Archiv für den Monat Januar 2013

Tortellini mit Safransoße

Standard

Maiai..war isch uffgerescht! Das erste Mal monsieur Safran und mademoiselle Anja alleine in der Küch´! Jepp, ich habe vorher noch nie mit Safran gekocht. Ich muss gestehen, bisher habe ich ihn stets in die Dekadenz-Schublade mit Trüffel, Kaviar und co gepackt, teuer und einfach nur komisch. Ja, ich weiß doch, alles ist Geschmackssache. Manche essen Kaviar bestimmt, weil es ihnen höllisch gut schmeckt und nicht weils schick ist. Den guten alten -trotzdem teuren- Safran habe ich allerdings wieder aus dieser schäbigen Schublade rausgefischt, denn er ist wahrhaftig verführerisch!

Monsieur Safran, nicht nur deine warme Farbe und deine vibrierende und geheimnisvolle Exotik wickelten mich um den Finger. Auch dein betörendes leicht scharfes Aroma, deine feucht-ölige Eigenschaft und deine aphrodisierende, entgiftende und augen- sowie hirntonische Wirkung -um nur einige zu nennen- überzeugten mich während meiner Ayurveda Ernährungsberater Ausbildung voll und ganz! Ich koch mit dir, komm mit!

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1EL Ghee/Butterschmalz (für Veganer Pflanzenöl, z.B. Sonnenblumenöl)
  • 2 Frühlingszwiebeln, in dünne Ringe geschnitten
  • 1 Knobizehe, fein gehackt
  • 1/2 TL Kurkuma, 1/4 TL Ceyennepfeffer
  • 2 Döschen Safranfäden (ca. 1/2 TL)
  • 100ml heiße Gemüsebrühe
  • 100ml Weißwein, trocken
  • 100ml Sahne (Ich habe Sojasahne verwendet; Hafer-, Dinkel-, Reis- oder Mandelsahne auch fein!)
  • 500g frische Tortellini aus dem Kühlregal (Ich hatte die Bio Tortellini vom Rewe mit Kräuter-Frischkäse-Füllung)
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Safranfäden in der Gemüsebrühe ziehen lassen.

Währenddessen Ghee oder Pflanzenöl in einer Pfanne oder einem Topf erhitzen und Frühlingszwiebeln sowie Knoblauch darin 1 Minute anbraten.

Dann 1/2 TL Kurkuma und 1/4 TL Ceyennepfeffer dazugeben und kurz mitrösten (Platte darf nicht zu heiß sein, am besten auf mittlere Hitze stellen).

Nun das Ganze mit 100ml Weißwein ablöschen und 2 Minütchen einköcheln lassen.

SAM_1378

Dann die Gemüsebrühe samt Safran sowie die Sahne hinzugießen und das Ganze ca. 10 Minuten sachte weiterköcheln lassen, mit etwas Salz & schwarzem Pfeffer abschmecken.

SAM_1385

Natürlich noch -idealerweise kurz bevor die Soße fertig ist- die Tortellini nach Packungsanweisung zubereiten (frische Tortellini kochen nämlich nur 2 Minuten in heißem Wasser). Nach dem Abgießen sogleich mit unserer leckeren Safransoße vermengen und servieren.

SAM_1383

Ich hätte mich da am liebsten reingesetzt. Ach wullala, nächstes Mal koche ich ne ganze Badewanne voll, lege mich hinein und ergötze mich an der gelben Pracht… mit Gabel versteht sich! Denn nur weil ich mich hineinlege, esse ich doch nicht gleich mit den Händen.

Buon appetito ihr Lieben! P.s. Schönere Fotos kommen noch. Mein großer Hunger zerstörte die tolle Anrichtung.

