Archiv für den Monat März 2013

Ein Morgen mit heißen Kokos-Bananen..

Standard

An alle süßen Morgenlerchen > Dieses Frühstück schickt euch gewappnet in den Tag und ist ganz schnell zubereitet. Kreativ darf man auch noch sein, warm isses, süß & stärkend.. wat will man mehr? Geht doch runner wie Butter!

Zutaten für 1 Person:

  • 1 reife Banane
  • 2 EL Haferflocken
  • 1 EL Kokosraspel
  • 1 EL Rosinen (oder gehackte Feigen, Datteln…)
  • Meine Gewürzidee: je 1 Msp. Kurkuma, Kardamom, Zimt und Ingwer
  • 1 TL Ghee/Butterschmalz (oder Kokosfett)
  • 1/2 TL Rohrohrzucker
  • Saft einer halben Zitrone
  • 50ml Wasser

Zubereitung:

Ofen auf 150 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Banane schälen und in 1cm dicke Scheiben schneiden. Mit den restlichen Zutaten vermengen und in einer kleinen Auflaufform verteilen oder einfach gleich die ganze Family einladen und ne große Form mit jeder Menge Bananen vollhauen 😉

Form für 15-20 Minuten in den heißen Ofen schieben. Die Bananen werden schön weich und die Haferflocken saugen sich mit der Flüssigkeit voll. Für Süßmäuler ist das Frühstück perfekt und wenn man die Bananen noch etwas länger im Ofen lässt, werden sie so weich, dass man noch nicht mal Zähne dafür braucht!

Natürlich kann man dieses schnelle Frühstück auch mit Birnen oder Äpfeln zubereiten. Ihr könnt statt Kokosraspeln auch mal Mandelblättchen oder andere klein gehackte Nüsse verwenden. Die Gewürze kann man nach Geschmack austauschen oder ganz weglassen. Maiai ick würz´halt jern und großzügig, lasst euch davon jedoch nicht beirren!

Kokos-Bananen-FrühstückDSC00146

Kinder, startet gut in den Tag und nie vergessen> „one Kokos-Banane a day keeps the doctor away!“, denn wenn ich eins im Leben gelernt habe, dann ists wohl die banana philosophy!! traaraaahahaha ick ess die aber auch net jeden Tach, aber the doctor is trotzdem away! HA!

TSCHÖ!

Laddus mit Mandeln

Standard

Laddus, hier auch bekannt als „indisches Nougat“, ist eine traditionell indische Süßspeise, die mit einer gigantischen Vielfalt lockt. Sie werden oft für große Events oder Familienfeste zubereitet, wie z.B. Hochzeiten oder als Opfergabe bei hinduistischen Ritualen gereicht.

Die Basis der folgenden Version besteht aus Kichererbsenmehl. Drumherum kann sich alles mögliche formatieren. Ich habe die Laddus mit gehackten Mandeln verfeinert. Alle möglichen Arten von Nüssen, Kernen oder Samen sind möglich! Auch gehackte Trockenfrüchte können hinzugefügt werden. Dadurch wird der Verzehr von wundervollen süßlich saftigen Momenten begleitet. Auch in Sachen Würze kann man sich herrlich austoben mit Zimt, Kardamom, Ingwer, Piment, Muskat, Anis, Pfeffer, Kurkuma oder Fenchel! Einfach mal ausprobieren! Die Zutaten kriegt man für gewöhnlich im Bioladen, Reformhaus, Asia shop oder manchmal sogar im hiesigen Supermarkt.

Inspiration! Ich komme gerade frisch von der großen 5tägigen Ayurveda Kochschule, die meine Klamotten mit einem intensiven Kreuzkümmel-Duft benetzte! Unser Lehrer predigte uns non stop „Kocht mit dem Herzen, nicht mit dem Kopf!“

Deshalb appelliere ich nun auch an eure Herzen! So toll meine Rezepte auch sind und so präzise ich sie nach meinem Geschmack für euch niedergeschrieben habe, macht immer euer eigenes Rezept daraus und würzt nach eurem Gusto. Mit der Zeit entwickelt sich ein ganz natürliches Gespür für die eigenen Vorlieben und ihr könnt jedem Gericht eine ganz individuelle liebevolle Note geben. Klingt doch phantastisch oder?

