Archiv für den Monat Oktober 2013

Tagliatelle mit cremiger Walnuss-Parmesan-Soße

Standard

Heute inspired by Mommy! Genau das Richtige für dieses graue & unfassbar windige Herbstungetüm vor meinem Fenster. Da sind echt gute vibes drinne! Dazu gabs noch einen schlichten grünen Salat mit Honig-Senf-Dressing. Mmmm Bäuchlein freut sich!

Zutaten für 4 Portionen:

  • 400g Tagliatelle
  • 1 EL Ghee/Butterschmalz
  • 2 fein gehackte Knoblauchzehen
  • 200g klein gehackte Walnüsse
  • 100ml Weißwein oder Gemüsebrühe
  • 200g cremige Kokosmilch
  • 80g geriebener Parmesan
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Einen Topf mit Wasser für die Tagliatelle vorbereiten. Während der schnellen Soßen-Fertigstellung, können die Tagliatelle seelenruhig vor sich hin kochen. Dann sind sie al dente, sobald auch die Soße ready ist.

Nun jehts los! Die gehackten Knoblauchzehen in Ghee anbraten. Dann die Walnüsse hinzugeben und mit Weißwein oder Gemüsebrühe ablöschen. Kokosmilch hinzufügen, das Ganze schön verrühren und kurz köcheln lassen. Gründlich pfeffern und den Parmesan untermengen, sobald die Tagliatelle fertig sind. Alles sogleich miteinander vermengen und servieren! Buon appetito!

Bild2253 Bild2254 Bild2255

Zum Nachtisch gibts ein Nickerchen, dann kann wieder frisch durchgestartet werden!

Peace&Honig

Eure Anja-Lasagna

28 days.. to heal your world! Macht mit!

Standard

Buona sera meine liebsten Genießer! ..und damit meine ich nicht nur diejenigen, die gutes Essen genießen, unsere lieben Gourmets -wie z.B. meine Wenigkeit! Ich denke an die Lebensfrohen, an die Sonnenanbeter, an all die Musikliebhaber, an die detailverliebten Träumer, die sich in der Wolken Theater verlieren, an Verliebte, an Weltenbummler…

Was ist Genuss? Für mich ist Genuss eine ganz innige Wertschätzung und Dankbarkeit. Genuss ist die Fähigkeit sich für Dinge zu öffnen und sich voll und ganz auf sie einzulassen. Genuss ist Gegenwart und Genuss ist ein ultra bunt leuchtender Regenbogen kindlicher Begeisterung. Vielleicht merkt ihr an der Art und Weise wie ich schreibe, dass ich genieße! Ich genieße Worte, oh man, ich genieße sie so sehr, dass ich oft vor Freude weine, wenn es mir gelingt, meine Gedanken, Gefühle und Überzeugungen so aufs Papier zu bringen, dass ich mich danach leer fühle. Leer im Sinne von gelöst und kribbelig! Wenn Worte auf den Punkt kommen kribbelt mein Kopf und es ergießt sich ein bizzeliger Schauer bis zu meinen Fußzehen. Das klingt echt total Woodstock, ich weiß. Für mich ist es aber Genuss & Natur pur, das bin ich!

Genuss heißt aber auch seine persönlichen Grenzen zu kennen und achtsam zu sein! Gesundheit und Freude brauchen Achtsamkeit. Ich denke, dadurch entsteht echter Genuss. Ein tiefer Lebensgenuss, der uns sehr dienlich ist und gut tut! Dazu gehört allerdings auch sehr viel Mut! Wir sind schließlich keine Yogis, die im Ashram leben, meditieren und im bloßen Dasein Frieden & Erfüllung finden. Nein! Ganz im Gegenteil! Unsere heutige Welt ist irgendwie so schnelllebig geworden, dass man kaum noch hinterher kommt. Meist unbemerkt wird man von rasender Entwicklung, falschen Idealbildern und lauten Meinungsäußerungen verschleppt und weiß irgendwann gar nicht mehr wer man wirklich ist.

Fragen, die kleine Welten bewegen:

Bin ich glücklich? – Was macht mich überhaupt glücklich? – Was hat mich damals glücklich gemacht? –  Will ich das eigentlich wirklich? –  Wieso kann ich nicht mit dem Rauchen etc. aufhören? –  Wieso versteht mich niemand? – Wieso habe ich keinen Partner? – Wieso bin ich morgens immer so müde? – Wieso kann ich abends nicht einschlafen?