4.)16.01.13 Tortellini Safran-Weißweinsoße 4.) tortelliniSAM_1387

Peace&Honig

Gnocchi mit Champignons in Weißweinsoße

Standard

„Ich koche gerne mit Wein, manchmal gebe ich ihn sogar ins Essen.“

Die Pasta Woche hat es in sich. Sie hat mich bei meiner Selbstfindung enorm unterstützt. Im Laufe der Woche habe ich einige neue Facetten an mir selbst entdeckt, wie z.B. den großen Faible für Weißwein. Ich hab das flüssige Gold doch tatsächlich in jedes Essen reingehauen und dazu noch ein Gläschen getrunken, is doch klar! Mir ist noch etwas bewusst geworden, nämlich stellt die große Pasta Welt in Italien das Pendant zum Götterhimmel in Indien dar. Es gibt unfassbar viele, sie werden verehrt und für jeden Zweck gibts eine andere Nudel bzw. einen andern Gott!

Wer braucht schon nen Selbstfindungs-Backpacking -Trip durch Indien, Thailand, Australien und wat weiß ich.. bleibt einfach in der Küche und redet mit den Nudeln, sie können uns so manches beibringen.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 200g frische Champignons (braun), gesäubert, in dünne Scheiben geschnitten
  • 3 Frühlingszwiebeln, gesäubert, in 2cm lange Stücke geschnitten
  • 1-2 zerdrückte Knoblauzehen
  • je 1/2 TL schwarzen Pfeffer und Kurkuma, je 1/4 TL Cayennepfeffer, Cumin und Ingwerpulver (nach Geschmack)
  • 100g Räuchertofu, in ganz dünne Scheiben geschnitten (Alternative: Parmaschinken in Streifen geschnitten)
  • 50ml Weißwein
  • 50ml Sojasahne (Alternative: normale Sahne)
  • 1 EL Ghee/Butterschmalz oder Pflanzenöl
  • Salz
  • 300g frische Gnocchi
  • Parmesan zum Bestreuen

Zubereitung:

Zunächst einen Topf mit Wasser aufsetzen und anfeuern. Wenn nachher unser Sößchen fertig ist, haben wir nämlich schon unser heißes Wasser für die Gnocchi parat. Da Gnocchi frische kleine Klößchen sind, sind sie bereits nach 2 Minuten fertig und schwimmen dann an der Wasseroberfläche.

1 EL Ghee/Butterschmalz oder Pflanzenöl in einer kleinen Pfanne oder einem Topf erhitzen. Frühlingszwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Alle gemahlenen Gewürze hinzugeben, vermischen und kurz weiterrösten. Dann kommen Räuchertofu (oder Parmaschinken) sowie Champignonscheiben hinzu und werden kurz mitgebraten. Das Ganze mit Weißwein ablöschen und so lange auf mittlerer Stufe garen, bis die Zwiebeln weich sind. Nun die Sahne und ca. 1/2 TL Salz einrühren. Gnocchi nach Packungsanleitung zubereiten und anschließend gleich mit der Soße vermengen. Liebevoll auf 2 Teller verteilen (ein bisschen mehr für meinen hungrigen Freund, aber nur ein bisschen!) und nach Lust und Laune mit Parmesan bestreuen.

2.) Gnocchi2.)Pilz-Räuchertofu-Frühlings-Gnocchi 15.01.13

Der beste amigo dieses Teller-Träumchens ist natürlich ein Glas Weißwein. Ich sag euch, die stecken unter einer Decke!

Buon appetito und ein wunderschönes Wochenende wünsche ich euch!

Eure Anja

Meine Spaghetti alla Puttanesca

Standard

Übersetzt „Spaghetti nach Hurenart“. Waaas, echt, wieso??? Nun ja, man weiß es nicht so genau. Es wird beispielsweise gemunkelt, dass Prostituierte der 50er etwas schnelles und unkompliziertes zwischen den Besuchen ihrer Kunden kochen mussten. So entstand die Puttanesca und wir bedanken uns in höchster Form, denn sie ist irre lecker! Zeitdruck macht tatsächlich kreativ, egal ob die Geschichte nun stimmt oder nicht.