Achja, ich habe noch etwas „enorm wichtiges“ gelernt. Und zwar lässt man den Löffel besser nie im Kochtopf liegen, wenn man gerade anderswo beschäftigt ist, denn dann fließt die Energie angeblich aus dem Essen raus. Desweiteren fügt man dem Essen Energie zu, wenn man im Uhrzeigersinn rührt. Well, Glaube versetzt Berge, also lassen wir dieses Mysterium mal außer Acht und stellen die guten Vibes des Kochs an erste Stelle.

Zeit für Laddus! Zutaten für ein großes Backblech:

  • 500g Kichererbsenmehl
  • 500g Bio-Butter
  • 300g gehackte Mandeln
  • 450g Jaggery-Zucker, gehackt
  • Mein Gewürzmix: 2 TL Zimtpulver, 1 TL gemahlener Kardamom, 1/4 TL geriebene Muskatnuss

Zubereitung:

Butter in einer großen Pfanne schmelzen. Kichererbsenmehl hinzufügen und vermengen. Das Ganze wird nun unter ständigem Rühren ca. 45 Minuten leicht geköchelt. Mit der Zeit entwickelt sich ein herrlich warmer nussiger Duft und die Masse wird durch das Rösten etwas dunkler.

DSC00122DSC00123DSC00124DSC00125DSC00131

Nach 40 Minuten fügt man die gehackten Mandeln hinzu und röstet sie 5 Minuten mit. Dann rührt man den Jaggery, die Gewürze und nach Geschmack auch gerne gehackte Trockenfrüchte unter (z.B. Aprikosen, Feigen, Rosinen..)

DSC00132DSC00133DSC00127DSC00134DSC00137DSC00139DSC00140

Unsere Laddumasse nun so lange rühren, bis sich der Jaggery aufgelöst hat. Dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und fest drücken. Das Blech an einem kühlen Ort einige Stunden vollkommen auskühlen lassen. Die Masse wird dann schön fest, sodass man sie in kleine Rauten schneiden kann.

DSC00141DSC00142DSC00145

Im Kampf gegen kleine Nachmittags-Tiefs eignen sie sich hervorragend. Auch bei süßen Gelüsten sind sie sehr empfehlenswert, denn die Dinger sind echt nahrhaft und das meine ich auch so! Sie nähren uns, da sie aus „echten“ Zutaten bestehen. Jaggery z.B. ist ein vollkommen unraffinierter Palmzucker. Er beinhaltet noch alle gesunden Mineralstoffe -nicht wie unser weißer plattgewalzter Industriezucker! Im Ayurveda wird Jaggery sogar als Heilmittel verwendet. Ich persönlich esse 2 Laddus und fühle mich dann schon rundum zufrieden. Wenn ich das mit herkömmlichem „Knabberkram“ vergleiche, fällt das schon ganz anders aus. Nehmen wir mal meine Lieblings-Standard-Schokorosinen ausm Supermarkt oder Toffifee, welche ich ja echt gerne mal nasche. Bei diesen Produkte reicht mir eine kleine Menge nicht. Ich habe eher das Bedürfnis ganz viel davon zu essen und das liegt daran, dass die Zutaten einfach keinen Nährwert mehr haben. Kann man einfach mal ausprobieren. Die Intuition, was wirklich gut für uns ist, steckt glücklicherweise in jedem von uns. Ich bin mein bester Therapeut!

Adieu ihr Lieben! Die Hüterin des Küchenfeuers wünscht euch eine wundervoll sonnige Woche und vergnüglichen Laddu-Genuss!

Peace&Honig