Naan-Brote mit Schlaf Falte überm Auge

Standard

„Guten Morgen Darling, wir frühstücken heute selbstgemachte Naan-Brote..sie sind noch ganz warm!“

Wer hört sowas nicht gerne morgens? Vielleicht liegt man sogar noch im Bett, hat gut geschlafen, dreht sich um, streckt sich und dann solch ein lieblich köstliches Säuseln im Ohr, guter Start!

Zutaten für 6 Stück:

  • 200g Weizenmehl
  • 20g frische Hefe (halber Würfel)
  • 1TL Zucker
  • 130ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Sahne
  • 1 EL flüssiges Ghee (oder Butterschmalz, Olivenöl)
  • 1 TL Steinsalz
  • Ghee (oder Butterschmalz, Olivenöl) zum Bestreichen

Zubereitung:

Hefe und Zucker  in einer kleinen Schale mit dem lauwarmen Wasser vermischen, bis sich alles gut aufgelöst hat. Das Mehl in eine große Rührschüssel sieben und eine Mulde in die Mitte drücken. In diese Mulde kommen nun Ghee (o.Butterschmalz/ Olivenöl), Salz, Sahne und die flüssige Hefe. Alles sorgfältig verrühren bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Falls der Teig zu flüssig oder zu klebrig sein sollte, einfach noch etwas Mehl hinzugeben..ist er jedoch zu trocken, einfach noch ein wenig Wasser oder Sahne unterkneten. Den Teig ca. 5 Minuten kräfitg durchkneten, dann mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort 2 Stunden gehen lassen (z.B. neben der Heizung, oder im Ofen bei 30 Grad)

Teig in 6 Stücke teilen und zu etwa 1 cm dicken ovalen Fladen formen (siehe Foto). Dann nochmals 30 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.

Nun legen wir die Teiglinge aufs Blech, bestreichen unsere Schätzchen mit flüssigem Ghee (o.Butterschmalz/Olivenöl) und schieben sie für ca. 10-15 Minuten in den Ofen. Die Brote einmal wenden, sobald sie ganz leicht gebräunt sind und dann so lange drin lassen bis die obere Seite die gewünschte Bräune erreicht hat. Immer schön achtsam sein, wie bereits erwähnt, ist jeder Ofen anders! Die Brote während dem Backen immer mal wieder mit flüssigem Ghee (o.Butterschmalz/Olivenöl) bestreichen.

Ergebnis: Ein herrlich gold braunes dezent fettiges außen schön knuspriges und innen fluffiges Naan Brot zum Frühstück! Nen schönen Start in den Tag wünsch ich!

Morgengruß an die Geliebte

„Du bist am schönsten früh nach dem Erwachen.
Auf Stirn und Wangen liegt ein rein Geleucht,
wie Morgentau auf weißen Lilienbeeten.
Die Sorgen, die der fromme Schlaf verscheucht,
stehn ferne noch, und zögern nah zu treten.

Was mir der Tag vorher an Blüten bot,
und was der Traum mir pflückte zwischen Hecken,
rauscht rosenrot
als Liebesgruß auf deine weißen Decken.
Komm, leben wir den jungen Tag und freuen
der Flammen uns, die immer uns erneuen.“

(Gustav Falke)

Advertisements

Eine Antwort »

  1. Pingback: bartkowiak punkt de » Blog Archiv » Naan Brot, das klingt lecker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s