Zutatenmangel macht übrigens auch kreativ. In die klassische Puttanesca gehören nämlich Sardellen. Ich hatte natürlich keine da, drum tataaa Puttanesca ohne Fischgeruch..hehe (Ich bin nicht gewollt obszön, kann für diesen Namen nichts!)

Zutaten für 2 Portionen:

  • 250g Spaghetti
  • 1 EL Ghee (Butterschmalz) oder Pflanzenöl
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 1/2 TL Kurkuma, 1/4 TL Chilipulver
  • 1 Dose Tomaten, stückig (400g)
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 60g Oliven (schwarz und grün), evtl. halbiert
  • 30g gewaschene Kapern
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl, Parmesan

Zubereitung:

1.) Einen großen Topf Wasser für die Pasta aufstellen. Nach Schritt 2 sollte es kochen.

2.) In einem kleinen Topf Ghee erhitzen. Knoblauch anbraten, dann Kurkuma sowie Chilipulver hinzugeben und kurz mitrösten. Nun kommen Dosentomaten und Oregano in den Topf, umrühren und ca. 5 Minuten sanft köcheln lassen.

3.) Dann dürfen sich Oliven und Kapern dazugesellen. Unsere leckere Soße köchelt nun weitere 10 Minuten sanft vor sich hin und wird danach mit Salz & Pfeffer abgeschmeckt. Parallel wandern die Spaghetti ins kochende Wasser.

4.) Sobald die Spaghetti al dente sind, abgießen und gleich mit einem guten Schuss Olivenöl (20-30ml) und der Tomatensoße vermengen. Auf 2 Teller verteilen und mit Parmesan bestreuen.

Mmmm buonissimo! und morgen gibt es bei uns Tortellini mit Safransoße, denn bei mir wütet momentan die Pasta-Woche.

Pasta Puttanesca 14.01.13

Bleibt am Ball ihr Lieben!

Amore, Pasta, Rock´n Roll!

Eure Anja

Cupcakes Spaghetti Style

Standard

Gehört wohl zu meinen besten Rezepten aus der Kategorie „Süße Schweinereien“. Jetzt werden wohl viiiele meiner Freunde nicken. Das Verspeisen eines solchen Cupcakes wird für gewöhnlich begleitet von genießerischem Seufzen und leicht überfordertem Stöhnen mit gleichzeitigem Griff an den Bauch und einem „OOOAH ich platze..aber..ich..muss..weiter..essen!“. Ich bin fest davon überzeugt, dass man sich nicht mehr als einen davon genehmigen kann! Wer mehr schafft, ist nicht von dieser Welt..auch geübte Naschkatzen werden hier an ihre Grenzen kommen.

Zutaten für 18 Stück:

Muffins:

  • 450g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 185g Voll-/Rohrohrzucker
  • 3 gestrichene TL Weinsteinbackpulver
  • 1,5 gestrichene TL Natron
  • 185g weiche Bio Butter
  • 300g Naturjoghurt (3,5% Fett)
  • 3 Bio Eier (Größe M)
  • 1/2 Fläschen Mandelaroma (oder Buttervanille)
  • 375g frische Blaubeeren (Im Supermarkt kriegt man 125g-Schälchen, also 3 davon!), gewaschen

Cream Cheese Frosting:

  • 230g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 115g weiche Bio Butter
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 450g weißer Zucker
  • 2 EL Milch

Deko:

  • 18 Stück Ferrero Rocher (Hackbällchen)
  • fertige Himbeer Dessert-Soße (Tomatensoße)
  • 25g weiße Schokolade (Parmesan)

Zubereitung:

Für die Muffins Mehl, Zucker, Backpulver und Natron in einer großen Schüssel vermischen. Butter mit dem Handrührer unterrühren. Die Masse ist dann krümelig. In einer zweiten kleinen Schüssel Eier, Joghurt und Mandelaroma verquirlen und dann nach und nach ordentlich unter die Mehl-Butter-Masse rühren bis ein schöner Teig entsteht. Am Ende die Blaubeeren unterheben.

