).

– Teig in die Springform füllen, glatt streichen und etwa 35 Minuten backen. Sträbchenprobe nicht vergessen! Anschließend auskühlen lassen und dann einmal waagerecht durchschneiden.

Zubereitung Nougatcreme:

Beide Päckchen Puddingpulver mit Zucker sowie 150ml Sojamilch ordentlich verrühren, bis das Gemisch klümpchenfrei ist! Die restlichen 550 ml Sojamilch mit den Gewürzen in einem Topf aufkochen. Topf vom Herd nehmen und das angerührte Puddingpulver mit einem Schneebesen unterrühren. Bei niedriger Hitze Topf nochmal auf die Herdplatte ziehen und unter ständigem Rühren kurz weiterkochen, bis der Pudding schön dick ist. Herdplatte ausschalten, die Nougatwürfel in den Pudding geben und so lange rühren, bis sie gänzlich geschmolzen sind. Das ist wirklich ein wunderschöner Akt..wenn das Nougat so langsam vor sich hin schmilzt und sich mit dem hellen Pudding verbindet, erst Schlieren zieht, bis die Creme schließlich gleichmäßig Haselnussbraun ist. Warmer Nougat riecht außerdem herrlich.  …das wärs! Nougatcreme in eine kalte Schüssel umfüllen und abkühlen lassen. Da es draußen momentan so schön kalt ist, kann man die Schüssel mit einem Tuch abdecken und prima rausstellen. VORSICHT vor kleinen Naschkätzchen, die draußen rumstreunen.

Zubereitung Torte:

– Ersten Biskuitboden auf einen großen Tortenteller legen. Die Springform am besten als Stütze und Schichthilfe drumherum legen. Nun den Biskuit mit 100ml Apfel- oder Orangensaft gleichmäßig tränken (hierbei Pinsel oder Teelöffel zur Hilfe nehmen). Anschließend dünn mit 2 EL Marmelade oder Gelee und dann mit 1/3 der Nougatcreme bestreichen.

– Nochmal exakt das gleiche Prozedere mit dem 2. Biskuitboden, Tränke, Marmelade/Gelee und 1/3 der Nougatcreme.

– Dann die Löffelbiskuits gleichmäßig auf der Creme verteilen, bis kein freies Fleckchen mehr zu sehen ist. Löffelbiskuits ebenfalls mit Apfel- oder Orangensaft tränken und mit dem letzten Drittel der Nougatcreme bestreichen.

– Bevor es an den optischen Feinschliff geht, kommt die Torte erst mal für mind. 1 Stunde abgedeckt nach draußen in die Kälte oder in den Kühlschrank.

– 200g Marzipan mit dem Nudelholz zu einem hübschen Kreis ausrollen, der möglichst den gleichen Durchmesser wie die Torte haben sollte. Marzipan klebt ganz schön! Deshalb „bemehl“ ich mein Nudelholz und das Marzipan immer wieder mit etwas Puderzucker und roll das Marzipan auf einem Stück Backpapier aus. Dann kann man es auch passgenau zuschneiden. Den Marzipankreis vorsichtig oben auf die Torte legen, Torte zurück in den Kühlschrank stellen und erst am nächsten Tag, dem Verzehrtag, fertigstellen und dekorieren.

– Am nächsten Tag Torte mit einem Messer vorsichtig vom Rand lösen und Springform sachte abnehmen.

– Kuvertüre hacken und auf niedriger Stufe überm Wasserbad schmelzen. Kurz abkühlen lassen und dann langsam über die Torte gießen, so dass die Schokolade an den Rändern hübsch runterläuft. Die Mozartkugeln halbieren und die Torte damit dekorieren. Weitere Deko nach Belieben einsetzen. Torte bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen und dann OOOOOOOOOMONNONONMONOMNOMONOMNOM läääääääckääääääärrrrrr SCHLECK SCHLURP MOMPF MOMPF!!! …

Bild2350 Bild2351 Bild2354

Ääääh mompf schlurp schleck?

sabba schlupp schlipp!

Schlischluschlabba nomnom?

oooh yeeeeah! Ihr wisst wovon ich rede!

Peace&Honig

Eure Bahama Mama BOOJAA!

Plätzchen-Alarm!!

Standard

POLTER POLTER! Die Weihnachtsbäckerei öffnet bald ihre Pforten und mein rotes kaltes Näschen steckt in einer kleinen Krümel-Krise. Was soll ich bloß backen? Die zu große Auswahl an Möglichkeiten und meine knusprige Ambition sind keine guten Spielgefährten. Wie jedes Jahr gibt es natürlich selbstgemachte Mozartkugeln! ~Drumherum fidibum könnte sich so manches formatieren.
Heiliger Wichtelpantoffeln, habt ihr denn Vorschläge, Wünsche oder selbst schon Pläne? Ho ho! Nen schönen sonnigen Tach wünsch ich euch und packt euch jut ein!