Einige dieser Fragen beschäftigen auch mich! Jeder muss sie für sich selbst beantworten und es gehört definitv ne deftige Portion Mut dazu, sich gewisse Dinge selbst einzugestehen, die man tatsächlich besser machen könnte. Ängste halten uns davon ab, uns zu verändern. Klar, Gewohnheiten sind sicher und man weiß genau woran man ist. Machen sie einen jedoch langfristig glücklich? Hier kann man sich die Frage stellen „bleibe ich beim schweren Alten oder wage ich das schwere Neue“ und gehe das „Risiko“ ein womöglich endlich richtig bombe glücklich und zufrieden zu werden, nachdem ich den Berg erklommen habe!?

Ich möchte euch an dieser Stelle ein wundervolles Projekt vorstellen. Für mich war es schon sehr oft der Wanderstock, der mich beim Besteigen einiger Berge gestützt hat 😉 Es ist das Projekt „Heal your world“ meines großen Bruders. Auf seiner Website gibt es eine anschauliche Erklärung dazu und sogar einige ans Herz gehende Erfahrungsberichte von Heal your world Bändchen-Trägern.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

wie funktioniert das
Du trägst das blaue heal your world-Armband mit der Aufschrift
„Was würde die Liebe tun?“
Wann immer du in eine Situation gerätst, in der du bisher
vielleicht mit Wut, Trotz, Vorwürfen oder Ähnlichem reagiert
hast, stell dir die Frage: Was würde die Liebe tun?
Die Frage gibt dir die Möglichkeit, dich für etwas zu entscheiden,
das dich nicht mit Negativität verseucht und hilft dir, nicht in alte Reaktionsmuster zu verfallen!

Werde dir also deines Handelns bewusst und entscheide dich neu!

..und GANZ TOLL!!! Der Heal Your World Song und dat ganze Filmchen sind auch endlich online! Mit Starbesetzung..unteranderem meine Wenigkeit!! 🙂 Der Ohrwurm steht auf allen Musikportalen zum Download bereit ♥ Nicht nur ein wundervoller Song, sondern auch eine wundervolle Botschaft!

Hier gehts zum Video:

28days…to heal your world

Das Projekt ist natürlich auch auf Facebook vertreten> https://www.facebook.com/healyourworld?fref=ts

Versucht euch doch auch mal daran!  Jetzt wisst ihr wieso ich mit so viel Liebe schreibe und koche. Genuss durch Achtsamkeit, Genuss durch „Heal your world“ quasi, wird sicherlich immer wieder eine Inspiration für mich sein! Danke Bruderherz, ich hab´dich so lieb! Dein Projekt ist groß und du bist grooooß!

Ich bin eine unmöglich freche, aber stolze Schwester!

Peace&Honig

Eure Anja

Kürbiskernbrot extra easy!

Standard

Der Herbst ist schön! Macht doch mal nen Kürbistag! Mit Kürbissuppe, meinem guten Kürbiskernbrot und wie wärs mal mit sowas:

558925_690081994338023_1759116723_n

Kürbisse schnitzen macht ultra Spaß! Vorallem wenn man in einer gemütlichen Runde am Tisch sitzt und jeder etwas anderes zaubert.. hat irgendwie was richtig magisches und a bissl dreckisch macht man sich auch! Hier aber erstmal mein glorioses super einfaches Kürbiskernbrot-Rezept.

Zutaten für ein Laib Brot:

  • 450g Dinkelmehl, Typ 630
  • 1 TL Salz (ich habe Steinsalz verwendet)
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 100g Kürbiskerne
  • 350ml lauwarmes Wasser
  • 3 EL Kürbiskernöl

Zubereitung:

Die trockenen Zutaten in eine große Schüssel geben, mischen und in der Mitte eine Mulde formen. In diese das Wasser sowie das Kürbiskernöl gießen. Das Ganze nun mit den Knethaken des Handrührers für ein paar Minuten ordentlich verkneten, bis alles gründlich vermengt ist. Schüssel mit einem Handtuch abdecken und den Teig an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Danach den Brotteig in eine gefettete Kastenform füllen, nochmals abgedeckt 30 Minuten gehen lassen.

Handtuch entfernen und im vorgeheizten Backofen bei 225 Grad Ober-/Unterhitze 10 Minuten backen. Dann auf 180 Grad runterschalten, das Brot mit Wasser bestreichen und nochmals 1 Stunde backen.