Bild1168Bild1169

Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Teig gleichmäßig auf 18 Muffin Papierförmchen verteilen. Ich habe ein 12er Muffinblech, deshalb musste ich natürlich 2 Fuhren backen.

Bild1173

Ofen heiß? Na dann hopp, die Muffins frieren und wollen groß, fluffig und lecker werden! 25 Minuten backen sie vor sich hin und sind dann appetitlich goldbraun. Vollständig abkühlen lassen und dann das Cream Cheese Frosting zubereiten!

SAM_1259SAM_1257

Für das Frosting Frischkäse und Butter ca. 3 Minuten wunderbar cremig schlagen. Langsam Zucker+Vanillezucker+Milch einrieseln lassen und weiterrühren bis wir eine schöne homogene Creme haben. Diese dann in einen Spritzbeutel füllen und an der Spitze eine kleine Ecke abschneiden. Die Muffins kommen allesamt auf ein schönes großes Tablett oder einen Alu-Teller (dann hats Lieferservice Charakter). Sie müssen schön nah beieinander liegen. Mit dem Spritzbeutel spritzen wir nun unser leckeres Cream Cheese Frosting wie Spaghetti über alle Cupcakes. Die Cremeschicht ist am Ende etwa 2cm dick. Dann verteilen wir die Ferrero Rocher „Hackbällchen“ auf den Cupcakes, sprenkeln die Himbeer Soße wie Tomatensoße drüber und schließen das Ganze mit geriebener weißer Schokolade (Parmesan) ab. Unsere XXL Portion Spaghetti mit Hackbällchen kommt jetzt nochmal in den Kühlschrank und wird dann irgendwann verschluuuuuuuuuuungen! Die Deko Idee kommt übrigens aus dem genialen Buch „Hello, Cupcake!“ von Karen Teck und Alan Richardson.

171070_180360098653521_4973880_oSAM_1295 Kopie

Erst schmatzi und dann ratzi! ZZZzZzzzzZZzzZzzzz..

Ne Menge Spaß wünsch ich euch damit und lassts euch schmecken!

Liebe&Honig

Cherys Mandelinchen

Standard

Obwohl, eigentlich sollte man diese leckeren und äußerst saftigen Plätzchen „Cherylinchen“ nennen, denn sie sind genau so süß wie meine Freundin Keriman, die wir vor einer halben Ewigkeit liebevoll „Chery“ tauften. Sie wirken ebenfalls enorm stimmungsaufhellend! Ein weiterer Grund für diese Widmung, denn was das betrifft steht die liebe Chery ihnen in nichts nach!

Auf dich, du kleene Zuckerschnute!

Zutaten für etwa 25 Stück:

200g Marzipan Rohmasse

– 75g geschälte gemahlene Mandeln

– 4 TL Zitronensaft

– 100g Puderzucker

– 25 geschälte ganze Mandeln

– Puderzucker zum Bestäuben

 Backe backe Plätzchen:

Marzipan Rohmasse, gemahlene Mandeln, Zitronensaft und Puderzucker verkneten. Aus dem Teig kleine Kugeln formen und auf ein vorbereitetes Backblech setzen. In jede Kugel eine Mandel drücken. In den Backofen schieben, auf 175Grad Ober-/Unterhitze schalten und 25 Minuten backen. Mit Puderzucker bestäuben..et voilà! Ultimative Nervennahrung!

JAAA! Ich weiß, Weihnachten ist vorbei und wir sind alle auf Zuckerentzug. Chery hat heute aber Geburtstag und schwärmt jedes Jahr wieder von ihren absoluten Lieblingsplätzchen aus der Plätzchen-Manufaktur meiner Mamutschka und mir! Mein Geschenk an dich..das Geheimnis der -ab heute- „Cherylinchen“.

Mille baci e buon appetito!

j_0002