Karotten Suppe mit Hafer-Bratlingen

Standard

Brrrr kalt.. was gibts da besseres als ne warme Suppe und ´n paar nahrhafte Bratlinge dazu?! Viel braucht man für diese hübsche Mahlzeit auch nicht, schää unkompliziert!

Zutaten für die Suppe (ca. 4 Portionen):

  • 500g Karotten, geschält, gewürfelt
  • 2 TL Currypulver (oder ein Mix aus Koriander, Kreuzkümmel, Kurkuma, Ingwer, Nelke, Zimt…Fantasie!)
  • 1 dicker EL Butterschalz (Ghee)
  • 1 EL getrockneter Oregano (oder Basilikum, Petersilie..auch frisch!)
  • 150g Naturjoghurt (nicht fettarm!)
  • Salz, Pfeffer

Zutaten für die kernigen Bratlinge (etwa 10-12 Stück):

  • 1/2 Zwiebel, fein gehackt
  • 1 TL Butterschmalz
  • 1 TL Currymix (siehe oben)
  • 200g feine Haferflocken
  • 380ml heiße Gemüsebrühe
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

In einem Topf erhitzen wir den dicken Esslöffel Butterschmalz, und rösten das Currypulver kurz an. Die gewürfelten Karotten kommen dazu und werden ebenfalls kurz angebraten und dabei gut mit der Gewürzpaste vermengt. Nun gießen wir das Ganze mit Wasser auf, bis ca. 2 cm über die Karotten. 1 TL Salz und Pfeffer nach Geschmack dazu und etwa 20-30Min abgedeckt köcheln lassen.

Währenddessen gehts an die Hafer-Bratlinge: In einem Topf dünsten wir die gehackte halbe Zwiebel und das Currypulver in Butterschmalz an.

geben die Haferflocken hinzu und löschen das Ganze mit der heißen Gemüsebrühe ab. Alles gut durchrühren, salzen, pfeffern und bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten ziehen lassen.

Die Haferflocken saugen die Flüssigkeit auf..somit haben wir ne schöne pampige Masse, die sich toll zu Burgern formen lässt. Nach der Ziehzeit mischen wir noch 1 EL Olivenöl unter und formen dann unsere Bratlinge, die dann in heißem Butterschmalz goldbraun ausgebacken werden.

Die mittlerweile gar gezogenen Karotten kurz durchpürieren, so dass unser Süppchen noch schön stückig bleibt. Joghurt sowie Oregano unterrühren und evtl. nochmal mit Salt&Pepper abschmecken. Joghurt gibt Suppen eine frische leicht säuerliche Note, wirklich wunderbärchen! Die Bratlinge lassen sich prima in die Suppe tunken und falls etwas übrig bleiben sollte, kann man sie am nächsten Morgen auf nem Brötchen frühstücken. Ick habs getan, echt! Erst erwärmt und dann zusammen mit Ziegenfrischkäse und Salat uffn Brötchen gehaun, war erste Sahne!  Et voilà:

                                 Lassts euch schmecken!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s