Anschließend mal mit der Hand aufs Brot klopfen. Wenn es hohl klingt, ist es fertig! Aus dem Ofen nehmen, vorsichtig aus der Form heben und nochmals mit Wasser bestreichen. Ich wickel das Brot anschließend immer in ein Handtuch und stelle es raus an die frische Luft. Dann kühlt es schneller ab und kann frisch, z.B. zu nem legger Süppchen, verputzt werden.

Bild2174 Bild2177 Bild2179

So einfach & so schnell inkl. 100%iger Gelinggarantie, ganz sicher!

Genießt den Herbst!

Eure Stullenstute

Peace&Honig

Das Krümelmonster würde sie lieben!

Standard

Meine heutige Rezept-Einleitung: MOMPF MOMPF MOMPF MOMPF MOMPF MMMMMMmmmMMmMmmm

1.Variante

Zutaten für ca. 28 Stück:

  • 200g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 90g Voll-/Rohrohrzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • nach Belieben 1/2 – 1 TL Zimt (gerne auch andere Gewürze, wie z.B. Ingwer, Piment, Kardamom, Anis…)
  • 1/4 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 EL Sojamehl
  • 1Prise Salz
  • 100g Bio Alsan Margarine, weich
  • 3 EL Sojamilch (hab eine mit Vanille Geschmack verwendet; Hafer-, Dinkel-, Reismilch auch möglich!)
  • 150g Zartbitter Schokoraspel (vegan)

Cookie-Werdung:

Ofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die ersten 7 Zutaten (Mehl bis Salz) vermischen. Dann die weiche Margarine, die Sojamilch und die Schokoraspel hinzufügen. Das Ganze zu einem schönen Keksteig kneten und Kugeln formen, die minimal kleiner als Walnüsse sind. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech platzieren, leicht flach drücken und ca. 20 Minuten backen.

Bild2201Bild2181 Bild2185 Bild2189

2.Variante > Doppeldecker mit saftiger Marzipanfüllung 

Zutaten für 15 XXL Cookies:

  • Keksteig > siehe oben
  • 130g Marzipan Rohmasse

Doppel the decker:

Aus dem Cookieteig 30 gleich große Kugeln formen. Aus der Marzipan Rohmasse 15 gleich große Kugeln formen. Marzipankugeln mit je 2 Keksteig-Kugeln wie auf dem Foto ummanteln, flach drücken. Ab aufs Backblech, Backpapier natürlich nicht vergessen und ab in den Ofen damit! Gleiche Temperatur, nämlich 170 Grad Ober-/Unterhitze und schwubbs, sind sie nach 20 Minuten fertig!  Kann man übrigens auch super mit Pralinen, Trockenobst uuuuund so weiter füllen!

Bild2202Bild2203 Bild2204 Bild2207 Bild2208

… und hier findet ihr eine sehr anschauliche Anleitung, wie man einen Keks richtig isst:

Keks-Anleitung

Kann man aber auch wundervoll in heißen Tee oder Kakao tunken, dann werden sie gaaaanz weeeiiiiiiich! Ich steh auf weich! Noch ne Möglichkeit wäre sie zu zerkrümeln und mit ner leckeren Creme in ein Glas zu schichten oder damit zu dekorieren.

..aber naja!

Aaach, wisst ihr was? Macht doch was ihr wollt! Setzt davon ja eh nix um! Meine Ideen fließen dahin und werden sowieso vom Gullideckel gefressen! Ihr habts ja gesehn, fragt doch das Krümelmonster. Es ist jedes Mal das Gleiche mit Keksen, denn sie werden verschlungen von sofort bis am gleichen Tag noch und nicht langsam! AMEN! Das war mein Statement der Woche, es gibt nichts hinzuzufügen!

..und krümelt nicht so viel rum!

Peace&Honig

Euer Koller-Cookie 😛

Sexy sticky date puddicake!

Standard

Übersetzt: Sexy klebriger Date/Dattel-Puddikuchen. Puddi steht in diesem Fall für Pudding, weil der Kuchen so saftig ist, dass man ihn nicht einfach so in die Kuchen-Schublade schieben kann. Damn puddinghaft dieses Träumstück!

Auf Englisch hört sichs einfach viel besser an und außerdem ist noch ein kleines Wortspiel eingebaut. Date heißt nämlich auch Dattel! Ich finde nämlich, diese Köstlichkeit eignet sich perfekt für erste Dates, hundertste Dates oder für erste/hundertste gemeinsame romantische Kochsessions. By the way Datteln gelten als stärkendes Aphrodisiakum und die Konsistenz verführt dazu.. naja selbst ein wenig icky sticky zu sein!