Pasta mit Kürbis-Weißwein-Sahnesoße ausm Ofen

Standard

Jaja die blöde alte Winterdepression..viele haben sie, ohne es zu wissen! Im Radio haben Sie heut auch wieder darüber gequasselt. Trägheit, ausgeprägtes Schlafbedürfnis, Lustlosigkeit und Gelüste nach Süßigkeiten können Anzeichen dafür sein.

Ich sag euch, sich wintergerecht zu ernähren mit warmen Suppen, Eintöpfen, viel Gemüse, Getreide und wärmenden Gewürzen schafft wirklich Abhilfe! Schöne Beschäftigungen, Ausflüge, viel Bewegung, frische Luft, Freunde und Familie runden das Gute-Laune-Programm perfekt ab. Hauptsache man lässt sich nicht hängen! Die Tage werden schließlich kürzer, kälter und dunkler. Daher ist es ganz normal, dass viele unter Gemütsschwankungen leiden. Rafft euch auf!! Hier kommt mein Gute-Laune-Geheimnis:

Ab und zu sollte man sich mal ganz bewusst so nen richtig heißen Tag machen! Mit viel Bewegung, Chili, Pfeffer, Wärmflaschen, neckischen Filmchen (siehe Tipp unten) und Liiiiebe..amore.. lololove! Dazu noch mein Glücks-Rezept:

Zutaten für 5 Portionen:

  • 500g Bandnudeln/Tagliatelle
  • 750g gewürfelter Hokkaidokürbis, mit Schale (entkernt)
  • 3 EL Ghee/Butterschmalz oder pflanzl. Öl
  • 2 TL Salz
  • 3 EL Ahornsirup
  • 3 EL Sojasoße
  • 2 Knoblauchzehen, in feinen Scheibchen
  • 1 EL fein gehackter Rosmarin
  • je 1/2 TL Kurkuma, gem. Ingwer, Pfeffer
  • 1/3 TL Cayennepfeffer
  • 150ml Weißwein (Alternative: Gemüsebrühe)
  • 200ml Reis-, Hafer-, Dinkel- oder Mandelsahne/-cuisine (normale Sahne geht natürlich ebenfalls)
  • 50g Pinienkerne, in Pfanne ohne Fett goldbraun geröstet
  • geriebener Parmesan (natürlich für Nicht-Veganer)

Zubereitung:

Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Kürbiswürfel mit Ghee/Butterschmalz oder Pflanzenöl, Salz, Ahornsirup, Sojasoße, Knoblauch, Rosmarin sowie gemahlenen Gewürzen in einer Auflaufform vermengen.

Bild2311 Bild2312 Bild2315

In den vorgeheizten Ofen schieben und 10 Minuten garen. Dann den Weißwein angießen und weitere 10 Minuten in den Ofen schieben. Schließlich die Sahne hinzufügen, unterrühren und 15 Minuten fertigbacken, bis die Kürbiswürfel appetitlich weich sind.

Bild2313 Bild2319 Bild2320

Tagliatelle al dente kochen, abgießen und dabei etwas Nudelwasser auffangen. Pasta mit der Kürbis-Weißwein-Sahnesoße sowie 50ml Nudelwasser direkt in der Auflaufform vermengen. Anrichten und nach Gusto mit Pinienkernen & Parmesan bestreuen  Tataaaaa!

Bild2317 Bild2322 Bild2323 Bild2325

Für mich genau das Richtige, wenns draußen kalt ist! Ich hau´mir  sogar zusätzlich noch gemahlenen schwarzen Pfeffer oben drauf. Ich liebe es, wenn mir schön warm wird beim Essen!

Zum Verdauen noch ne schicke DVD wie „Manche mögens heiß“ (mit Marilyn Monroe) und dat kaltgraue Etwas da draußen ist im Nu vergessen!

Buon appetito!

Peace&Honig

Eure Tagliatella

Apfel-Mandel-Crumble

Standard

Ein wahrer Evergreen, mit dem man einfach nie was falsch machen kann! Ne Kugel Vanilleeis mit uffn Teller geklatscht und ..tja ich sach mal, dat passt wie Arsch uff Eimer!

Zutaten für 4 Personen:

Für die Streusel:

  • 130g Dinkelmehl (ich hatte Typ 630)
  • 40g fein gehackte Mandeln
  • 75g Rohrohrzucker
  • 100g kalte Butter in Stückchen
  • 1 Prise Salz

-> Einfach alles mit den Händen zu schönen Streuseln kneten und abgedeckt 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Für die Apfelmasse:

  • 350g grobe Apfelwürfel (geschält & entkernt)
  • 2 TL Speisestärke
  • 30g Rohrohrzucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • je 1 Messerspitze gemahlener Muskat & Nelke
  • je 1/2 TL Zimtpulver & geriebene Orangenschale

Zubereitung:

Ofen auf 160 Grad Umluft (180Grad Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Apfelwürfel mit den restlichen Zutaten für die Apfelmasse vermengen und in eine gefettete Auflaufform geben. Mit Mandelstreuseln gleichmäßig bedecken und für 30-40 Minuten in den Ofen schieben, bis unsere Streuselchen goldbraun sind.