Zutaten für eine Springform (Durchmesser 22-24cm):

  • 200g getrocknete Datteln, entsteint
  • 280ml Wasser
  • 1 gestrichener TL Natron
  • 80g Alsan Margarine, weich
  • 130g Voll-/Rohrohrzucker
  • Ei-Ersatz-Mix aus 2 gehäuften EL Sojamehl vermischt mit 5 EL Wasser + 1 EL Apfelessig (ersetzt 2 Eier)
  • 170g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 3 gestrichene TL Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Zimt und 1/2 TL Piment

Zubereitung:

Die Datteln zunächst einmal klein hacken. Wasser und Natron nun in einem kleinen Topf mischen und die Dattelstückchen hinzugeben. Das Ganze einmal aufkochen und dann beiseitestellen.

Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Springform mit Backpapier auslegen.

Als nächstes bitte Margarine und Zucker mitm Handrührer cremig geschlagen und den Ei-Ersatz-Mix unterrühren. Schön macht ihr das! Dann kommen die trockenen Zutaten dran. Dinkelmehl, Weinsteinbackpulver sowie Gewürze in einer separaten Schüssel mischen und ordentlich unter die Margarine-Masse rühren. Last but not least die Dattelstückchen mitsamt der Flüssigkeit mit dem Teig vermengen.

Teig in die Springform füllen, glatt streichen und für 30-35 Minuten backen. Anschließend abkühlen lassen, gleich verputzen oder in einer Tupperbox aufbewahren..wobei ersteres wohl wahrscheinlicher ist, da dieser Kuchen zum Dahinschmelzen weich ist und die köstlichste klebrigste Oberfläche aller Zeiten besitzt! Simply icky sticky!

Lässt sich toll mit Vanillesoße, Eiscreme, Karamellsoße oder Ahornsirup kombinieren, aaaaaawww da legst di nieder!

Bild2192Bild2197Bild2198

Startet tasty in eine neue goldene Woche!

Peace&Honig

Euer pappsüßes Schokocrossie-Honigbärchen  (o:

Himmlischer Gute-Laune-Milchreis

Standard

Ein warmer und nahrhafter Start in den Tag, ein gut vorzubereitendes süßes Mittagessen oder ein erdender Tagesabschluss, der einen runter bringt. Milchreis passt einfach immer, glaubt mir Kinners!

Zutaten für 3 Schälchen:

  • 125g Reis für Milchreis
  • 500ml Sojamilch
  • je 1/2 TL Zimt, gemahlener Ingwer, Kurkuma
  • je 1/4 TL Muskat & Anis
  • 3 EL Rosinen
  • ca. 6 EL Ahornsirup (Agaven-, Birnendicksaft oder Rohrohrzucker ebenfalls möglich)
  • 1 EL Kokosöl (für Nicht-Veganer auch gerne Ghee/Butterschmalz)
  • optional: Bananenwürfel, Kokosraspel, Mandeln, Cashewkerne

Zubereitung:

Sojamilch mit den Gewürzen aufkochen. Rosinen und den Milchreis einrühren und auf kleiner Stufe bei geschlossenem Deckel ca. 40 Minuten gar köcheln. Nach 20 Minuten habe ich begonnen gelegentlich mal umzurühren. Am Ende das Kokosöl sowie Ahornsirup nach Geschmack hinzufügen und auf 3 süße Schälchen verteilen.

Ich persönlich liebe ja Kokosraspel. Die zaubern in jedes Gericht immer nen Hauch Exotik! Einfach zeitgleich 2 EL mit dem Reis in die kochende Milch rühren. Auch eine klein gewürfelte Banane könnt ihr mitkochen. Kokosraspel und Bananen gehören doch echt zu den süßesten Pärchen überhaupt!

Aufhübschen kann man den Milchreis mit Nüssen, Mandeln, Schokostreuseln, Kakao und was sonst noch gefällt.

One Milchreis a day keeps the doctor away! Jaja, ich weiß, dass ich den Spruch jedes Mal bringe. Es gibt aber auch echt viele Dinge, die man einmal am Tag zu sich nehmen sollte, um the doctor away zu keepen, net nur Äppel!

Bild2148Bild2151

Ich wünsche euch ein erholsam liebliches Wochenende!

Peace & Honig

Euer Reiszahn

Spaghetti in cremiger Pesto-Kokossoße

Standard

Leckere Liebe!

Zutaten für 4 Portionen:

  • 500g Spaghetti
  • 1 EL Kokosöl (Alternative: Ghee/Butterschmalz, Pflanzenöl)
  • 3 Knoblauchzehen
  • je 1/2 TL gemahlener schwarzer Pfeffer & Kurkuma
  • 150ml trockener Weißwein
  • 200ml Kokosmilch, cremig
  • 1/4 TL Chilipulver
  • 130g meines köstlichen roten Pestos (Rezept siehe unten)
  • 1/2 TL Salz

Bild2158

Zubereitung:

Topf mit Wasser für die Pasta vorbereiten.

Kokosöl in einer Pfanne anheizen. Knoblauchzehen kurz zerdrücken und darin anbraten. Pfeffer & Kurkuma hinzufügen und ebenfalls kurz anbraten. Mit Weißwein ablöschen, auf mittlerer Hitze kurz köcheln lassen. Dann die cremige Kokosmilch, Chilipulver, Pesto und Salz hinzufügen, gut umrühren und diese Soße ein paar Minuten einkochen lassen.

Bild2161

Die Soße ist echt schnell fertig, deshalb können die Spaghetti bereits ins kochende Wasser, wenn für die Soße mit Weißwein abgelöscht wird. Dann sind Pasta und Soße parallel fertig und können gleich mit einer zusätzlichen Kelle Nudelwasser miteinander vermengt werden. Wems parallel zu stressig ist, kümmert sich eben zuerst um die Soße, schaltet dann die Herdplatte aus und geht dann die Spaghetti an, auch ok!

So oder so..es schmeckt wooooooooooowwsiiiiiiiiiiiii!! Dazu gabs Aubergine ausm Ofen! Die Teller waren mal wieder ratzfatz leer und die Grinsegrübchen tief! Das Mittagsschläfchen danach war auch sehr friedlich und wohltuend.

Bild2165

Hier noch das Rezept für mein appetitliches rotes Pesto mit Walnüssen, Cashews und getrockneten Tomaten!

Zutaten für ca. 600g:

  • 130g Walnüsse
  • 30g Cashewkerne
  • 90g getrocknete Tomaten (in Öl eingelegt, abgetropft)
  • 10g Hefeflocken
  • 1/4 TL schwarzer Pfeffer & 3/4 TL Salz
  • ca. 350ml Olivenöl

Zubereitung:

Nüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten bis sie leicht braun sind und schön nussig duften. In der Küchenmaschine fein mahlen und zusammen mit den getrockneten Tomaten, den Hefeflocken, Pfeffer & Salz sowie dem Öl ordentlich cremig pürieren, fertig! Abkühlen lassen und in 1-2 Schraubgläser füllen. Das Pesto bewahrt ihr im Kühlschrank auf. Es passt super zu Brot oder Kartoffeln! Klassisch pur zu Pasta oder zum Verfeinern von Soßen (wie oben). Aufi, jetzt gehts ans Eingemachte!

Bild2145

Wie lange ist dein letztes romantisches candle-light-dinner her? Dieses Gericht könnte doch der Hauptgang deines Liebesmenüs werden. Davor ein kleiner Antipasti Mix aus Oliven, gegrillten Zucchini & Auberginen oder auch ein schönes Süppchen mit frischem Brot! Als Aperitif vielleicht nen anheizenden Kir Royal? Dieser eröffnete mein folgendes französisches 3-Gänge-Menü, hier gehts zum Rezept: https://dancinglovehandles.wordpress.com/?s=Kir+Royal..und zum Nachtisch reicht ihr meine verführerisch cremige Avocado-Schokocreme oder die sexy geschmeidigen Mon-Chéri-Brownies ! Ich schwöre stets auf die Konsistenz, denn diese macht ein Gericht, einen Kuchen oder eine Creme erst richtig aphrodisierend! Wenn es sich einfach „richtig“ auf der Zunge anfühlt, ganz homogen und zerfließend, dann kann man sich dem Essen voll und ganz hingeben. Der Geschmack verwandelt sich in ein Gefühl, gar ein Lebensgefühl. Ein Zustand des Loslassens, der Entspannung tritt ein..das ist Sinnlichkeit! Jeder Sinn macht mit und seine Sensibilität diesbezüglich zu schulen ist eine genussvolle Herausforderung.

Lest, kocht, genießt und liebt!

Eure Aphrodite mit der Gabel

Peace&Honig