Bild2306

Well und wie oben bereits erwähnt passt Vanilleeis wie Arsch uff Eimer dazu! Vanillesoße harmoniert natürlich auch fabulös! Da Crumble allerdings warm bis heiß genossen wird, verwandelt sich das Vanilleeis sowieso schnell in Vanillesoße hehe..

Machts euch gemütlich, genießt in vollen Zügen und wenn dann noch heißer Glögg am Start ist, umso lustiger!

Peace&Honig

Eure Küchenmuddi mit den Äppeln

Veganer Karottenkuchen ultra saftig

Standard

Guude Morsche ihr lieben Mittwochskinder! Ich hoffe bei euch wird kein herbstliches Trübsal geblasen! Ich find ja jede Jahreszeit grandios, aber Dunkelheit und Kälte im Herbst/Winter wirken sich schon immer ziemlich derbe auf meinen Gemütszustand aus! Leider bin ich kein Bär, der Winterruhe hält oder ein Igel, der in den Winterschlaf fällt und schon gar kein Frosch, der sich in die Winterstarre begibt. Da müssen schon andere Mittelchen her! Aus diesem Grund habe ich neulich mal eine Liste zusammengestellt, die mir dieses Dusterhuster da draußen versüßen soll. Ich fühle mich fast wie Frederick, der Farben und Sonnenstrahlen für den Winter sammelt, kennt ihr die Maus Frederick? Super süß, schaut mal rein:

Die Geschichte von Frederick

Allora was kann man schönes anstellen? Wie wärs mit:

  • Drachen steigen lassen
  • Laternen basteln > am 11.11. ist Laternenfest
  • Stricken
  • Selbstgemachte Adventskalender zaubern
  • Alle Weihnachtsgeschenke dieses Jahr selbstbasteln
  • Waffeln machen
  • Schlittschuhlaufen
  • Schokofondue-Sauerei
  • Wichteln
  • Glühwein selbst kochen mit ganzen Zimtstangen usw., dazu selbstgemachte gebrannte Mandeln
  • Lebkuchenhaus bauen
  • Backen backen backen…und damit fangen wir jetzt gleich an!

Veganer Karottenkuchen ultra saftig

Zutaten für 1 Springform (Durchmesser 26/28cm):

  • 400g sehr feine Karottenraspel
  • 200g Rohrohrzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 200ml Raps- oder Sonnenblumenöl (letzteres gibts im Aldi in Bio-Quali)
  • Saft einer halben Zitrone 
  • 400g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 1Pck. (15g) Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Zimt
  • Optional: gehackte Nüsse
  • Deko nach Belieben: Puderzucker, Zuckerguss, Marzipan, Kuvertüre

Zubereitung:

Floddikaroddi los gehts man! Gute Musik an, Tee/Käffchen/Glühwein gekocht, Schürze umgebunden und abgerockt!

– Karottenraspel, Rohrohrzucker, Vanillezucker, Öl sowie Zitronensaft ordentlich miteinander vermengen. 

– Dinkelmehl, Weinsteinbackpulver sowie Zimt in einer separaten Schüssel vermischen und dann mit dem Handrührer unter die Möhrenmasse rühren.

– In eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen (hatte Durchmesser 28cm) und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 40 Minuten backen.

– Stäbchenprobe und fertig!

– Nach Gusto mit Zuckerguss überziehen, mit Puderzucker bestäuben, mit Marzipan ummanteln oder mit flüssiger Kuvertüre einstreichen…hmm oder vielleicht alles auf einmal?? hehe omnomnom

Bild2099 Bild2100 Bild2101 SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Super einfach & unkompliziert, jedoch grandios in Konsistenz & Geschmack! Für mich die perfekte Kombi! Auf den Fotos kann man erahnen wie saftig das Küchlein ist. Achja, ihr könnt gerne auch gehackte Nüsse unter den rohen Teig heben. Auf die Idee kam letztens erst die Frau meines großen Bruders und es war seeeehr lecker! Ich freu mich stets wie Bolle, wenn jemand meine Rezepte nachkocht bzw. -backt und ich auch was davon probieren kann. Es schmeckt einfach immer anders und erweitert meinen Horziont jedes Mal! By the way der kunterbunte Kuchen mit der BABY-Deko war für die Babyparty der Frau meines zweiten großen Bruders. Ich werd nämlich bald zum zweiten Mal Tante! Jiiipppiiiie!

In diesem Sinne..seid bunt, machts euch warm und hegt Frohsinn in euren Birnen!

Peace&Honig

Eure Floddkarodd